Skip to content

ComPod #765: Amthorrupt, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Syrunsicher
    • Relatesken
    • Amthorrupt
    • CureVakauf
    • Kizweifel
    • Amthri
    • Wadeheul
    • Mautkosten
  • Wirtschaft
    • H&Umsatz
    • Telefail
    • Inflai
    • Telentstör
    • Lufthanstellen
    • SigSautrieb
    • Karhofzahl
  • Corona
    • App
    • NZwo
    • Appzahl
    • Veranstaltebot
    • Clustönnies

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Bang'.

Länge: 44:19, 42,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #765: Amthorrupt, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Sachstremist
    • KSKRechts
    • Atlanterschieß
    • Pirmautoras
    • Rechtstrapril
    • Amadhauptung
    • KSKslamist
    • Chrichts
    • Rasord
  • Schnüffel
    • Vault7
    • Verfaschungswanzen
    • Datesetz
  • Trampel
    • ICCskalation
    • LGBTQteil
    • Truppzug
    • Bolton
    • DACpreme
  • Nordkoreng
  • UnGH

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Mercy'.

Länge: 43:38, 41,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Verfaschungshupsi

Meldung aus der 'Also DAMIT konnte ja NIEMAND rechnen'-Ecke: Der Verfaschungsschutz hatte den mutmaßlichen Helfer des mutmaßlichen Lübcke-Mörders unter Beobachtung, hat aber niemandem etwas gesagt, und so konnte der Helfer für den Täter ne Waffe kaufen, mit der dann getan werden konnte. Das ist ja so ähnlich, als wäre eine rechtsterroristische Terrorgruppe aufgedeckt worden, und beim Verfaschungsschutz wären erstmal alle Akten zu denen vernichtet worden. Oh, warte...

Nach-Korona-Politik

Heute gibt es keine einzelne meldung, auf die ich hinweisen will, sondern eine Meta-Meldung: Und zwar scheint die Politik auch wieder zum üblichen Gewürge zurückzukehren. Dazu gehören so Dinge wie: Die Behauptung, der Verfaschungsschutz bekäme keine Staatswanze (tut er doch, nennt sich aber euphemistisch Quellen-TKÜ, ist inhaltlich aber genau das Selbe. Besonders, wo die Geheimdienste ja alle bekanntlich Rechtsfreie Räume sind). Dann hat die spD-Vorsitzende Esken mal darauf hingewiesen, dass eine externe Kontrolle der Polizei sinnig wäre, um Rassismus einzufangen. Seitdem schäumen cdU-Pöblitiker und sogenannte Polizeigewerkschaftler rum, dass das doch "Generalverdacht" wäre, und überhaupt, das ginge ja Gar Nicht. Und ich wundere mich, warum die selben Pfeifen, die ständig nach mehr Überwachung des Volkes ihre eigenen Forderungen auf einmal so extrem ablehnen. Wie das Merkel-Mantra vor Snowden ja immer lautete: Wer nichts zu verbergen habe, habe doch auch nichts zu befürchten.

Ansonsten spielt die Lokalpartei in der Bundesregierung noch eine neue Version des Lügenspiels, wo der eine Minister behauptet, man wolle Geflüchtete aufnehmen, während der andere Minister alles tut, um das zu verhindern. Und gerade bei der Nazipartei glaube ich nicht, dass die sich nicht abstimmen. Ergo: Die halten uns alle für bescheuert.

Altnichtsversteh

Meldung aus der 'der hat auch nichts verstanden'-Ecke: Der Bundesminister für Lobbying, Moment, das ist nicht eindeutig... Also der Altmeier jedenfalls, der hat sich öffentlich zum Kunjunktur-Paket einer Bundesregierung geäußert. Und zwar ließ er sich vernehmen, dass er bedauere, dass Verbrennungsmotoren und die Tonnen an Material drumherum nicht schon wieder subventioniert würden. Dazu fallen mir spontan mehrere Reaktionen ein: Erstens lässt das Klima ausrichten, dass olche Fahrzeuge ohnehin nur noch für eine extrem begrenzte Zeit fahren können. Am Besten gar nicht mehr. Dann ist dem Alten Herrn Maier bestimmt nur kurz entfallen, dass eine gewisse Bundesregierung nach dem letzten Knick in der Konjunktur bereits Fahrzeuge subventionierte, das nannte sie damals "Umweltprämie". Deren Auswirkungen kann man also gut begutachten. So wurden damals Autos, die eigentlich noch fahrtauglich waren, verschrottet (und damit dem Markt für Gebrauchtwagen entzogen), während dieejenigen Leute, die subventioniert neue Autos kauften, danach für eine Weile keine Autos kauften, weil das gerade erst gekaufte Fahrzeug ja erstmal hinreichend fuhr. Konjunkturell half die Subvention also wirklich nur kurz, mittelfristig war sie mindestens nicht hilfreich. Für den Schutz von Umwelt und besonders Klima war da gar kein positiver Anteil zu erkennen, waren die subventionierten Autos doch solche, die nur auf Testständen sich an Umweltauflagen hielten. Und jetzt nölt der Lobbyist also rum, dass es nicht schon wieder Geld für die Betrugskonzerne gibt. Komisch, das.

ComPod #764: Black Lives Matter, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Brinknull
    • Hartzbrillen
    • Nölmeier
    • Ursulabschluss
    • Seehoverbot
    • KlimFZ
    • RassPD
    • Schinder
    • Zerogierung
    • Missbestraf
  • Wirtschaft
    • Prognosenk
    • Mehrwankündigung
    • Expinus
    • Arbeitskostieg
    • Mastefonica
    • Werfhansa
    • Lufthanzicht
  • Corona
    • Grende
    • Spahpp
    • Neuseefrei
    • Schulwarnung
    • Resistergamo
    • Thürhebung
    • Appkosten

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Bad Blood'.

Länge: 50:33, 48,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #764: Black Lives Matter, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Amrazist
    • Anschladacht
    • Reifenzerstecher
    • Haftbetistik
    • Münchauto
  • Schnüffel
    • Verfaschungswanze
    • Hessfaschungspflicht
    • Verfaschungspanne
  • Trampel
    • Anmeldetrug
    • Donnyhauptung
    • Lügonny
    • Trupzug
    • Rassistebatte

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Counting Stars'.

Länge: 49:00, 47,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Konjunket

Die Regierung hat letzte Woche länger mit sich gerungen, bis in der Nacht zu Donnerstag eine Einigung auf ein "Konjunkturpaket" stand. wesentliche Änderung: Die Mehrwertsteuer soll für eine Weile gesenkt werden. Eine direkte Finanzierung von Autokäufen ist aber, anders als von den Konzernen der Autoindustrie verlangt, nicht enthalten. 

 Das ist für mich ein Fall von einerseits - andererseits. Einerseits ist Mehrwertsteuer die Steuer, der Verbraucher auch mit niedrigen Einnahmen nicht entgehen können. Daran zu ändern könnte also auch ärmere Bevölkerungsschichten erreichen. Andererseits ist unklar, ob Händler die Umstellung überhaupt zeitnah schaffen, ihre Verkaufspreise senken, oder sich die reduzierten Steuern gleich selbst behalten. Das werden wir abwarten müssen. 

Medienkritik - Rezo-Style

Erinnert ihr euch noch, wie vor einem Jahr ein bis dahin nicht in den Nachrichten erwähnter Youtuber Rezo mit'Zerstörung der CDU' ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen hat? Und wie inkompetent die Reaktionen der Vertreter jener Organisation waren? Nun, er hat es wieder getan: Dieses Mal bekommt die Presse ihr Fett weg. Und ähnlich wie vor einem Jahr sind die Reaktionen der Großverdiener auch wieder reichlich unbeholfen. So hat der Ober-Schmierlappen erstmal laut rumgeheult auf Kurznachrichtendienst, dass das doch ganz bestimmt alles völlig schlecht recherchiert sein müsse (Spoiler: Es gibt wieder Quellen, dieses Mal 25 Seiten voll) und überhaupt. Während ich das hier schreibe, habe ich es noch nicht geschafft, das Video von immerhin knapp einer Stunde komplett zu sehen, aber das, was ich gesehen habe, ähnelt dem CDU-Zerstörungsvideo. Viel Neues ist für mich da nicht bei, aber ich nehme auch schon seit Jahren Nachrichten wahr, und habe von Ausfällen der Presse einiges mitbekommen. Andererseits bin ich aber auch (wieder) nicht die primäre Zielgruppe, die dürfte wieder jünger sein.

Politötungen

Meldungen aus VSvA sind aktuell hautpsächlich voll mit einem Thema, und zwar der Tötung von George Floyd, der ein schwarzer Mann war, der von Polizisten getötet wurde. Das ist ja längst nicht das erste Mal, dass Polizisten Schwarze töten, weil sie schwarze Hautfarbe haben, aber dieses Mal gab es Passanten, die die Tötung auf Video festgehalten haben, und den Haupttäter (muss ich erwähnen, dass das ein Weißer ist?) mehrfach aufgefordert haben, sein Knie aus dem Nacken, des nach Luft japsenden Floyd zu nehmen.

Seit einigen Tagen gibt es auch teilweise gewaltsame Ausschreitungen, auf die Dement Donny in seiner Rechtsextremen Art reagiert hat, indem er zuerst mit einem rassistiasch aufgeladenen Spruch Gewalt angedroht hat, die seitdem auch umgesetzt wird. Nur so ganz nebenbei sind inzwischen noch weitere Schwarze von Polizisten getötet worden, was in den Nachrichten weitgehend untergeht.

Ob Proteste (sei es gewaltfrei oder gewaltsam) etwas helfen, kann ich nicht erahnen, wobei Dement Donny (oder dessen Berater) mit denen ihre Inkompetenz in Sachen Covid gut aus den Nachrichten verdrängt haben. Insgesamt ist das alles ziemlich unbefriedigend.

Was bei den Ausschreitungen auch gehäuft auftritt: Polizeigewalt gegen klar als solche erkennbare Presse. Die Bundesregierung bequemte sich dann sogar mal, freundlich nachfragen zu lassen, nachdem auch Vertreter des deutschen Regierungsfersehens Deutsche Welle mehrfach angegriffen worden sind. Ansonsten wäre da wohl auch noch nichts passiert. Ebenfalls mehr als unbefriedigend.

ComPod #763: Drachenflug, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Nazlehnung
    • Geldverkauf
    • Krankschreibende
    • DUHakten
    • PKHVerfG
    • Rechtsoldasetz
    • Passfosetz
    • Konjunket
    • Autunpräm
    • Mehrwertfe
  • Wirtschaft
    • DBöko
    • Lufthansauflagen
    • Kurzarbeizahl
    • Arbeitslügenzahl
    • Tegoffel
    • Elbverlaubteil
  • Corona
    • Appwarthofer
    • Klimarenz
    • Tracerfolg
    • Gottespreader
    • Fracapp
    • Kassenkosten
    • Göttrona
    • Reisentwarn
    • Hydroxunhelf

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Don't you worry child'.

Länge: 42:16, 40,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #763: Drachenflug, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Reporterhaftung
    • Killarrest
    • USschreitungen
    • Floydtötung
    • Lübcklagerlaubnis
    • Denunflut
    • Rechtstrafebruar
    • Rechtstrafanuar
    • Rechtsefährder
    • Mehrklage
  • Schnüffel
    • Irauswurf
    • Zoomschlüsselung
  • Trampel
    • Dekret
    • Thug
    • G-Schiebung
    • Kirchoto
    • Terrump
    • Greneg
    • Anterrfa
    • Milidroh
    • Mattis

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Edge of Glory'.

Länge: 39:59, 38,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Gesichdatenlöschung

Eine Meldung aus der 'warum erst jetzt?'-Ecke: Die rechtsfrei von der Hamburger Polizei gespeicherten Bild- und Video-Daten rund um G20 hat der Rechtsfreie Raum dann mal zu löschen beliebt. Das waren Daten, die sich die Polizei ohne ausreichende Rechtsgrundlagen irgendwoher beschafft hatte und dann Jahrelang gelagert hatte, obwohl der für sie zuständige Datenschützer eine Löschung verlangt hatte. Wie schon zu G20 hat sich die Polizei daran nicht gehalten, weil ja vielleicht irgendwann ein abweichendes Gerichtsurteil kommen würde (was dann auch passiert ist). Die Löschung jetzt interpretiere ich entsprechend auch nicht als Eingeständnis, dass der Rechtsfreie Raum Polizei sich mal an das Recht halten wolle, sondern eher als Hinweis, dass selbst die Polizei nichts mehr mit den Daten anfangen konnte. Strafen für das vorher rechtsfreie Handeln wird es aber natürlich nicht geben, wo kämen wir da auch hin?

Apropos: Habe ich es überlesen, oder gibt es keine Berichte über Strafen gegen irgendwelche Polizeibedienstete im G20-Dunstkreis?

Lügendonnie

...und dann war da noch der Demente Donnie, der auf Kurznachrichtendienst rumlog, was dann sogar den Betreibern des Dienstes zu viel wurde, so dass die den Lügentweets einen Link beilegten, wo man erfahren konnte, dass der demente Lügner gelogen hat. Das wurde dem Dementen Donnie dann aufgefallen, woraufhin der dann auf dem selben Dienst nochmal rumfauchte. Oder wie es seit 2017 genannt werden darf: Ein ganz normaler Tag.

Apropos Alltag: Dass in VSvA mal wieder ein Polizist einen Schwarzen umgebracht hat, woraufhin Proteste dazu dann gewaltsam gewaltigt wurden, ist auch etwas, was viel zu oft passiert. Hierzulande reicht das dann nur für eine Nebenbei-Nachricht.

Schmierenkampagne des Schmierenblatts

Aus der 'also Journalismus ist das nicht'-Ecke kommt etwas, was die Schmierlappen des Schmierenblattes am Montag versucht haben: Und zwar haben die irgendwo Äußerungen von Wissenschaftlern gefunden, die Details einer Vorabveröffentlichung einer Studie kritisiert haben, die der medial bekannte Virologe Christian Drosten verantwortete. Bekannt wurde das, weil besagter Drosten eine Mail eines Schmierlappen veröffentlichte, wo jener Lappen aus dem Zusammenhang gerissene Satzfragmente der Kritiker mit Fragen garniert an Drosten schickte, und sich eine Antwort maximal eine Stunde später zu verlangen beliebte. Drosten kommentierte das trocken damit, dass er besseres zu tun habe, als über die offensichtlichen Schmieren-Fragen zu springen.

Kurz danach meldeten sich drei der namentlich genannten Kritikspender zu Wort auf Twitter, sie distanzieren sich von dem Schmierenblatt und ihre Wortspende sei aus dem Zusammenhang gerissen, und gefragt habe sie auch niemand, nicht mal ein Schmierlappen.

Die nächste Stufe an Eskalation bestand darin, dass andere Schmierlappen sich echauffierten, weil im von Drosten veröffentlichten Bild der Mail auch die dienstlichen Telefonnummern des ersten Schmierlappens zu sehen seien. Nur als Erinnerung: Das Schmierenblatt schämte sich nicht, die Bürodurchwahl eines Eisenbahngewerkschaftlers abzudrucken und seine Konsumenten aufzufordern, den doch zu belästigen. Da entbehrt es in der Tat nicht einer gewissen Ironie, wenn Drosten dann versthentlich die Dienstnummer eines anfragenden Schreiberlings veröffentlicht. Wobei Drosten irgendwann den Tweet löschte und mit entsprechend gekürztem Bild nochmal veröffentlichte. Anders als ein Schmierenblatt.

Was lerne ich daraus? Das Schmierenblatt ist nicht satisfaktionsfähig. Anfragen von denen muss man nicht beantworten. Je stärker die getroffen sind, desto lauter heulen sich die Vertreter jenes Werbeblattes mit Journalismussimulation (Anwälte jener Publikation qualifizierten diese so) aus. Ich habe nicht ein einziges Mal den Namen des Schmierenblattes genannt, und doch dürfte jeder wissen, welches ich meine.

tweetbackcheck