Skip to content

Raubmordterrorkopierpartei

Von vor der EU-Parlamentswahl gab es noch eine Geschichte rund um die Union: Und zwar hatten die auf ihrem Youtube-Kanal jede Menge Videos, wo sie aus dem Öffentlich-rechtlichen Fernsehen Sendungen genommen haben, die in irgend einer Art etwas mit der Partei zu tun hatten. Da hat dann mal der Demotivationstrainer und Kandidat zum EU-Parlamentspräsidenten, Nico Semsrott per Tweet bei ARD und ZDF nachgefragt, ob das mit denen abgesprochen wäre. War es nämlich nicht. Die Urheberverwertungsrechte an den Videos waren der CDU nicht eingeräumt worden, und anstatt dann für jedes einzelne Video einen Copyright-Strike gegen die Raubmordkopierterroristen einzureichen, haben die die Videos einfach so aus ihrem Kanal entfernt. Und dann gegenüber Übermedien noch verlautbart, die Raubmordkopien seien "irrtümlich" entstanden. Komisch, vielleicht hätten die mal den Voss fragen sollen, der hat doch gerade die Uploadfilter durch das EU-Parlament geprügelt...

Nicht ganz so apropos, aber vermutlich ist das eine Folge der Uploadfilter: Die deutschsprachigen Youtuber haben vor der Wahl noch ein Statement veröffentlicht, ein knapp drei minütiges Video, in dem die gemeinsam empfehlen, man möge zur EU-Wahl gehen, und dabei nicht für CDU, CSU, SPD oder Afd stimmen. Und ich fühle mich an den Spruch von vor 10 Jahren erinnert "Ihr werdet euch noch wünschen, wir wären politikverdrossen". Denn solche Botschaften sind mir vor dem Gewürge mit den Uploadfiltern nicht begegnet. Da hat die CDSU wohl schon wieder eine Generation an Wählern verloren. Und die Wähler, die sie noch hat, werden auch immer älter und weniger...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck