Skip to content

ExtrUpdate

Apple hatte mit dem Root-Bug letzte Woche schon eine schlechte Zeit. Die wurde am Samstag nicht wesetlich besser. Und zwar gab es in iOS 11.1.2 wohl einen Bug, der dazu führte, dass ab dem 2. Dezember bei lokalen Notifications sich Springboard reproduzierbar zerlegte. So habe ich zumindest gelesen, den Bug habe ich nicht selbst erlebt, zum Glück. Dieser Bug, beziehungsweise dessen Ursache ist wohl bei Apple jemandem aufgefallen, und es gab am Freitag noch eine Beta von iOS 11.2, in der der Fix enthalten war. Das alles zusammen führte zu der ungewöhnlichen Situation, dass Apple am Samstag früh, irgendwas nach 9 Uhr MEZ, was Null Uhr irgendwas deren Ortszeit entspricht, iOS 11.2 freigegeben hat. Das war wohl vorher schon für die nächsten Tage oder Wochen geplant, entsprechend sind da nicht nur der Fix für was auch immer Springboard da zerlegt hat drin, sondern noch eine ganze Reihe weiterer Fixes (Bluetooth fühlt sich stabiler an, mein Lieblings-Hass-Bug mit dem Update Completed bei jedem Boot ist aber noch da) und ein paar Features (7,5 Watt drahtlos laden, Apfel Pay Cash nur in USA). Es scheint so, als gäbe es den gleichen Bug auf dem Mac auch, wo irgendwas dafür sorgt, dass Prozesse die Konsole volmüllen, indem sie feststellen, dass "Month 13 is out of bounds" was zwar zutreffend ist, aber die Frage aufwirft, warum irgendwas einen dreizehnten Monat vermutet. Auf dem Mac scheint immerhin kein Prozess sich zu zerlegen.

Jetzt warte ich ab, wann die eigentlich parallel zu iOS 11.2 gemeinten Updates erscheinen, und ob Apple noch Fehler beheben muss, die dank dem kurzfristigen Release in iOS 11.2 noch aufgetaucht sind.

Am Montag Abend hat Apple erstmal ein iOS 11.2 mit einer Buildnummer 15C113 fallen gelassen, also genau eins weniger als das Build von Samstag mit 15C114. Da wäre eine Begründung spannend.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck