Skip to content

Nazei

Eine Geschichte von neulich macht die Runde durch diverse Nachrichten: Und zwar gab es Drohbriefe an eine Anwältin einer der NSU-Opferfamilien. Da standen dann auch Details über ihre Familie und ihre Adresse drin, die ziemlich bedrohlich rüberkamen. Unterschrieben war der Brief mit NSU 2.0. Die Anwältin ist dann zur Polizei und hat das angezeigt, und bei der Untersuchung kam der Verdacht recht schnell auf ein Frankfurter Polizeirevier, wo die Meldedaten der Anwältin abgerufen wurden, und recht schnell Gruppe Verdächtiger Polizisten gefunden wurde, die wohl häufiger rechtsextremen Aktivitäten nachgingen, wie eben Drohbriefe an eine Anwältin schreiben.

Reaktion des früheren Innenministers und NSU-Beschützers Bouffier: Der gab sich am Montag entsetzt, ENTSETZT! dass es NAzis in der hessischen Polizei gibt. Leider wird niemand nach Verbindungen der neuentdeckten Rechtsextremen in der Polizei zur NSU prüfen können, denn bekanntlich sind die übriggebliebenen Akten zu dem Thema für 120 Jahre verheimlicht. Wurde unter einem Herrn Bouffier so festgelegt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck