Skip to content

verdoppelt

Meinem treuen Mailserver habe ich gestern eine Aktualisierung auf die neueste Version seiner Software spendiert, nachdem ich entdeckt hatte, dass die schon längst erhältlich ist. Damit wurde dann auch der bisher größte Nachteil des Systems beseitigt, nämlich, dass es von sich aus den zweiten CPU-Kern des Rechners nicht erkannt hat. Dem BOINC-Client konnte man geradezu die Überraschung ansehen, als der auf einmal zwei CPUs vermelden konnte. Jetzt habe ich also doppelt soviel Bumm für das Geld, und immer noch einen Spamfilter (genaugenaommen ja sogar zwei, die zusammenarbeiten), durch den praktisch kein SPAM durchkommt. 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

doppelfish am :

A propos SPAM-Filter: "Mein" Filter hat wohl wieder angefangen, die Benachrichtigungsmails Deines Blogs zu verschlucken. Du weisst, was das bedeutet ... ;-)

Andre Heinrichs am :

das bedeutet, dass dein Spamfilter zu doof ist. Mein Spamfilter jedenfalls ist intelligent genug. Und ich hab auch keinen Pfennig dazugezahlt.

doppelfish am :

Ich würde keinen anderen kriegen, egal was ich zu bezahlen bereit wäre ... \*schnüff\*

Andre Heinrichs am :

Das ist aber ganz einfach: Man nimmt einen Rechner, installiert da die kostenlos heruntergeladene Software, und dann richtest du die ein. Und dann hast du den gleichen Spamfilter. Ich seh da gerade kein Problem.

doppelfish am :

Wirf' mal einen scharfen Blick auf meine Email-Adresse :-|

Andre Heinrichs am :

hmm, also bei mir (schau mir ins Impressum) ist der Filter bisher recht brav. Wenn er das nicht wäre, würde ich mich mal ganz dringend nach einer Abschalt-Möglichkeit umsehen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich dank IMAP auch den Spam-Folder im Blick habe.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck