Skip to content

Wieder hier

Okay, da bin ich wieder.

Weil der Podcast noch etwas dauern wird (ich muss mir das gesamte Material erstmal genauer anhören, mir überlegen, wie ich das dann aufbereite, und dann eventuell auch noch an den einzelnen Aufnahmen rumschneiden.

Aber kommen wir mal zu einem kurzen Bericht: Ich bin heute früh um 6:45 hier losgefahren, damit ich nicht nur rechtzeitig in Bremen ankomme, sondern auch noch etwas Zeit habe, um mir einen Parkplatz zu suchen. Die Parkplatzsuche ging zum Glück recht einfach, ich habe mich nämlich einfach auf einen der parkscheinpflichtigen Plätze vor dem Cafe gestellt. Natürlich wurde ich im Lauf des Tages kontrolliert, und habe dann nach meiner Rückkehr ein Knöllchen vorgefunden. Wenn ich das richtig sehe, darf ich für die etwas mehr als drei Stunden 25 Euro zahlen, was ich natürlich tun werde, sobald mir die offizielle Bescheinigung zugeht.

Den eigentlichen Bericht gibt's dann nach dem Klick.

Vor dem Cafe standen dann auch schon mehrere Leute zusammen, die sich auch recht schnell als Podcasthörer (Poddies, wie der Fachbegriff lautet) zu erkennen gegeben haben. Wir haben dann noch darauf gewartet, dass wir eintreten durften, der 'Dicke', Marcus Rudolph hatte wohl noch um etwas Geduld gebeten. Im Cafe war dann auch schon ein großer Tisch gedeckt, und wir haben dann auch bald mit dem Frühstück angefangen. Zwischendurch gab es zwei Live-Schaltungen ins Studio, wo zu der Zeit auch noch die Morgenshow mit dem 'Dünnen', Jens-Uwe Krause (auch als JUK bezeichnet) lief. Kurz vor der ersten Schaltung trudelte auch noch die Service-Fee Ike ein, die dann auch entsprechend begrüßt wurde.

Während wir noch auf den Dünnen und Service-Fee Tina warteten, die ja erst um 10 mit ihrer Show fertig waren, trudelte ein unerwarteter Gast ein: Der neue Chef von Bremen 4, Helge Haas. Mich hat das schon ziemlich überrascht, den Mann als den neuen Chef vorgestellt zu bekommen, denn irgendwie erinnert er mich an seine Kopfball-Zeiten beim WDR-Fernsehen. Da ich schon die ganze Zeit mein Aufnahmegerät in der Hand hatte (ich hab natürlich vorher nachgefragt, ob jemand ein Problem damit hat, von mir aufgenommen zu werden), gab es dann auch diverse interessierte Kommentare dazu. Auch Helge (wie wir ihn nennen durften) war sehr nteressiert am Thema Podcasts und wollte von einigen der Anwesenden (unter Anderem von mir) wissen, was wir denn so für Podcasts hören. Dank meinem iPod konnte ich ihm die Frage recht ausführlich beantworten.

Nachdem dann auch die beiden verbliebenen Moderatoren eingetroffen waren, gingen wir daran, den 250. Podcall aufzunehmen, den im Wesentlichen die beiden Herren geführt haben, aber mit tatkräftiger Unterstützung von uns Poddies. Ich habe zwar keine Ahnung, wie lang der Podcast geworden ist, aber in der Zeit habe ich versucht, möglichst viel von den Aufnahmen auch selbst mitaufzeichnen zu können, was dann besonders komisch war, als Marcus mich vorgestellt hat, und mir dafür sein Mikrofon in die Hand gedrückt hat, während er mein Aufnahmegerät übernommen hat. Wie gesagt, ich habe da noch nicht reingehört, aber das werde ich entweder heute Abend oder morgen im Laufe des Tages noch tun.

Nachdem der Podcall fertig aufgenommen war, haben sich die Plaudis sichtlich entspannt, und sich in Unterhaltungen mit den anwesenden Podcast-Hörern vertieft. Ich habe dann bei der Gelegenheit mal die beiden Service-Feen befragt, wie denn so deren Arbeit aussieht, und auch da einen sehr interessanten Einblck gewonnen. Außerdem bestand Marcus förmlich darauf, von mir 'investigativ' interviewt zu werden, wozu ich mich dann auch redlich bemüht habe. Die daraus entstandenen fast 26 Minuten Aufnahme werde ich wohl ziemlich unverändert in den ComPod übernehmen, aber darum muss ich mich ohnehin noch kümmern (wie gesagt).

Nicht lange danach musste sich unsere illustre Runde auflösen, weil das Cafe die Ecke wieder für neue Kunden brauchte. Ich bin dann noch bei Björn vorbeigefahren, der leider keine Zeit hatte, und außerdem heiser war, weshalb es dann erstmal keinen Podcast mit ihm geben wird. Vielleicht klappt das ja bei meinem nächsten Besuch in Bremen.

Weitere Fotos gibt es auch, aber die Muße, die zu bearbeiten und hochzuladen habe ich gerade nicht.

Trackbacks

Compyblog am : ComPod #18: Podcall

Vorschau anzeigen
Was lange währt, wird endlich gut. Hier ist die bisher längste Folge vom ComPod. Thema heute ist mein gestriger Besuch in Bremen, wo ich zur Feier des 250. Podcast der Nachlese der Bremen Vier-Morgenshow. Mit dabei sind die Plaudis Ike, Tina Juk und Marcu

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mic am :

Ah nett schon Lesefutter:-)

Bin gespannt :-) also gleich mal lesen.

Gruss aus Bremen!

MIC

TK am :

Hehe, Bremen 4 hat ein Foto von dir ins Internet gestellt. War wohl nichts mit der Geheimhaltung der neuen Frisur. :-)

Andre Heinrichs am :

Hab ich was an den Augen, oder warum sehe ich mich auf zwei Bildern? Solange da mein Name nicht drunter steht, ist das doch noch unauffällig.

TK am :

Richtig, ich hab dich auch auf beiden Bildern gesehen. Ich habe es nur verschwiegen wegen dem Datenschutz, wo du immer so viel Wert drauf legst.

Andre Heinrichs am :

Auf den Bildern sind ja mehrere Leute drauf, und solange niemand verrät. wer ich von denen bin, habe ich da keine Probleme. Mal ganz davon abgesehen, dass die Bilder auch noch ziemlich klein sind.

mic am :

Na scheint doch eine nette Tour gewesen zu sein. So was ist zwar etwas stressig. Wenn ich mir die Uhrzeit deines Kommentar zu "Freitag" ansehe *grusel :-) aber dafür sind solche Sachen (denke ich) doch auch immer wieder spannend und spaßig.

Und das der Kommentar nichtgleich kam, na - ich will mir doch immer erstmal Gedanken machen. Bin ja eh so ein vergrübelter Typ, das dauert dann halt immer etwas. Aber hat mir auf jeden Fall gefallen der Bericht!

Weiter so, und ich freu mich auf neuen Ohren-Input ;-) Compod rulez

Gruss nach Hamburch

MIC

Andre Heinrichs am :

Ja, das war schon ein ganz interessantes Unternehmen gestern. Dafür wird die ComPod-Produktion jetzt ziemlich anstrengend, weil ich erstmal das Material sichten muss, und dann auch noch herzhaft dranrumschnibbeln, weil ich auch nicht alles öffentlich machen will, was da geredet wurde. Da werd ich locker die dreifache Zeit dran basteln, im Vergleich zum Endergebnis.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck