Skip to content

Lockvember

Letzten Mittwoch hat die Exekutive mal wieder mit der Exekutive gesprochen und beschlossen, dass wegen Corona mal wieder Einschränkungen verhängt werden sollen. Merkel und die Ministerpräsidenten haben beschieden, dass sich nur noch zehn Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen (was spätestens in Wohnungen nicht mehr kontrolliert werden kann), Restaurants und Hotels den November über geschlossen werden, Sport nicht mehr stattfinden darf, Veranstaltungen allgemein verboten werden, aber Läden geöffnet bleiben dürfen. Ebenso Schulen, Kirchen (häh?), Friseure dieses Mal doch, andere körperliche Behandlungen nur für medizinisch notwendige Fälle begrenzt stattfinden. Die Unternehmen aus der Gastronomie, die ja schon vor nem halben Jahr ihre Rücklagen angehen mussten, dürfen auf 75% der Einnahmen us dem Vorjahr vom Staat hoffen, und nur noch Mitnahme erlauben.

Soweit die offizielle Ankündigung. Da stand auch noch was davon, dass irgendwann im November, die Regier begucken wollte, ob der Kram hilft, ich vermisse aber wieder klare Kriterien, an denen man das erkennen können würde. Ohne Kriterien dürfte wieder das gleiche Gewürge rauskommen wie im Frühjahr, wo auch erst von zwei Wochen geredet wurde, mittendrin aber verkündet wurde, dass man auf gar keinen Fall irgendwas ändern würde. Von daher rechne ich nicht mit geöffneten Hotels und Co im Jahr 2020 mehr. Mal davon abgesehen, dass ich wieder nirgends was von Konzepten erkenne, die über die gerade politisch erwünschte Debatte hinausgehen würden. 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck