Skip to content

Remotet

Eine der fieseren Cryptowanzen der jüngeren Zeit war ja Emotet. Die hat sich mit erstaunlich realistisch aussehenden Mails in Firmen eingeschlichen, und dann da so ziemlich alles verwanzt, was rechnen konnte. Der Bundeskriminelle Geheimdienst hat dann mal irgendwas an Steuerungssystemen übernommen, und darüber die infizierten Systeme so manipuliert, dass die Wanzen sich abschalten sollten. Ob dabei irgendwo etwas kaputt gemacht wurde, ist zumindest nicht groß berichtet worden. Nun melden aber Vierenskänner-Firmen, es wäre eine Schadware aufgetaucht, die wie Emotet aussähe und sich verhielte. Mal sehen, ob das dann auch wieder so ein großes Problem wird, und welcher Gehempolizeidienst sich damit brüsten wird, da irgendetwas getan zu haben.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck