Skip to content

Paywähnung

Letzte Woche hat Apple mal wieder Quartalszahlen verkündet (Rekord, aber nicht wegen noch weiter wachsenden iPhone-Verkäufen), und in der anschließenden Telefonkonferenz erwähnte Tim Cook, dass Apple Pay in der näheren Zukunft auch nach Deutschland kommen sollte. Gerüchtet war das ja schon imemr wieder mal worden. Nachdem inzwischen andere kartenlose Zahlmethoden verbreitet werden, die Sparkassen schon eine eigene Android-Bezahl-App (NFC) veröffentlicht haben, sieht es danach aus, dass was auch immer bisher Funktionen zur drahtlosen Bezahlung zurückhält langsam mal überwunden werden könnte. Unklar ist aber noch, welche Banken wie schnell und zu welchen Bedingungen bei Apples Zahlfunktion mitmachen. Für die Extraschnellen Überweisungen beispielsweise hieß es in diversen Berichten, dass Sparkassen da mitmachen würden, aber ich habe in den Listen keinen Hinweis darauf gefundne, dass die Haspa zu den teilnehmenden Banken gehören würde. Insofern warte ich auch da mal lieber ab. Vom Prinzip her ließt sich so eine drahtlose Bezahlfunktion ja ganz fortschrittlich. Andererseits gibt es immer noch reichlich Bezahlvorgänge, die ohne Bargeld nicht realistisch zu erledigen sind. Immerhin muss man bei Apple nicht fürchten, dass die Firma über die Bezahlungen Daten sammelt, um daraus dann Kundenprofile zu basteln, die für Werbung oder andere unerwünschte Auswertungen genutzt werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck