Skip to content

Corona-Sperren

Zum Wochenende ab dem 20. hatte sich schon abgezeichnet, dass neue Einschränkungen für das Volk drohen könnten. So war es zwar überraschend, als am 20. der Saubayer Söder verkpndet hat, dass niemand mehr rausgehen soll, es sei denn, man hätte nen guten Grund. Wobei in der Liste möglicher Gründe immer noch Sport drin stand. Also rausgehen, um rumzulaufen sollte weiter möglich sein. Ansonsten Arbeit, Einkauf, wichtige Erledigungen. Dann kamen kurz danach weitere Bundesländer mit ähnlich rabiaten Einschränkungen an die Öffentlichkeit. Für Hamburg gab es dann eine Pressekonferenz, wobei die Details der Einschränkungen erst noch auf sich warten ließen: Ansammlungen ab sechs Personen wurden verboten. Arbeit, Einkauf, rumlaufen noch okay, ebenso diverse Geschäfte (für mich wichtig: Waschsalons durften öffnen), weder Friseure noch Restaurants dürfen aber Gäste reinlassen. Was ich da vermnisst habe: In der recht detaillierten Liste an Ausnahmen stand nicht, dass es in Ordnung sei, sich beim Warten auf Bus oder Bahn anzusammeln. Mag sein, dass das pedantisch ist, aber wer hat angefangen mit den detaillierten Regeln?

Der nächste Termin war dann am Sonntag, dem 22., wo Bund und Länder nochmal geredet haben. Ein Rausgehverbor kam auch da nicht raus, aber alles, was über zwei Personen hinausgeht, wurde verboten. Und das sollte mindestens zwei Wochen anhalten. Im Detail verbietet die neue Regelung also alle Treffen von mehr als zwei Personen, es sei denn da geht es um Arbeit, irgendwas mit Gerichten oder Medizin, oder die Leute wohnen ohnehin zusammen (weil dann würden die sich ohnehin infizieren, vermute ich). Diverse Betriebe sind ausgenommen (Waschsalons tauchen wieder auf), draußen Essen ist jetzt auf einmal bäh, dafür ist irgendwem aufgefallen, dass mit der absurden Obergrenze von zwei Personen jeglicher ÖPNV verboten würde (außer in extrem nachtigen Zeiten, wo ohnehin kaum jemand an einer Haltestelle wartet), und so sind Haltestellen dann doch wieder erlaubt.

Ob diese ganzen Einschränkungen wirken können, weiß niemand. Die Wissenschaft kann nichts dazu sagen, und die Politik hat offensichtlich auch keine Ahnung, was sie da eigentlich vorschreibt. Mich wundert da besonders der Hinweis auf eine Mindestdauer, würde ich bei derart harten Einschränkungen der Freiheiten aller Bürger doch eine Höchstdauer viel sinniger finden, nach deren Ablauf die Politik dem Volk gegenüber darzulegen hätte, warum die Einschränkungen denn wirtklich noch nicht reduziert, oder gar aufgehoben werden können. Aber das würde ja eidenzbasierte Politik verlangen. Sowas machen wir ja nicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck