Skip to content

Coregeln

In den letzten Monaten lag die Verantwortung für die genauen Corona-Beschränkungen bei den Ländern, weil - so di Argumentation, als das eingeführt wurde - die ja ihre lokale Situation viel besser einschätzen können als der Bund. In der letzten Woche gab es aber aus der Politik zunehmend Genöle zu vernehmen, dass Länder sich härtere Vorschriften vom Bund wünschten. Und so hat die Regier am Donnerstag den Regieren Vorschriften eingeschänkt. Mit dabei: Eine Mindeststrafe für unmaskierten Aufenthalt in Maskenpflichtigem Bereich von 50 Euro (hier in Hamburg galten gerade frisch 40 Euro Straf für ÖPNV-Nutzung ohne korrekt getragene Maske), Tests von Einreisenden werden wieder abgeschafft, weil, äh, also, wer aus nem Risikogebiet laut RKI kommt, soll sich eh zwei Wochen einsperren, und was gerade Risikogebiet ist, ändert das RKI täglich, und wird nicht in den Nachrichten vermeldet, bekommt man also im Zweifel nur mit, wenn man gerade über die Webseite vom RKI stolpert. Wer dann nach fünf Tagen es schafft, irgendwo einen Test (was immer noch die aufwendigen PCR-Genmaterial-Nachweise sind, weil, äh) zu bekommen, der dann negativ ausfällt, darf sich schon früher wieder frei bewegen. Und Großveranstaltungen bleiben weiter verboten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck