Skip to content

Polizei hilft nach

Gestern war ja bekanntlich in Berlin die Demonstration 'Freiheit statt Angst'. Rund 25.000 Leute haben dabei für Freiheit und gegen Angst demonstriert. An sich etwas lobenswertes, wenn da nicht am Rande der Demo ein unangenehmer Vorfall geschehen wäre: Ein paar Polizisten prügeln aus nicht offensichtlichen Gründen auf friedlich wirkende Bürger ein. Nachdem der Vorfall auf Video dokumentiert und von Fefe, dem Lawblog und netzpolitik.org aufgegriffen wurde, wird nach Zeugen, weiteren Videos (oder Fotos) der Polizisten gesucht, damit diese eine verdiente Strafanzeige erhalten können. Für ihre Taten brauchen die Herren schon eine verdammt gute Begründung, die sich zumindest nicht offensichtlich ergibt. 

Update 16:45: Das ging schnell: Es gibt eine erste offizielle Strafanzeige gegen die beteiligten Polizisten.

Trackbacks

Compyblog am : Polizei behauptet

Vorschau anzeigen
Die Polizei pressemeldet über den gestrigen Gewaltausbruch der Polizisten:  Im Zusammenhang mit der Überprüfung des Lautsprecherwagens kam es seitens mehrerer Teilnehmer zu massiven Störungen der polizeilichen Maßnahmen. Trotz wiederholter Aufforder

Compyblog am : Tretizist gestellt

Vorschau anzeigen
Am vergangenen Samstag war mal wieder erster Mai, und erwartungsgemäß gab es auch Demos. Auch zu den herbeigeredeten gewalttätigen Ausschreitungen kam es mindestens in Hamburg und Berlin. Aus Berlin gab es dann aber auch noch ein Video, auf dem zu sehen i

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck