Skip to content

Krankendaten

Und dann war da die Meldung, dass die Gesellschaft für Freiheitsrechte von einer nicht benannten Krankenkasse das Eingeständnis erhalten hat, dass diese die Daten einer bestimmten CCC-Sprecherin ausnahmsweise nicht in einen großen Datentopf mit den Daten aller anderen Versicherten einwerfen würde, aus denen dann nicht-genannte Forschungsgruppen nicht-genannte Forschungen auf den Daten so ziemlich aller Gesetzlich Versicherten betreiben könnten. Wie war das noch mit Datenschutz? Und echte Anonymisierung wird gerade bei sowas wie Gesundheitsdaten schnell wirklich schwer. Aber bestimmt sind alle Krankenkassen so gut aufgestellt, dass die Daten so verschleiern können, dass niemand die zurückrechnen kann... Nicht?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck