Skip to content

Wanztistik

Erinnert ihr euch noch, wie die Bundes- und Landeswanzen mal begründet wurden? Es ginge um Ganz doll Böse Organisierte Kriminalität, Terrorismus geradezu. Und auf Gar Keinen Fall um so simplen Quatsch wie Drogenhandel. Okay, das erste Verfahren wegen so einer Wanze, was beim BVerfG gelandet ist, war ein Fall von Drogenhandel, aber das war bestimmt nur ein Einzelfall, bedauerlicher.

Nun, stellt sich raus: Die Wanzen werden inzwischen täglich genutzt. Und bei den Begründungen, warum da so rumgewanzt wird, taucht sowas wie Terrorismus nicht als einzelner Punkt auf. Dafür sind Drogen mit 39% aller dokumentierten Verwanzungen der größte Posten. Gefolgt von schlimmen terroristischen Vorwürfen wie Betrug, Bandendiebstahl, und dann immerhin Mord und Totschlag. Aber, liebe Regier, erzähl mir nochmal, wie die Wanzenrechte unmöglich für irgendwas genutzt werden, was nicht die allerschlimmstmögliche, gerade anderweitig nie aufklärbare Fälle beträfen? Ja? Weil, ich seh das da nicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck