Skip to content

Sicher im Rechtssinne

Erinnert ihr euch noch an BeA, das Besondere elektronische Anwaltspostfach? Wo zwar dran steht, dass die Post (ich weigere mich, das als Mail zu bezeichnen) verschlüsselt wäre, aber nicht erwähnt wird, dass sämtliche Verschlüsselung nur zu einem zentralen Server geht, der dann "umschlüsselt" und damit für Schnüffler besonders spannend ist? Das hatten die Richter vom BGH nun anzuschauen, inwiefern so eine Ende-zu-Server-Verschlüsselung überhaupt sicher genannt werden kann, und das Gericht befand: Pascht scho. Weil, die gewählte beA-Architektur wäre ja "sicher im Rechtssinne". Mich erinnerte das an eine Kanzlerin, die vor zehn Jahren sich nicht entblödet hat, vor der Presse zu sagen "wir können nicht sagen, sie [die Atomkraftwerke] sind sicher. Sie sind sicher."

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck