Skip to content

6S Plus: Mehr als nur groß

Am Freitag habe ich mal relativ spontan einen Plan umgesetzt, der schon eine Weile in der Überlegung rumsaß. Und zwar habe ich mir ein iPhone 6S in der Plus-Größe geleistet (schwarz, 128GB, wie das 6S, was ich ja auch schon habe). Warum? Naja, im Februar jährt die Augen-OP, und zu Jahrestagen 'darf' ich mir auch mal verrückte Dinge leisten. Nun ist in zwei Wochen, wenn der Jahrestag liegt, nur noch zwei Wochen Luft bis zum Augendoc-Termin, zu dem ich wieder komplett OP-tauglich sein will, was so große Änderungen eher nicht garantieren. Und deswegen habe ich schon in der letzten Woche eine Hülle (irgendwas von OtterBox, was im Obstladen zu haben war) gekauft, dem iPhone 6 als neuem ältesten Modell den App-Ordner vom 5S nachgebaut, die sprechende Uhr da umkonfiguriert, für ausreichend Bargeld gesorgt und so weiter.

Das Setup wollte ich ähnlich wie im September machen, also erst fertig einkaufen, dann Uhr unpairen fürs Backup davon, dann Backup vom 6S machen (seit ich die Bilder gelöscht habe, ist das Backup auch deutlich handlicher), dann SIM aus dem 5S umziehen, neues iPhone ranhängen, und feststellen, dass da ein älteres OS drauf ist als das 9.2.1 vom 6S. Also erstmal als neues Gerät einrichten, WLAN-Passwort abtippen, Update laden, installieren, alle Einstellungen und Daten wieder löschen, und nochmal an den Rechner hängen. Dann den Restore, die diversen Apps installieren, und sobald der Podcatcher gelandet ist, den mal mit seinen Downloads belästigen. Die Uhr hab ich diesmal schon relativ früh im Setup wieder gepairt, weil das ja nicht auf Apps warten musste. Bei den Apps fehlten spannenderweise ein paar, vermutlich, weil iTunes die sich ja nicht geholt hatte, als ich die auf dem 6S geladen hab. Ein paar Apps haben das mit den Pushmeldungen auch wieder nicht geschafft, wobei viele nur einmal gestartet werden wollten. Die Apps, denen das nicht gereicht hat, hab ich einmal gelöscht und wieder neu geladen, dann ging das auch.

Soweit das Setup, kommen wir mal zur Nutzung. Das große iPhone ist, relativ offensichtlich, ein ziemlich großer Brummer. So groß, dass der schon nicht mehr einfach in der Hand zu halten ist. Auf der anderen Seite hat der Brumemr aber auch nen ziemlich großen Akku. So groß, dass ich das iPhone in den drei vollen Tagen an Nutzung noch nie mit weniger als 60 Prozent Akku gesehen habe. Dafür ist das 6S allerdings ziemlich schwach geworden, schwächer als ich das in Erinnerung hatte, als es nachts nicht mit am Strom hing. In Sachen Leistung unterscheiden sich das 6S und das 6S Plus nicht spürbar, da ist weder mehr Rumms dank schnellerer CPU oder weniger Rumms dank mehr Grafik zu bemerken. Auch von der Skalierung der Grafik (interne Auflösung wird nicht pixelgenau angezeigt) merke ich nichts. Das Display sieht aber trotzdem ungewohnt groß aus aus der Nähe. Aber das war ja zu erwarten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck