Skip to content

Rexit Tillerwurf

Es gab mal wieder Neues aus der Failing Trump Government: Der Trampel hat mal wieder jemanden rausgeworfen. Anders als zu Zeiten, als er sich als TV-Zelebrität gab, hat der Presidump nicht die Eier gehabt, die Kündigung persönlich auszusprechen, sondern das nur per Tweet getan. 

Soweit der Unterhaltungs-Teil der Meldung. 

Spannend ist der Rauswurf in zwei Aspekten: Erstmal darin, dass der Ex-Draußenminister und vorher Exxon-Chef das Draußenministerium in seiner Amtszeit ziemlich ausgeblutet hat. Da wurden reichlich Stellen nicht besetzt, was dazu führte, dass die verbliebenen Personen mehr leisten mussten, oder Aufgaben nicht ausgeführt wurden.

Der zweite spannende Aspekt: Nachfolger vom Tillerson wird der bisherige CIA-Chef Pompeo. Der ist mir nicht weiter aufgefallen. Aber dessen nachfolge an der Spitze der CIA übernimmt eine Gina Haspel, die zu Zeiten des Folterprogramms unter George W. Bush an eben jener Folter beteiligt war, und auch unter Obamas Regierung noch Unterlagen über das Folterprogamm verschwinden lassen hat. Es besteht international ein gewisses Interesse daran, Frau Haspel einem Kriegsverbrechertribunal zuzuführen. Dessen dürfte sie sich bewusstt sein, und vermutlich nicht sonderlich häufig die USA verlassen. Ich glaube zwar nicht, dass bei einem Treffen von Geheimdienstchefs zumindest bei den westlich orientierten Staaten jemand die Folter-Beauftragte einem Gerichtsverfahren zuführen würde, aber die Vorstellung alleine hat schon einen gewissen Charme.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck