Skip to content

ISS-Aufbau fertig

Vor einer runden Stunde hat NASA ihren Teil des Aufbaus der ISS beendet, als AMS-02 aus dem Laderaum von Endeavour auf die ISS umgezogen ist. Ein Bauteil wird Endeavour aber noch der ISS spenden: Das OBSS (Orbiter Boom Sensor System, Verlängerung für den Roboterarm an dessen Ende spezielle Sensorik verbaut ist), was nach dem Columbia-Unfall eingeführt wurde, damit bei Shuttle-Missionen die Hitzeschutzkacheln untersucht werden können, ob es Schäden gab, die dem Orbiter und der Besatzung eventuell gefährlich werden könnten. Bevor Endeavour auf ihr OBSS verzichten kann, steht aber vielleicht noch eine genauere Untersuchung beschädigter Kacheln (focused inspection) an und in jedem Fall werden nochmal alle wichtigen Bereiche vor dem Wiedereintritt in die Atmosphäre untersucht (late inspection). Erst danach kann das OBSS an die Station übergeben werden.

Auf die Idee, ein OBSS permanent auf der ISS zu belassen, dürften die NASA-Verantwortlichen gekommen sein, als es beim Ausfalten eines Sonnensegels zu Problemen kam, die ein Astronaut nur lösen konnte, indem er sich am Ende eines OBSS befestigt vom Stationsarm zu dem Sonnensegel bringen ließ, und da mit einem improvisierten Werkzeug am Sonnensegel hantiert hat. Ohne OBSS hätte kein Roboterarm ihn an die Position bringen können.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck