Skip to content

Wahlfassungsbruch

Und dann hat das Bundesverfassungsgericht sich mal wieder mit Wahlrecht befasst. Dieses Mal ging es darum, dass Personen, die zur Bewältigung ihres Alltags Betreuung benötigen und Schuldunfähige Personen nicht wählen dürfen. Das haben die Richter kassiert, weil die Begründung, warum jemand nicht wählen dürfen soll, doch eher etwas damit zu tun haben sollte, ob die jeweilige Person eine fundierte Wahlentscheidung treffen kann, wofür die bisherigen Kriterien nicht offensichtlich geeignet sind. Soweit die Richter. Ich erwarte dann in der Folge Wortmeldungen von Berufspolitikern, die sich beschweren, dass das BVerfG ihnen immer wieder ihre verfassungswidrigen Gesetze kassiert, und Mimimi, mimimi.

EUnigungen

Eigentlich bin ich es Leid, das EUrheberrecht mit Lügenschutzgeld, Zensurfilter und Zwangslizenzen zu berichten. Uneigentlich hat der EU-Rat, also die Versammlung der Regierungen der EU-Mitglieder den sinnlosen Stand abgenickt, auf den sich Kommission, Parlament und Rat neulich geeinigt hatten. Und das, wo gerade die Proteste gegen den Dreck immer noch zunehmen. Vielleicht täte es den regierenden PArteien mal gut, einige Jahre nicht zu regieren? Die einzige Möglichkeit, den Dreck loszuwerden: Das EU-Parlament als einziges halbwegs demokratisch für die EU legitimiertes Gremium wird darüber noch abstimmen, und ich hoffe inständig, dass da ein lautes Nein rauskommt. Ja, dann bleibt das Urheberrecht auf dem Stand der späten 90er. Aber mit Zensurfiltern, Lügenschutzgeld und der praktischen Abkehr von sinnvollen Regelungen für Privatpersonen sehe ich keinen anderen Weg.

Apropos sinnloser Mist, der über die EU gespielt wird: Fingerabdrücke sollen in Ausweisen verpflichtend werden. Weil, ähm, *blätter* Fälschungssicherheit? Ach, nein, da habe ich es: Ähnlich aussehende Personen auseinander halten. Ob dann jede Stelle, die den Ausweis sehen will auch gleich ne Erkennungsdienstliche Behandlung machen soll, bliebe dann noch zu klären. Ich sehe zwar nicht, was das direkt bringen soll, aber die Richtung der stetig zunehmenden Repression der Bevölkerung fällt dann doch auf. Anders als beim absurden Urheberrecht sind Proteste zu den Fingerabdrücken noch nicht vermeldet worden, aber das kann ja noch kommen.

Spahnsetzbruch

Deutschland gilt immer noch als Rechtsstaat. Dass das nicht uneingeschränkt gilt, wurde mir bewusst, nachdem im G20-Umfeld Polizei einfach mal Gerichtsurteile ignoriert hat, letztes Jahr ein Mann vom Bundespolizeichef verschleppt wurde, obwohl Richter genau das verboten hatten. Und nun wurde bekannt, dass es im Bundesministerium für Hartz und andere Krankheiten einen ähnlichen Zustand gibt. Und zwar gab es da ein höchstrichterliches Urteil, nach dem in bestimmten Fällen schwerstkranken Patienten ein Medikament gegeben werden darf, durch das die ihr Leben beenden können. Der Herr Minister für Hartz und anderes Geblubber beliebt aber, das Urteil zu ignorieren, und so erging entsprechende Anweisung, dass alle Anträge auf dieses Medikament zu verschleppen oder mit scheinheiligen Begründungen zu verschleppen wären.

Mal ganz davon abgesehen, dass hier schon wieder ein Erzkonservativer anderen Menschen seine Moralvorstellungen aufdrängt: Inwiefern hat das etwas mit Rechtsstaat zu tun, wenn Behörden klare Gerichtsurteile ignorieren? Welche Abhilfe gibt es in solchen Fällen? Und warum echauffieren sich diejenigen nicht, die noch bei der "Scharia-Polizei" rumgefaucht haben, dass es doch nicht sein dürfe, dass da Personen anderen ihre Moralvorstellungen aufgedrängt hätten?

Mobkel

Und dann war da noch eine Rede der Frau Kandisbunzlerin, die sich nicht entblödet hat, die Klimaproteste von Sülerinnen und Schülern als aus dem Internetz gesteuert du diffamieren. Ähnliches haben Hinterbänkler der Zensurliebhaber im EU-Parlament zu Protesten gegen den Urheberverwertungsrechte-Wahnsinn schon getan, als der behauptet hat, Protest-Mails von GMail-Adressen kämen ja von der Firma Google.

Die Gemeinsamkeit, die beiden Verlautbarungen innewohnt: Die abgehobenen Berufspolitiker haben nicht begriffen, dass sie eigentlich die Meinungsäußerungen von Wählern (oder im Fall der Schülerinnen und Schüler: zukünftigen solchen) zumindest wahrnehmen sollten. Ansonsten bleibt eben nur die Möglichkeit, zu der ein Hashtag bereits verbreitet wurde: #NieMehrCDU. Vielleicht zeigt sich da mein Alter, aber ich habe von der Partei schon lange nichts mehr für Wähler erwartet. Und bevor jemand nachfragt: Von der SPD erwarte ich auch nichts. Nein, ich Nichtwähle nicht, aber bei den Parteien müsste ich mir schon verdammt gute Gründe überlegen, warum ich meine Stimme an die verschwenden sollte.

Unterdessen gehen Proteste gegen die Contentmafiöse Urheberverwertungs-Gesetzgebung weiter, genau wie die Demonstrationen derjenigen, die eigentlich in der Schule hätten rumsitzen sollen. Dass in NRW damit gedroht wird, dass Demonstrationsteilnehmer bestraft werden sollen, wenn sie das während der Schulzeit tun, wirkt schon reichlich absurd, zeigt aber eine gewisse Hilflosigkeit, genau wie die Angriffe von Politikern auf die Klima-Aktivistin Greta Thunberg. Es scheint, als hätten die Proteste einen wunden Punkt in der Weltpolitik erwischt.

ComPod #693: Köpenix, Teil 3

Tech. Mit Kuorüchten, Gurmac, Koalitionsbruch und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Dev-2FA
    • Kuorüchte
    • iOS 12.2b3
    • watchOS 5.2b3
    • Gurmac
    • Kredarterücht
  • Mafia
    • Brechgierfilter
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'San Francisco' und 'I really want it'.

Länge: 45:02 41,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #693: Köpenix, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Beratausgaben
    • Regrenz
    • NATursel
    • Venezumischachten
    • NRWeik
    • Merkrieg
    • Sklavasozial
    • Alledoof
    • Spahnrecht
    • FingEU
    • ISrückhofer
    • Verratung
    • Digeinig
    • Wahlfassungsbruch
    • Spendfd
  • Wirtschaft
    • Diesuplahm
    • Erwerbsbrems
    • Brasidamm
    • FDBankrott
    • Schalt 6d-temp
    • Köpenix
    • Inflanuar
    • Hecklerstrafe

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Rockstar'.

Länge: 43:42, 40,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #693: Köpenix, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Amrei
    • Polifilm
    • Aalen
    • Granate
    • Granadresden
    • NRWsuchungen
    • Rechtszember
    • Beweisverschwindung
  • Schnüffel
    • MerPR
    • Maaßenfd
    • Russhaft
    • Torkrings
  • Trampel
    • Notstand
    • Notklage
    • Nukleile
    • Space Noforce

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Say something'.

Länge: 43:23, 39,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

EUrhebermist

Unerfreuliche Meldung vom späten Abend des letzten Donnerstag: Da ist in den Trilog-Verhandlungen von EU-Kommission, EU-Rat und EU-Parlamentariern eine Einigung zum Urheberverwertungsrecht rausgekommen, und die geht in die Richtung, dass ich mich frage, ob eine noch schlechtere Einigung möglich gewesen wäre. Da sind so Dreck drin wie das Lügenschutzgeld für alles, was mehr als ein Wort ist (welcher Verleger sichert sich das Exklusivrecht an "Das Wasser"?), Upload-Filter über die Forderung, dass praktisch alle Plattformen für alles haften, woran sich irgendwer irgendwelche Rechte anmaßt, wobei die Rechteinhaber natürlich nicht verpflichtet sind, ihre Rechte vorher irgendwo bekannt zu machen, oder gar zu irgend welchen Bedingungen zu lizenzieren. Das Einzige, was man mit dem Gesetzeswerk noch machen kann: Vollständig ablehnen. Ansonsten können wir das Internet schließen.

Opportunende

Traurige Nachricht von letzter Woche: Da hat die NASA zum letzten Mal versucht den Marsrover Opportunity zu einer Antwort zu überreden, und nach der ausbleibenden Antwort die Mission offiziell beendet. Spirit und Opportunity waren Marsrover, die 2003 zum Mars gestartet waren, ursprünglich nur 90 Tage rumfahren und erforschen sollten, dann aber wegen regelmäßiger Luftbewegungen ihre Solarpanels doch sehr viel länger nutzen konnten, und bei weitem alle Erwartungen übertroffen haben. Spirit ist der NASA bereits vor einigen Jahren verloren gegangen, als der Rover in einer Düne sich festgefahren hat und dann den folgenden Marswinter nicht überlebt hat. Opportunity fiel nun einem planetenweiten Staubsturm zum Opfer, und konnte leider nicht danach wieder die Verbindung zur Erde aufnehmen. Wenn in Jahren Menschen den Mars erforschen, könnten die die Rover aufsuchen und deren Verbleib aufklären, bis dahin sieht es da eher schwach aus.

Aktuell sind auf dem Mars noch Curiosity (dank RTG von Sonnenenergie unabhängig) und Insight (hat das Seismometer abgesetzt und mit Abdeckung versehen, und setzt noch den 'Maulwurf' aus) aktiv, sowie eine Reihe Sonden im Orbit.

Huawanik

Habt ihr das mitbekommen, wie die Politik Panik schiebt zu Huawei? Das ist eine chinesische Firma, die Technik rund um Mobilnetze, Mobiltelefone und vermutlich noch mehr anbietet, und gegen die läuft eine Kampagne aus Richtung VSvA (hihi), dass man Geräte von denen doch nicht zum Aufbau von 5G-Netzen verwenden solle, weil Der Chinese dann ja irgendwas mitlesen können würde. Huawei bestreitet, dass sie jemals irgendwas für die chinesische Regierung spioniert hätten oder tun würden, aber das wird weggewischt als 'das müssten die ja sagen'. Lustige Erwähnung von Leuten, die sich noch an 2013 erinnern: Es gibt Netzwerktechnik, die bekanntermaßen verwanzt ausgeliefert wird: Und zwar solche von Firmen aus VSvA, wo die NSA Pakete abfängt und Geräte verwanzt. Dass da Huawei nicht breit grinsend darauf hinweist wundert mich allerdings. Aber andererseits funktioniert die Propaganda in der Politik, und Netzbetreiber fragen sich, was sie für Technik in ihren Mobilnetzen einsetzen sollen. Wenn sich die Firmen auf deutsche Technik beschränken müssten, gäbe es das kleine Problem, dass es da keine ernsthaften Angebote gibt, vom Ami kauft man bekanntlich verwanzt, und dann kann man vielleicht noch aus nordischen Ländern einkaufen. Spannendes Nebenbei: Ich habe keinen Hinweis gesehen, dass es irgendwo den glaubwürdigen Verdacht gäbe, dass Netzwerkequipment zur Spionage genutzt würde. Entweder sind die Spione also besonders clever, oder die Daten werden doch von den verwanzten Endgeräten direkt abgeschnorchelt.

Ultima Flach

Erinnert ihr euch noch an New Horizons? Die Sonde, die erst am Pluto vorbeigeflogen ist, dann ein relativ frisch entdecktes Objekt aus dem Kuiper-Gürtel (MU69, oder inoffiziell: Ultima Thule) angesteuert und relativ nah dran vorbeigeflogen ist. Da ist die Datenübertragungsrate sehr gering, aber es kommen Daten vom Vorbeiflug langsam an. Darunter auch ein paar weniger spektakuläre Bilder des steinigen Objektes. Wenn man sich die aber genauer ansieht, stellt man fest, dass mindestens eine der zwei 'Kugeln', aus denen MU69 besteht, eher flach ist. Da konnte man früher als erwartet die Sterne dahinter wieder sehen. Und nun müssen die Modelle, die bis dahin eher nach Schneemann aussahen, eine relativ kugelige und eine eher pfannkuchige Komponente zeigen. Spannende Frage für die Wissenschaft: Wie mag so ein flaches Objekt wohl entstanden sein? Erwartet war so etwas wohl nicht worden, da hat der Vorbeiflug wohl neue Ansätze für die Forschung ergeben.

ComPod #692: Oppy-bye, Teil 3

Tech. Mit Märzrüchten, Oppy, EUrhebig und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Bildzeichnapp
    • APFDoku
    • Macotakatning
    • Macotakini
    • Märzminrücht
    • WWDmin
    • Märzmindatum
    • Enterbrauch
    • Chipphones
  • Space
    • MU69-Daten
    • Oppy-bye
  • Mafia
    • EUrhebig
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Unstoppable' und 'Happier'.

Länge: 48:34 44,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

7 Jahre OP-frei

Diesen Text hätte ich eigentlich gestern schreiben sollen, aber irgendwie habe ich das nicht gemacht. besser spät als nie.

Nun liegt die letzte OP schon wieder ein Jahr weiter zurück. Und bis zum November war das Jahr auch angenehm langweilig, was die Situation vom Auge angeht. Dann kam die Druckexkursion in die 30er mit sofortiger Überweisung in die Ambulanz. Die Reaktion da (noch ein zusätzliches Präparat für Augentropfen) war eher moderat, aber mit 4 Tropfen jeden Tag schränken mich die dann doch ein, vor allem, wenn ich die Termine davon ernst nehmen will. Da stören so Kram wie Meetings, die mir mein Mittag klauen, oder auch nur Tage, an denen ich um die Zeit eigentlich gerade irgendwo rumlaufe (die Kabelverzweiger von Telekom haben übrigens eine Höhe, dass ich darauf Brille und Brillen-Tasche mit den Tropfen ablegen kann). Außerdem zwigt mir das Intermezzo, welchen Weg das Auge in Zukunft nehmen kann: Wenn der Druck irgendwann trotz ernsthafter Therapien nicht eingefangen werden könnte, wäre die Option Öl-Ex wieder auf dem Tisch. Die Option ist nur deswegen ausgeschlossen bisher, weil dann die Netzhaut wieder mit Abgang droht. Ich rechne also damit, dass untherapierbarer Druck mittelfristig das Auge kosten dürfte.

Ansonsten hab ich dem Jahrestag schon eine Woche vorher ne Apfeluhr (Series 4, Edelstahl) zukommen lassen, und nach einer superschnellen Einrichtung beschlossen, dass ich nur noch Uhren ab der Generation umziehen will.

ComPod #692: Oppy-bye, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • FrankStream
    • Streamtails
    • HartzPD
    • Asauer
    • Innenzank
    • ADRuntersuchung
    • Zumindestlohn
  • Wirtschaft
    • Jahrxport
    • Portäter
    • Textiligung
    • Fail20
    • Aus380
    • Nulltal
    • Germaninteresse

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Mercy' und 'Leave a light on'.

Länge: 44:45, 41,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #692: Oppy-bye, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • KSKzi
    • Rechtstötistik
    • MSD-Update
  • Schnüffel
    • BNDtrale
    • Huawarn
    • Bewerbehauptung
    • Syrhaftung
  • Trampel
    • Notstand

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'The kids in the dark' und 'Oasis'.

Länge: 43:57, 40,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

tweetbackcheck