Skip to content

NASindows

Meldung aus der 'so geht's also auch'-Ecke: Zum letzten großen Patch-Day von Microsoft habe ich früh mitbekommen, dass da etwas größeres kommen könnte, ein Update, was man besser nicht länger abwartet. Und dann kamen relativ schnell Meldungen, dass die NASi wohl ein fiesiges Sicherheitsloch gefunden hätte, und ausnahmshalber mal nicht (EternalBlue und WannaCry lassen grüßen) für sich behalten und gemütlich ausgenutzt, sondern eben an Microsoft gemeldet, wo dann für die noch unterstützten Windowsen Patches gebacken wurden. Ich weigere mich ja, die NASi zu loben für etwas derart Selbstversatändliches, aber das sehen viele Medienvertreter wohl anders (die dann lustigerweise nicht erwähnen, dass mit EternalBlue und verwandten Löchern die NASi lange und unbemerkt rumgeschnüffelt hat, und gleichzeitig alle IT auch der Amis angreifbar gelassen hat).

Irabschuss

Aus dem Iran gibt es noch eine Geschichte, die eigenartige Auswüchse entwickelt hat, und zwar gab es da ein Flugzeug, was abgestürzt ist, dabei keine Überlebenden hinterlassen hat (und 176 Tote), wo ziemlich schnell Aussagen zur Ursache aufgetaucht sind. Erst war da der Iran, der eine technische Ursache vermeldet hat, aber vom 10. an schwurbelten Medien, dass Schnüffler sich sicher wären, das wäre ein Abschuss gewesen. Allerdings haben die Schnüffler nie irgendwas veröffentlicht, was auch nur ansatzweise wie Beweise aussehen könnte. Und dann hat am Wochenende Iran zugegeben, dass iranische Raketen den Flieger abgestüzt hätten.

Eine Idee, wie es dazu gekommen sein könnte, habe ich irgendwo gelesen, und zwar war das zu der Zeit, als die Drohungen vom Dementen Donnie ganz besonders frisch waren. Und die bekannten US-Bomber mögen zwar radar-arm sein, beim Abwurf von Bomben kann man die aber schon entdecken. Nun erklärt das noch nicht, warum ein aus Iran fliegendes Flugzeug beim iranischen Militär nicht bekannt war, aber da hätte es wohl ein nicht-funktionierendes Kommunikationssystem gegeben. Und so wussten die Bediener der Raketen nicht, dass es da ein erwartetes Flugzeug gäbe, was abzuschießen eine Ganz Blöde Idee wäre.

Womit der kriegsgeile Demente Donnie dann also indirekt auch die 176 Opfer mitzuverantworten hätte, wenn er denn wüsste, was Verantwortung heißt.

Porzgriff

Habt ihr das auch mitbekommen, dass vor Silvester ein 72-jähriger Lokalpolitiker der CDU in Köln Porz einen 20-jährigen beschossen hat, aber nicht ernsthaft bestraft wird (was man mal in Ruhe mit dem gigantischen Aufgerege wegen Connewitz vergleichen darf)? Habt ihr nicht? Komisch, dabei wird doch sonst jeder Fall von Terrorismus breit berichtet. Immerhin, fast zwei Wochen später hat das Generalsekret der CDU mal auf Twitter ein paar Worte abgesondert, die man dahinbehend deuten kann, dass die Partei sich vom Angreifer zu distanzieren beabsichtigen würde. Also vielleicht. Wenn's nicht zu anstrengend wird. Und auch nur, wenn noch ein paar Medien nachfragen.

ComPod #743: Kohlekohle, Teil 3

Tech. Mit Caseplacement, Nasindows, SimPad und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Caseplacement
    • Tradeniger
    • Kuomenti
    • Macmelde
    • Prode
    • FBweisung
    • iOS 13.3.1b2
    • RackPro
  • Nasindows
  • Chromies
  • Moz70
  • Mafia
    • Lügenschutzwurf
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'I can lift a car' und 'If the world was ending'.

Länge: 52:38 48,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #743: Kohlekohle, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Flugschusd
    • Lübckerbindung
    • Linksttraf
    • Halleschüsse
  • Schnüffel
    • WarND
    • Leyenlösch
    • Spimittlung
  • Trampel
    • Sanktiran
    • Drordfehl
    • Iremo
    • Flynnschuld
    • Trumpöbel
  • Irakzugsforderung

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Anna Sun' und 'Do-Re-Mi'.

Länge: 53:02, 48,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #743: Kohlekohle, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Flugschuss
    • Lübckerbindung
    • Linksttraf
    • Halleschüsse
  • Schnüffel
    • WarND
    • Leyenlösch
    • Spimittlung
  • Trampel
    • Sanktiran
    • Drordfehl
    • Iremo
    • Flynnschuld
    • Trumpöbel
  • Irakzugsforderung

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Tightrope' und 'Memories'.

Länge: 52:33, 48,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Entspanngriff

So ganz schlimm sieht das doch nicht aus. Der Iran hat letzte Woche Dienstag unserer Zeit eine Reaktion auf den Mord seines Generals gezeigt, und eine Reihe Raketen in Richtung irakischer Militärbasen (mutmaßlich mit US-Besatzung) abgefeuert. Relativ schnell wurde klar, dass die Anzahl Opfer eher überschaubar sein dürfte. Die Amis waren wohl gewarnt vorher. Und offenbar wurden auch keine irakischen Militärs getötet. Und am nächsten Tag hat die iranische Regierung vermeldet, sie hätte ihre Rache gehabt. So als Uneingeweihter würde ich vermuten, dass das auf zumindest keine weitere Eskalation hinauslaufen würde. Also, sofern es jemandem gelingt, Dement Donny von noch einem absurden Angriff abzuhalten.

Weniger entspannt sieht dafür die Situation bei einem ukrainischen Flugzeug aus, was vom Flughafen in Teheran abgehoben ist, aber kurz danach abgestürzt. Ich warte da noch auf Behauptungen der Schnüffler, dass da ja nur der Böse Irani schuld sein könne. Oder Putin, der geht auch immer.

Mehrdeo

Erinnert ihr euch noch, wie das Terrorministerium am Bahnhof Südkreuz in Berlin Gesichtserkennung für Videoüberwachung getestet hat? Und am Ende dann ein immer noch beschissenes Ergebnis als großartig verkauft hat, wobei das Ergebnis überhaupt nur zustande kam, wenn jedes Bild von mehreren Erkennungssystemen bearbeitet worden war? Wo man ja meinen könnte, dass die Schlussfolgerung sein müsste, dass Gesichtserkennung beim jetzigen technischen Stand einfach nicht geeignet ist, irgendwas mit Sicherheit zu tun zu haben. Dazu meldet sich der Seehörster und verkündet: Hold my Bierzelt! Der Videogesichtserkennungsquatsch soll dann mal in allen Bahnhöfen kommen, weil das ja total hilft, wenn man die Polizei regelmäßig auf Falsch-positive Alarme hetzt (dann glauben die irgendwann nicht mehr an das System) oder eben nicht loslässt, weil das System falsch negativ jemanden nicht erkannt hat. In other News: Wasser ist nass.

Mordtrampel

Und noch eine Meldung vom Jahreswechsel: Der Ami hat nämlich einen hohen Militär des Iran im Irak ermordet, und zwar offenbar auf Befehl von Dement Donny. Den Vertretern Irans ist das offensichtlich nicht recht, und der Irak hat auch innerhalb kurzer Zeit beschieden, der Ami möge doch bitte sein Militär entfernen, und zwar zackig.

Neben-Infos, die erst nach und nach rauskommen: Der Trampel hat bei seinem Golf-Ressort schon seit einiger Zeit rumgeboasted, dass etwas Großes kommen würde. Der ermordete Militärchef war wohl gerade in diplomatischer Mission unterwegs, weil nämlich Iran und Saudi-Arabien über den Irak irgendwas verhandelt haben. Die offizielle Begründung vom Ami: Der Ermordete hätte ganz bestimmt irgendwas Böses geplant. Sagen Völkerrechtler zu: Das sieht nicht wie eine angemessene Selbstverteidigungs-Ausrede aus, auch wenn anderer Staat im Nahen Osten die immer gerne bringt, wenn mal wieder Zivilisten ermordet werden, weil die das Verbrechen begangen haben, sich eienr Grenze zu stark zu nähern. Die Militär-Führung vom Ami hatte den Mord eigentlich nicht empfohlen, immerhin hatten schon George W. und Obama den Ermordeten auf einer Liste gefährlicher Iraner. Aber Trampel erinnert sich ja nicht, dass ihm davon abgeraten wurde, hohe Vertreter anderer Staaten zu ermorden. Dafür ist der ganze Impeachment-Kram auf einmal nicht mehr in den Nachrichten. Oh, und nachdem der Mord per Drohne ausgeführt wurde, drängt sich die Frage auf, ob die deutsche Regierung beim Ami mal nachgefragt hat, ob dieser völkerrechtlich mindestens bedenkliche Angriff über die Militärbasis Ramstein geführt wurde. Ich rechne nur nicht mit einer Antwort.

Auf die iranische Reaktion, dass das harte Konsequenzen für den Ami haben dürfte, vermeldete der Trampel auf Twitter übrigens, dass er völlig unjmilitärische Ziele vernichten lassen würde, wenn der Iran aufmuckt. Auch da wiesen reichlich Leute darauf hin, dass das schon wieder Kriegsverbrechen wären. Ironie an der Geschichte: Vor 9 Jahren hat ein Dement Donnie auf Twitter rumgenölt, der damalige Präsident würde noch einen Krieg mit dem Iran anfangen, damit er wiedergewählt würde. Gerade sieht es stark danach aus, dass das auf den amtierenden Inhaber des Amtes gelten könnte.

Medial auch spannend: Iran hat nach der Ermordung eine weitere Verschärfung des JCPOA gezogen, was ja das Nichtaufrüstungs-Abkommen war, was der Ami gebrochen hat. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Iran damit immer noch nicht vertragsbrüchig, auch wenn die Medien das insinuieren. Wäre ja auch schwer zu vermitteln, dass die "Guten" schlecht und die "Schlechten" gut sind. 

iPad und Mobilnetz

Ich habe mal wieder eine Geschichte mit einem Computer und dessen Problem zu erzählen, und die fängt im November letzten Jahres an, als Apple mit iOS 13.2.3 ein kleineres Update für die iPhones und iPads veröffentlicht hat. Danach fiel mir immer wieder auf, dass das iPad (Pro, 11 Zoll) seine mobile Datenverbindung verloren hat. Das gab es in der Geschmacksrichtung kein Netz (bei Vodafone in Hamburg eher überraschend) oder Invalid SIM (die war vorher aber schon in Ordnung) und wollte im Regelfall einen Reboot vom iPad als Lösung haben. Im Dezember gab es dann mit iOS 13.3 ein weiteres Update, aber der Fehler ging damit nicht weg. 

 Das nächste Kapitel in der Geschichte stammt von Samstag, als ich gelesen habe, dass Apple ein Austauschprogramm für Smart Battery Cases für die letztjährigen iPhones aufgesetzt habe, und ich da ein betroffenes Gerät habe. Dazu kam, dass das iPad mehrere Neustarts brauchte, bis an dem Morgen das Mobilnetz funktionieren wollte. Ich bin dann also unterwegs beim Alstertal reingegangen, wo mir im Store ein Termin an der Bar vereinbart wurde, und zwar für heute (Resturlaub hilft). Da hatte iPad sich wieder in den Invalid SIM verzogen, und ließ sich auch nicht durch Reboot zur Kooperation überzeugen.

Beim Termin hat sich der Apple-Techniker mein Problem angehört und nach dem SIM-Tausch in das ältere iPad Pro (10,9 Zoll) den Hinweis mitgenommen, dass Invalid SIM nicht stimmte, weil das iPad kein Problem hatte mit der selben Karte. Nächster Analyse-Schritt: iPad mal einen Restore vom Betriebssystem verpassen, da sind dann die Nutzerdaten weg, aber man kann immerhin mehr sehen. Gesagt, getan. Unterdessen hat er nachgefragt, wie die Modalitäten beim Battery Case aussähen. iPad war dann beizeiten fertig, und konnte die SIM eingesetzt bekommen, die dann gleich funktioniert hat. Das nahm er dann als Hinweis, dass er kein Hardware-Problem vermutet, sondern eher irgendwas in der Software, die einfach nur komplett installiert werden wollte. Oh, und Case wird bestellt, da melden sie sich, sobald ich es abholen kann. 

 Ich werde dann mal das iPad weiter beobachten. Und hoffe, dass. Wirklich nur das Baseband einmal richtig geschrieben werden wollte. 

update 14.: Nein, das iPad hat sich nicht erholt, und wieder auf No Service gespielt. Im Store wäre damit ein Tausch möglich, aber Termin gibt es erst nachmittags, wo ich schon nicht mehr da bin. Und helfe mir zwischendurch mit der SIM im älteren iPad, was Hotspot spielen darf. 

Connewitz 2020

Eine Nachricht vom Jahreswechsel zieht noch eine längere Kette an Nachrichten hinter sich her, und zwar gab es im Leipziger Stadtteil Connewitz einen Vorfall an Silvester, wo Polizisten auf linksorienterte Personen gestoßen waren, und im (bisher nicht näher geklärten Verlauf) ein Polizist verletzt wurde. Der wurde dann in ein Krankenhaus gebracht, wo er dann auch bis Freitag danach (also knapp 2 Tage) bleiben musste. In Polizei-Sprech war der also "schwer verletzt". Zu der Behandlung gehörte auch eine lokale Betäubung (Polizeisprech: "Notoperation"), bei der irgendwas am Ohr des Patienten vernäht worden wäre. Eigentlich hätte das auch schon alles sein können, aber weil die Polizei ja auch in Leipzig einen gewissen Hang nach rechts hat, gab es da also am 1.1. in der Nacht eine Pressemitteilung, die voll war von unzutreffenden Tatsachenbehauptungen. Da hätte es einen Angriff auf Polizisten mit einem brennenden Einkaufswagen gegeben (der stand laut Zeugenaussagen weit entfernt von den Polizisten im Bereich eienr Kreuzung rum), der Polizist sei "schwer verletzt" worden und hätte eine "Notoperation" bekommen. Und noch in der Woche haben dann Innenterroristen, Vertreter von NSU 2.0, äh, Polizeigewerkschaft GdP von RAF-artigen Zuständen gefaselt, und mit noch mehr Polizeipräsenz gedroht.

Für mich bleibt mal wieder die Erkenntnis, dass Presseverllautbarungen von Polizei bestenfalls als unverbindliche Recherche-Ansätze anzusehen sind, schlimmstenfalls als komplett gelogen. Und Terrorpolitiker, die ohnehin überall nach mehr Überwachung brüllen nutzen jede Gelegenheit, die mit einem derart großen Ball Nichts zu begründen.

Ach ja: In Köln soll ein besoffener CDU-Politiker auf einen Mann geschossen haben. Die Justiz verargumentiert aber, das wäre kein (auch nur versuchter) Mord, weil der ja nur einen Schuss abgegeben hätte. Das nur, falls noch jemand Restglauben an den Rechtsstaat gehabt haben sollte.

ComPod #742: All is well, Teil 3

Tech. Mit XRNetzblem, Twisponse, Clot und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Emojigravierung
    • Releaserücht
    • XRnetzblem
  • Twisponse
  • Werbify
  • Space
    • Clot
    • Starlink+60
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Kings & Queens'.

Länge: 52:06 47,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #742: All is well, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Mautiko
    • Umsöder
    • CSUnmündig
    • Grundzusteuer
    • Reisegeld
    • ScheuCO2
    • Wenifrag
    • Wenisylträge
    • Mautschied
  • Wirtschaft
    • Arbeitslügenzahl
    • Inflamutung
    • BDatI

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Closer to the edge'.

Länge: 47:34, 43,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #742: All is well, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Lüggewitz
    • Tiras
    • Tirasauf
    • Ukrash
    • Beinstellteil
    • Lübckementi
    • Porz
  • Schnüffel
    • FBiOS
    • Lügermittlung
  • Trampel
    • Iratöt
    • Usraus
    • Mordegründung
    • Drohmp
    • Drohrak
    • Briefrak
    • Dochnichtbomb
    • Irachgriff
    • All is well
  • Irabkommen

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Alibi'.

Länge: 51:00, 46,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Ghosn weg

Und dann flog zum Jahreswechsel noch eine überraschende Meldung an mir vorbei: Der eigentlich vor Gericht in Japan stehende Ex-Auto-Manager Ghosn wäre plötzlich in Libanon aufgetaucht. Sein Reisepass war eigentlich in Verwahrung, weil die japanische Justiz eigentlich nicht wollte, dass der Mann sich dem Verfahren entziehen könnte.

Stand Donnerstag ist ein internationaler Haftbefehl in Libanon gegen den Mann eingegangen, und es ist unklar, ob Libanon ihn daraufhin festsetzt und vielleicht gar an Japan übergibt.

tweetbackcheck