Skip to content

Backup-Geschichte, Fortsetzung

Die Geschichte vom iPhone-Backup geht tatsächlich noch weiter: Und zwar hat gestern früh iTunes eine eher unspezifische Fehlermeldung fallen gelassen, aber am Ende kein neues Backup angezeigt. Da hatte ich nur nicht die Muße, mich näher damit zu befassen, also habe ich das gelassen. Am Nachmittag sah es erst okay aus, das Backup hat gemütlich Fortschritt angezeigt, bis irgendwann eine Fehlermeldung von wegen Iphone has diconnected erschien. nach dem zweiten Versuch hab ich erstmal im iPhone nachgesehen, da war kein Crasch vom BackupAgent2 verzeichnet. Aber ich hatte die $Körperteil voll, und hab das bisherige ('alt' kann man das nicht nennen) Backup umbenannt. Wie erwartet, lief das Backup danach erfolgreich durch. Nun war ich aber neugierig: Hätte ich den Fehler auch anders beheben können? Also erst das neue Backup aus dem Weg umbenennen, dann das 'alte' zurück umbenennen, und den Backup-Knopf drücken. Gibt die erwartete Fehlermeldung. Einen Reboot vom iPhone später, gab es wieder die selbe Fehlermeldung. Rein zum Rumprobieren hab ich nochmal im iPhone nach Crashreports geschaut und nichts gefunden und danach nochmal auf den Backup-Knopf gedrückt. Komischerweise war das backup dann sogar erfolgreich. Warum auch immer.

Eigentlich hätte Apple am Abend das neue iOS zusammen mit dem neuen OS für Watch rauslassen sollen. Uneigentlich ist in WatchOS noch ein Fehler aufgeflogen (vermutlich irgendwas mit den neuen, nativen Apps), da gab es schon einen Hinweis, dass Apple die Freigabe verschiebt. Bei iOS sieht es eigentlic okay aus, wenn man davon absieht, dass laut Twitter ich nicht der einzige bin, der eine generische "An error has occurred"-Meldung statt dem Download bekommt. Aber vielleicht sollte ich besser nicht am ersten Tag updaten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck