Skip to content

Wendtcycling

Vor einer Woche gab es eine Geschichte, die über das Wochenende in den Nachrichten stattfand: Und zwar tauchte erst die Meldung auf, die cdU hätte den abgelegten Polizeigewekschaftler und Überwachungsfanatiker Rainer Wendt (bekannt aus 'hat das Geld eines Polizisten mitgenommen, aber jahrelang nicht als solcher gearbeitet, obwohl er nicht freigestellt war') als Staatssekret im Innenministerium Sachsen-Anhalt auserkoren. Weil ja nichts mehr auf Qualifikation deutet als jemanden, der sich hat bezahlen lassen, ohne den Beruf für den er bezahlt wurde überhaupt auszuüben. Wie war das mit den Pflichten von Beamten? Jedenfalls hat es dann eine Weile gedauert, bis erst spD und dann auch Grübe bemerkt haben, dass sie die Personalie auch ablehnen könnten. So weit, so harmlos. Lustig wurde es dann, als der Wendt dann irgendwo auf Social Media rumfauchen ließ, dass das ja nicht ginge, ihn ablehnen. Und dann sind die Nazipartei und der Rechtsaußen-Teil der cdU ("Werte-Union") dem noch beigesprungen. Nur falls jemand noch nicht verstanden hat, welche Parteizugehörigkeiten die Figuren da eigentlich haben.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck