Skip to content

Steinmeizeit

Und dann war da noch die Frage offen, ob es eine Gegenkandidatur zum Bundespräsidenten geben würde, die zwar nicht wicklich Aussicht auf Erfolg hat, aber mit einer gewissen Ernsthaftigkeit vertreten werden würde. Im Lauf der letzten Woche wurde klar, dass weder die neuen, noch die alten Regierungsparteien da jemanden nominieren würden, womit die Wiederwahl vom Steinmeier zwar nicht komplett klar ist, aber doch hinreichend wahrscheinlich. Der hätte ja so gut repräsentiert, höre ich da kommentiert. Und ich frage mich, was ich wohl verpasst habe. Repräsentation ist mir jedenfalls nicht ernsthaft aufgefallen. Auf der positiven Seite hat Steinmeier weniger Wellen gemacht als der Wulff vor zehn Jahren. Was aber auch nicht leicht gewesen wäre.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck