Skip to content

Exklusivhilfe

Die aktuelle Pandemie (SARS CoronaVirus 2) bringt schön zu Tage, was so gesellschaftlich alles schief ist. Ich deute da mal nur an, dass von medizinischem Pflegepersonal und weiteren 'Hilfs'-Berufen gerade akut hohe Arbeitsleistung verlangt wird, die Bezahlung aber schon seit lagem unterirdisch ist. Worauf ich mal den Blick wenden will ist eine Meldung vom Wochenende 14., 15. März, als es hieß, dass eine Firma aus Deutschland, die irgendwo auf der Suche nach Impfstoffen (ich dachte, da wäre die Forschung an einem Punkt, wo die Tests zur Zulassung noch im Wg stünden, mal davon abgesehen, dass es keine Produktionswege bisher gibt?) oder irgend einer Behandlungsmethode gegen den Virus einen Vorsprung hätte, diese Firma wolle sich Dement Donny aus Moronien exklusiv unter den Nagel reißen, damit nur seine Leute deren Leistungen bekämen. Verhindert (oder doch nur verzögert?) hätte das ein Großaktionär Hopp, der im Rasensport gerade wegen seiner Bezahlung eines Rasensportvereins von gegnerischen Fanatikern beleidigt worden war.

Mal davon abgesehen: Worin läge noch gleich der Sinn, wenn sich bei einem Impf- oder Behandlungsweg einzelne Firmen Exklusivrechte zulegen? Wann kommt der Punkt, an dem eine Gesellschaft sagen muss, dass das Wohl Vieler Millionen deutlich schwerer zu wiegen hat als das Vermögen von Investoren? Für Firmen hat die Regierung ja auch schon kurzfristig Geld locker gemacht, aber Kleinkünstler, denen gerade die Einnahmen wegbrechen, weil Veranstaltungen nicht stattfinden, bekommen davon auch nichts ab. So langsam finde ich, haben wir Kapitalismus durchgespielt. Da kist genug Schlecht dran, dass es Zeit für alternative Gesellschaftsformen ist, in denen nicht das Wohl Einzelner über dem Wohl ganzer Gesellschaften angesehen wird.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck