Skip to content

FaelaBSI

Spannender Text im Dunstkreis Bundesministerium für Innenterror und Dahoamität und dem Bundescyberamt, dessen Chef von der Bundesministerin für Dahoamitätsterror ja die Ausführung seines Amtes verboten wurde: Stellt sich raus, dass das Ministerium nicht sauber darlegen kann, weswegen es dem Beamten die Tätigkeit als Behördenpräsident verbietet. Immerhin sollen zwar die Spionagedienste irgendwas über den Verein geraunt haben, den der Mann früher mal gegründet hat, und zu dessen jetzigem Chef er immer noch Kontakte hält, aber dass die davon irgendwas in dessen Richtung jemals kommuniziert hätten, ist nicht ersichtlich. Und so kann man dem Mann nicht mal vorwerfen, dass er mit einer Person Kontakte hatte, von der die Spionagedienste behauten, der wäre irgendwie Böse. Mal davon abgesehen, dass die Pressesprecher des Bundesministeriums für Terrorismus und Spionage (oder so Ähnlich) auf konkrete Nachfragen, was und wie denn jetzt beamtenrechtlich gelten würde, nicht in der Lage waren, konkrete Antworten zu geben, und auch bei den konkreten Vorwürfen nur vage Handbewegungen in Richtung "das, was die Presse da meldet" machten. Als Vertreter der Presse melde ich dann mal, dass das Bundesministerium Terrorismus fördert, und dringend vollständig verboten werden muss. Komisch, das führt zu keiner Reaktion? Warum nur?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck