Skip to content

Rechtsextremizisten

Letzte Woche wurde bekannt, dass bei der Untersuchung eines Mobiltelefon eines Polizisten Hinweise auf rechtsextremistisch motivierte Chatgrupprn mit 29 Verdächtigen aus dem Polizeidienst NRW gefunden wurden. Die politische Reaktion ist wie üblich: die Regierung (Landesminister Reul, der ja bekanntlich illegale Abschiebung geil fand) gibt sich überrascht, der Bundesminister für Drinnen, Bau und Dahoam, Seehofer, fällt damit auf, sich nicht zu äußern. 

Ich rechne nicht damit, dass aus den zig Einzelfällen mal irgendwann Konsequenzen entstehen. Vermutlich würde etwas passieren, wenn die rechtsterroristischen Organisationen beim Begehen von Anschlägen erwischt würden, sicher bin ich mir da aber auch nicht. 

Lächerlich dabei: Der Chef den Bundeskriminalgeheimdienst 'sieht nach der Aufdeckung von rechtsextremen Chatgruppen in der nordrhein-westfälischen Polizei das Vertrauen in die Sicherheitsbehörden erschüttert'. Ja, ACH?!? Als wäre nicht schon das organisierte Wegsehen bei den Terroranschlägen von NSU und Co dem Vertrauen massiv abträglich gewesen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck