Skip to content

Depp Fäik

Und dann war da die Geschichte, wo letzte Woche die falsche Frau Dokter Giffey einen Anruf des früheren Boxers und jetzt Politikers Klitschko bekommen haben soll. Das wäre aber gar nicht der echte Klitschko gewesen, sondern irgendwie gefälscht gewesen (wie die Dissertation einer gewissen Frau "Doktor"), vermeldeten Propagandisten der angeblichen Bürgermeisterin. Und zumindest die Medien fabulierten dann schnell von "Deep Fake" was ja nach einer aufwendigeren Aktion klingt, aber mir flog ziemlich früh ein Twitter-Thread über den Bildschiem, wo mal jemand veröffentlichte Fotos von dem Videotelefonat mit öffentlichen Videos des Herrn Klitschko abgeglichen hat, und zu der Erkenntnis kam, dass die Bilder alle aus eben solchen öffentlichen Videos zu stammen schienen. Mal ganz davon abgesehen, dass man dann auch mal fragen dürfte, ob Frau Giffey und ihren Helfern nicht bekannt ist, dass die Brüder Klitschko in Deutschland lange jahre geboxt haben, und in dem Umfeld auch Interviews auf deutsch gegeben haben, so dass man bei dem echten Politiker mit mindestens Resten von Deutschverständnis rechnen sollte. In der Zwischenzeit hat sich dann auch eine Künstlergruppe aus Russland gemeldet, dass die Videoanrufe des Herrn Klitschko mit Politpersonen gefälscht hätten. Die Künster sind wohl vorher als Kritiker am Gebäude des Kreml (vulgo: Kremlkritiker) aufgefallen, und dürfen deshalb öffentlich nicht kritisiert werden (auch, weil sonst noch jemand nachfragen könnte, ob die Politpersonen, die auf die reingefallen sind, wirklich zu blöd sind, die Fälschung zu erkennen). technologie zur Fälschung war vielleicht eine Videoaufzeichnung, mehr aber auch nicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck