Skip to content

Extrarbeit

Am Freitag früh gab es eine unerwartete, unangenehme Überraschung: Und zwar hatte mein Chef am Donnerstag spät abends (22 Uhr irgendwas) auf meinen AB geredet (Dank Fritzbox gab's da ne Mail, die ich noch im Bett hören konnte), weil auf Arbeit eine wichtige Anwendung, die unter anderem ich betreue, nicht gestartet ist. In einer Mail gab es auch den wesentlichen Teil aus dem Log, da war mir relativ schnell klar, dass in einer Datenbank-Tabelle ein bestimmter Wert doppelt vorgekommen sein muss, was weder bisher so gewesen ist, noch von unserer Anwendung so erwartet wurde. Völlig unterraschend ging mein Chef um 4 nicht an sein Arbeits-Handy, und auf meine Mail hat er auch nicht sofort reagiert (Wie war das mit Freizeit?). Ich hab dann kurzfristig mal die Fahrplan-Auskunft gefragt, wie meine Optionen aussehen, und rausgefunden, dass eine Kombination aus Bus, U- und S-Bahn 20 Minuten vor meiner sonst üblichen Zeit fahren. Und so war ich kurz nach 6 auf Arbeit, wo auch mein besonders früh aufschlagender Kollege noch nicht da war. Als der kam, konnte der in seinem Rechner schneller nachsehen (war immer noch an, während mein Rechner sich gerade durch die 10 Minuten beim Hochfahren gemüht hat). Mit den Informationen aus dem Source (Name der Tabelle, in der die doppelte Eintragung uns aufgehalten hat) bewaffnet, hab ich bei den Admins angerufen und festgestellt, dass der Fehler schon von jemand anders über Nacht gelöst worden war. Eine Information, die hilfreich gewesen wäre, um festzustellen, dass ich gar nicht am Wochenende zur Arbeit kommen muss. Und so bin ich noch vor 6:30 wieder zur S-Bahn, mit der ich dann zur U-Bahn und weiter zum Podcast gefahren bin. 

Am Montag werde ich dann mal ausfindig machen, wo und wie ich meine Arbeitszeit geltend mache, denn so ganz umsonst sollte das doch nicht gewesen sein.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck