Skip to content

Geld und Ungeld

Zwei Meldungen rund um Corona sind mir beim Blick in die Nachrichten aufgefallen. Während der Bundesfinanzscholz davon fabuliert, Boni (gemeint ist hier für akut systemrelevante Berufe, nicht irgendwelche Bankenvorstände) in der Krise irgendwie steuerfrei stellen zu wollen, fällt dem Arbeitsminister auf, dass in der Pflege noch nicht mal flächendeckend Tarifverträge gelten. Wer da an Boni glaubt, hat entweder ein leicht zu beeindruckendes Gemüt, oder hält sich in einer völlig anderen Realität auf.

Und dann gab es da noch Meldungen von allen möglichen Firmen mit Ladengeschäften, die akut geschlossen sind, und die deswegen keine Mieten zahlen wollen. Bei Karstadt-Kaufhof sehe ich das ja noch ein, hatten die doch ihre früher selbst besessenen Häuser vor der vorletzten Krise gerade abgeworfen, um dann in der letzten Krise von massiv steigenden Mieten überrascht zu werden. Da konnte ja niemand ahnen, dass es nicht viel braucht, bis die Firma wieder an der Pleite entlangschrammt. Bei anderen Firmen sind die Verhältnisse weniger klar. Wenig beliebt hat sich jedenfalls Adidas gemacht, die ziemlich früh angekündigt haben, dass sie auf Hausbesetzer machen würden, obwohl das Unternehmen zuletzt mit Milliarden-Umsätzen Millionen an Gewinnen verzeichnet hatte. Aber das Geld musste ja auch sofort an Aktionäre verteilt werden. Stellt sich raus, dass das vielleicht nicht ganz so nachhaltig war, wie es vorher aussah. Jedenfalls hat irgendwer bei Adidas bemerkt, dass die Firma leichte Erklärungsprobleme hat, hat eine Entschuldung (wer sich selbst als entschuldet bezeichnet, hat mit Entschuldigung nur wenig zu tun) geschrieben, und verkündet, dann doch für die Läden zahlen zu wollen. Ich glaub zwar nicht, dass die Eigentümer von meist innenstädtisch gelegenen, großen Immobilien super dringend das Geld aus Vermietung brauchen dürften, aber stilistisch wirkt so eine Mietverweigerung eben nicht gut. Oder wie fänden Adidas, H&M, Deichmann und Co das, wenn Kundschaft in Zukunft ohne Zahlen mit Produkten die Läden verließe? Ich glaube, das fänden die auch nicht so geil.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck