Skip to content

Rechtszei

Es gab schon wieder ein paar bedauerliche Einzelfälle von rechtsextrem auffallenden Vertretern der Staatsmacht. Da waren zum Beispiel in Cottbus Polizisten, die sich vor einem 'Stoppt Ende Gelände'-Graffitti ablichten lassen haben, und dadurch auffiehlen, dass das Bild im Internetz zu sehen war (und nicht nur in irgendwelchen geschlossenen Gruppen). Die kurz danach stattfindende Demonstration von 'Ende Gelände' durften diese pflichtbewussten, und klar dem Rechts-Staat verpflichteten Beamte leider nicht zerprügeln. Besonders spannend war, dass dann noch Polizeibedienstete (hier fehlt mir die Info, ob das die selbe Gruppe war oder andere Personen) Teile des Schriftzuges schwarz übermalt haben, so dass am Ende nur noch ein rechtsextremer Verein angedeutet wurde.

Aber ich schrieb ja von mehreren Fällen. Also, in der Zwischenzeit ist schon wieder beim KSK (wisst schon, da wo Hannibal herkam) ein Verdachtsfall aufgefallen ist. Und auch in MV ist bei einer Sondereinsatzgruppe wieder ein bedauerlicher Einzelverdachtsfall bekannt geworden. Die Idee, dass es vielleicht rechte Terrornetzwerke gibt (erwähnte ich die Hannibal-Chatgruppen?) mit Vertretern von Polizeien, Militär, aber auch ordinäre Vollnazis, das muss uns medial ja nicht regelmäßig mitgeteilt werden. Teile der Antworten könnten schließlich die Bevölkerung verunsichern, wie Terror Maiziere so passend formulierte. Oh, da hinten. Jmand, der an den Islam glaubt, könnte vielleicht über irgend etwas nachdenken! Sofort Seite 1 der Propaganda-Postille vollpflastern, und Großeinsatz! Wo kämen wir auch hin, wenn das Volk nicht vor Den Anderen Angst hätte?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck