Skip to content

Chatkontrollwirkung

Eine der besonders dämlichen Ideen aus der Politik ist ja die Chatkontrolle. Da sollen unsere Mobilgeräte alle Daten vor Verschlüsselung und Versand untersuchen, ob da etwas vermeintlich Böses bei wäre. Warum das eine blöde Idee ist, kann man gerade bei dieser Geschichte aus USA sehen. Und zwar hatte da ein Vater für Ärzte Fotos vom Intimbereich seines Kleinkinds gemacht, woraufhin Googles Bilderkennung die Bilder als vermutlichen dokumentierten Missbrauch eingestuft hat, und den Account des Vaters beendet, sowie dem die Polizei ins Haus gehetzt hat. Und selbst nachdem die dann eingesehen hat, dass es keinen Missbrauch gegeben hat, hat Google weiter darauf bestanden, man hätte aber Missbrauch verhindert, weil Fotos. Da bin ich doch gleich noch froher, dass Apple letztes Jahr bei deren Ankündigung vergleichbarer Bildkontrollen so energischen Gegenwind bekommen hat, dass von dem Projekt seitdem noch keine neuen Spuren aufgetaucht sind.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck