Skip to content

Kahrsgeld

Erinnert ihr euch noch an den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs? Der hat ziemlich fluchtartig die Bundespolitik verlassen, nachdem das Amt des Beauftragten für das Militär nicht ihm zutei wurde, sondern einer Parteikollegin (deren Name mir gerade entfällt). Innerhalb weniger Stunden warf der Kahrs da seun Mandat, Parteiaufgaben und seinen Twitter-Account ab und verschwand aus der Öffentlichkeit. Das hinderte aber niemanden daran, mitzubekommen, wie dann etwas später durchsucht wurde bei Kahrs und einem nicht namentlich genannten früheren Senator. Nun sind kürzlich ein paar Informationen dazu veröffentlicht worden, was da gefunden worden sein soll. Kahrs soll in einem Schließfach bei eienr Sparkasse in Hamburg einen Geldbetrag von "mehr als 200.000 Euro" in Bar dort verstaut haben, und es gerüchtet Vernindungen zur bekannten Warburg-Bank (das war die, die in Sachen Cum-Ex aufgefallen war, weil wohl auch höhere Personen der städtischen Politik (ein früherer Bürgermeister Scholz und ein früherer Senator für Finanzen Tschentscher, was machen die eigentlich jetzt?) in der Geschichte Einfluss genommen haben sollen. Da versucht ein Untersuchungsausschuss aus einem inzwischen durch Vergesslichkeit auffallenden früheren Bürgermerister noch Informationen zu erlangen. Nun,also der Kahrs jedenfalls soll da auch irgendwas mit der Bank zu tun gehabt haben. An der Aufklärung der Zusammenhänge könnte vielleicht noch gearbeitet werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck