Skip to content

ISSpätung

Dienstag Abend hat sich mal wieder eine Sojus mit drei Personen an Bord auf den Weg zur ISS gemacht. Geplant war, wie inzwischen gewohnt, dass der Flug innerhalb weniger Stunden an der Station anlegen sollte, aber da gab es ein Problem. Aus Gründen, von denen ich nur "Computerpanne" gelesen habe, hat die Kapsel eine Flugbahnänderung nicht selbsttätig durchgeführt, so dass aus dem Direktflug nichts wurde. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist der schnellere Flug zur ISS dadurch möglich geworden, dass die Rechner in der Kapsel selbsttätig die Bahnmanöver einleiten, und nicht erst von der Bodenstation in einem relativ eng begrenzten Zeitraum per Funk dazu angewiesen werden müssen. Nachdem nun der/die Rechner nicht die Bahn der Kapsel angepasst hat, ist der neue Plan jedenfalls, wie früher den langsamen Weg zur ISS zu nehmen.

Putzig wird es, wenn man sich die Medienberichte dazu ansieht. Da suggerieren Überschriften, die Raumfahrer wären irgendwie gestrandet (sind sie nicht), oder es wäre ein Andockversuch gescheitert (dafür waren sie noch gar nicht dicht genug an der ISS), oder es wäre sonst irgendwie schlimm (die haben da genug zu essen, trinken und atmen, um ne Weile auszuhalten). Übrigens ist es noch nicht so lange her, dass alle Raumfahrer, die die ISS mit Sojus angeflogen haben, den längeren Weg genommen haben. Die einzige Quelle, die ich gesehen habe, wo die Überschrift angemessen ist, ist Astronews. Da wird sofort klar, dass es sich um eine relativ kleine Ungemach handelt. Gut, das ist weniger sensationslüstern, aber um einiges dichter an den Tatsachen als der sonstige Medienzirkus.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck