Skip to content

Augen zu und weg

Zu dem Mordfall in Emden hat die Polizei so gar kein Glück. Erst verhaften die einen Unschuldigen sehr öffentlich, dann finden sie kurz nach dessen Freilassung einen neuen Verdächtigen, bei dem sich herausstellt, dass der der Polizei schon lange bekannt war. Offensichtlich hat der sich bereits letztes Jahr selbst angezeigt weil er kinderpornographische 'Schriften' besäße. Da gab es auch einen Durchsuchungsbeschluss, den die Polizei aber bisher nicht eingesetzt hatte. Die Frage, warum die Polizei auf Anzeige und Durchsuchungsbeschluss gesessen hat, führt dann mal zu internen Ermittlungen, wobei der Chef der Gewerkschaft der Polizei öffentlich mal wieder Unsinn geredet hat. Der hat vor Vorverurteilung gewarnt. Dann hoffe ich mal, dass die Polizei-Oberen wirklich verdammt gute Gründe hatten, dass sich niemand bei dem Verdächtigen gemeldet hat. Sonst könnte das Papier-Erzeugnis mit den großen Buchstaben Lynchmobs in deren Richtung lostreten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck