Skip to content

Rootiert

Dann hat Apple es mal wieder in die Nachrichten geschafft. Nicht, weil sie etwas besonders Gutes geschafft haben, sondern wegen eines absurden Fehlers im Mac-Betriebsssystems. Wenn man da zur Freischaltung bestimmter Funktionen, die administrativ-Berechtigungen benötigen nicht einen bestehenden Nutzer und dazu passendes Passwort, sondern root und leeres Passwort eingibt, dann kann man sich zwar nicht beim ersten Versuch, aber wohl schon beim zweiten Versuch als root anmelden. Was genau dazu führt, dass ein Root-Zugang überhaupt möglich ist, und warum der Fehler mit macOS 10.13 wohl eingeführt wurde, ist bisher nicht klar. Apple kündigt auch nur an, an einem Software-Update zu arbeiten, mit dem der Fehler behoben würde. Immerhin hat es nicht ganz 24 Stunden gedauert, bis der konkrete Fehler bereits ein separates Sicherheitsupdate bekommen hat. Der war dann auch zu peinlich.

Der letzte große Fehler, der einige Berühmtheit in Programmiererkreisen entwickelt hatte, war der goto fail-Bug, bei dem Sicherheitsüberprüfungen bei SSL-Zertifikaten übersprungen wurden, weil im Quellcode eine Zeile schlicht doppelt vorhanden war. Auch in die gleiche Kategorie fällt das Festplattendienstprogramm, in dem statt Passworthinweis das Passwort angezeigt wurde. Das spricht alles nicht für sonderlich großartige Qualitätssicherung bei Apple.

Glyphail

Lustige Meldungs-Anordnung der letzten Tage: Am Montag hat ein EU-Gremium in dem diverse Minister der EU-Länder bestimmen, beschlossen, dass in den nächsten fünf Jahren Glyphosat keine Krebse erregen dürfe. Das wäre noch nicht weiter der Beachtung würdig, hätte der deutsche Vertreter, ein gewisser Landwirtschaftsminister Müller (von der Provinzpartei CSU), da nicht zugestimmt. Denn die Umweltministerin Hendricks (von der Möchtegern-Regierungspartei SPD) war eigentlich gegen die Glyphosat-Erlaubnis, und nach den Regeln, die sich die verblichene Regierung gegeben hatte, hätte Müller nur Enthaltung stimmen dürfen.

Lustig wird das, wenn man bedenkt, dass die CDSU gerade bei der SPD angebettelt ist, ob man denn nciht vielleicht doch nochmal eine Koalition machen wollte. Wenn doch aber Koalitionsvereinbarungen ohnehin nur als unverbindliche Serviervorschläge interpretiert werden, kann man die ganze Verhandlerei bis ungefähr Weihnachten 2019 auch auslassen.

Merkel hat sich vom Provinzminister dann mal offiziell distanziert. Das wirft aber mal wieder die Frage auf, wer in der Regierung eigentlich bestimmt. Merkel ist es ja offensichtlich nicht.

Übersehshytt

Es ist mal wieder Zeit für eine weitere 'Übarraschung' aus dem Dunstkreis des V-Mörders Horst Meier (Tarnname: Anis A.). Und zwar wären zehn Monate vor der Tat auf einem beschlagnahmten Händie Meiers Fotos übersehen worden, die ihn mit Waffen zeigten. Die Fotos wären wegen eines "Datenfilters" übersehen worden, vermeldet der RBB dann noch.

Erstmal wirft das die Frage auf, was das für "Datenfilter" sein mögen, die da automagisch über Bilddateien gelegt würden. Ich rate mal: Irgendwem wurde mal aufgefallen, dass es einen Kernbereich privater Lebensführung gibt, in dem auch die Polizei auch bei Verdächtigen genau gar nichts zu suchen hat. Davon schreibt RBB aber nichts, denn das würde nicht zur Stoßrichtung der Meldung passen, die die Vorlage ist, damit Terroristen und Verfassungsfeinde immer noch mehr Überwachung aus dem Fall des V-Mörders ziehen können.

Übrigens: Bin ich der Einzige, der Aufklärung darüber vermisst, warum der Verfaschungsschutz den V-Mörder Meier zum Mord angeleitet hat? Ist da auch nur einer der Verfascher für ermittelt oder vielleicht gar angeklagt worden? Es ist so verdammt still geworden um die letzte Meldung, nach der ein staatlich bezahlter Inoffizieller Mitarbeiter den Meier zum Mord angestachelt hätte. Da fühle ich mich von der aktuellen Meldung dann mehr als nur leicht verarscht. Und, nur um es nochmal deutlicher zu machen: Seit bekannt wurde, dass der Meier von einem IM zum Anschlag angetrieben wurde, ist klar, dass die ganze Geschichte nicht mal ansatzweise dafür geeignet ist, den Terroristen und Verfassungsbrechern auch nur ein Bisschen nachzugeben. Wenn die nicht mal wissen wollen, was ihre IM so treiben, haben die niemanden zu überwachen.

FumPD

Seit der Wahl tönt die SPD-Führung lautstark , dass sie abgewählt sei, und nicht für eine Koalition zur Verfügung stünde. Nun ist vor einer Woche die Schwampel geplatzt, und daraufhin hat der Nichtkanzlerigste Nichtkanzler aller SPD-Nichtkanzler wiederholt, die SPD stünde immer noch nicht zur Verfügung. So weit, so könnte konsequent sein, wenn man denn mal an Suche und Behebung der Ursachen der Nichtwahl für die SPD arbeiten würde. Aber nichtmal das macht man dort. Stattdessen wird medial (übrigens vor allem auf die SPD) eingewirkt, sie möge jetzt doch mal zustimmen, irgendwas Regierungsartiges herbeizuführen. Und anstatt nun einen Forderungskatalog auf den Tisch zu legen, den die CDSU nicht annehmen kann (Mindestlohn 12 Euro, Familiennachzug für Geflüchtete, die CSU-Obergrenze und die CSU-Maut kommen weg, VDS und NetzDG ebenfalls, etc) versuchen Chulz und Co es mit dem Angebot, sie würden ohne Vertrag eine Schwarz-Grüne Minderheit unterstützen. Damit zwar genau gar nichts durchsetzen, aber Hauptsache ist ja, dass man das Gerede seit der Wahl nicht zurücknimmt. Wenn da eine Taktik hinter stecken sollte, sehe ich die nicht.

Warum niemand von der Alternativlosen verlangt, dass sie wegen erwiesener Unfähigkeit zur Regierungsbildung mal den Hut nehmen dürfte, verstehe ich aber ebenfalls nicht.

ComPod #624: Ausgeschwampelt, Teil 3

Tech. Mit Podschiebung, SErücht, Ionic und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Podschiebung
    • X.2b4
    • ProMactails
    • Zertifidate
    • SErücht
  • StopCom
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Anna Sun'.

Länge: 45:24, 41,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #624: Ausgeschwampelt, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Rest-Regierung
    • Bettelamt
    • Brexhörden
    • Spendsuchung
  • Neu-Regierung
    • Vertag
    • SPlehn
    • Ausgeschwampelt
    • Grüge
    • NöPD
    • Prälang
    • Hauptschuss
    • SPtoll
    • Lindnö
  • Wirtschaft
    • Siempörung
    • Fahrentritt
    • Ökord
    • Postrug
    • Payteil
    • MehrBER

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Scarecrow'.

Länge: 45:08, 41,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #624: Ausgeschwampelt, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Nazibullwurf
    • Terrulle
    • Reiss-Waffen
    • Las Durchsuchas
    • Terraz
    • GHochstraf
    • Krimiwerkschaft
    • Reisgriff
    • Terrichts
  • Schnüffel
    • HackTIS
  • Trampel
    • Elefimport
    • Mastiot

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Pompeii'.

Länge: 48:48, 44,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Polichts

Die Politik-Bereiche der nachrichten sehen inzwischen wieder so aus wie zwischen der Bimestags- und der Niedersachsen-Wahl: Es gibt zwar lauter Rum-Analysiererei, was denn als nächstes passieren könnte, aber wenig handfeste Meldungen. Ja, Frank-Eikonal Foltermeier hat die Oberen der größeren Parteien im Bimbestag einbestellt, um mit denen irgendwas darüber zu bereden dass es doch mal ne Idee wäre, eine Regierung zu formen. Dass auch der Landesvorsitzende der winzigsten Partei im Bimbestag schon da war, überrascht nur, wenn man liest, dass der Herr Foltermeier nächste Woche auch mit Linken und Afd reden will. Wenn es nach dem Wahlergebnis ginge, hätten die beiden Parteien vor dem bundespolitisch aufgeblasenen Obergrenzhofer dran sein müssen. Andererseits geht es Linken und Afd insofern gleich, als beide Parteien als Schmuddelkinder behandelt werden, mit denen "man" nicht reden wolle. Sollte es letztlich doch zu eienr Minderheitenregierung kommen, könnten die Stimmen der beiden Parteien dann aber doch relevant für die Regierung sein. 

Ein Detail, auf das Jens Berger bei den Nachdenkseiten noch hinwies: Anders als medial suggeriert wurde die "große" Koalition nicht zwingend abgewählt, sondern stellt immer noch eine Mehrheit der Abgeordneten. Wenn man denn wollte, könnte man schon weiterregieren. Dann wäre allerdings die Afd als größte Fraktion außerhalb der Regierung Oppositionsführung. Und die dann Regierenden könnten nicht mehr mit massiver Mehrheit durchregieren und sämtliche Oppositionsrechte einfach plattwalzen, wie vor den Wahlen. Klar ist aber auch, dass nach weiteren vier Jahren Groko sowohl die SPD als auch die Union mit reichlich Stimmverlusten zu rechnen hätte.

Wie auch immer es weiter geht, ist jetzt schon klar, dass es eines nicht gibt: Die Alternativlosigkeit, mit der Merkel in den letzten 12 Jahren rumgenudelt hat.

G-Haftzig

Habt ihr das eigentlich mitbekommen, dass der Rechtsfreie Raum von G20 immer noch anhält? Da berichtet kaum jemand drüber, weil anders als die Diskretitierung von Journalisten die Dauer-Haft ohne Anklage nicht für Journalisten gilt, sondern für einen Zivilisten aus Italien, den die Kuschelkops bei G20 verhaftet haben, und dem im Wesentlichen vorgeworfen wird, er sei an einem Ort gewesen, an dem die Kuschelcops eine Demonstration ganz sanft niedergeknüppelt haben. Und wer zu der Zeit an dem Ort war, der muss ja gewalttätiger Gewalttäter sein. Und jetzt sitzt der Mann im Knast. Immerhin könnte er ja bei einer Freilassung sofort verschwinden, oder gar friedlich grasende männliche Kühe.. Äh, wie komme ich jetzt auf Kühe?

 Bei der Geschichte auch spannend: Zwei Gerichtsinstanzen haben schon gesagt, es gäbe keinen Grund für ewige Untersuchungsverknastung. Der Rechtsfreie Raum von G20 erstreckt sich eben nicht nur auf die friedlich grasenden männlichen Kühe, sondern auch auf Staatsanwaltschaften, und in Anbetracht der harten Urteile gegen einige Personen, denen auch nur nachgewiesen wurde, dass sie zur Zeit eines gewalttätigen Zusammenstoßes zwischen Unbewaffneten Personen und schwer gepanzerten, bewaffneten, gewaltbereiten und vermummten Hooligans aus dem Bundesgebiet. Oh, das sind ja die Kuschelcops. Von denen nebenbei noch keine Verurteilung öffentlich bekannt wurde wegen eventuell leicht unangemessener Gewaltanwendung, Freiheiteberaubung, oder ähnlichem (um mal nicht den gleichen Standard anzulegen und bei jeder Gewaltanwendung den Versuchten Mord hervorzukramen). Aber wo kämen wir auch hin, wenn es ein Grundrecht auf Versammlungsfreiheit gäbe... Wie, das gibt es? Aber doch nicht im Rechtsfreien Raum!

Nachschwampel-Optionen

Nachdem das Geschwampel gestern geplatzt ist, sind die Reaktionen ganz spannend: Die Grünen nörgeln rum, wobei sie doch eigentlich froh sein müssten, dass sie niun doch nicht ihre gesamten Grundforderungen aufgeben müssen. Die Schwarzen geben sich enttäuscht. Ud die rot angemalte CDU namens SPD betont gleich wieder, jetzt nicht für eine 'große' Koalition zur Verfügung zu stehen. Damit bleibt der CDSU nicht mehr so unheimlich viel an Optionen. Eikonalmeier hat im Lauf des Montags Merkel bei sich gehabt und verkündet, die Parteien sollten sich doch irgendwie einigen. Was dann entweder eune CDSU-AFD-Koalition ergäbe, oder die berühmte Minderheitsregierung, wo sich die Person im Amt des Kanzlers für Gesetze Mehrheiten durch parlieren beschaffen müsste. Mir ist fast so, als wäre davon etwas im Wort Parlament enthalten. Da nölen die Medien, dass das aber blöd wäre, weil so die Regierung ja keine sicheren Mehrheiten hätte.

Und dann ist da noch die Option 3: Neuwahl. Da hat Montag Abend die CDSU verkündet, dass Die Alternativlose wieder anträte. Warum auch immer Medien das für Eilmeldebedürftig gehalten haben. Was bei Neuwahlen für ein Gewese rauskäme, weiß ich nicht, aber im Moment erscheinen mir Neuwahlen wahrscheinlicher, als dass Merkel eine Regierung versucht, bei der sie ihre Alternativlosigkeit begründen müsste.

Mordachten ignoriert

Es gab mal wieder Neues aus der Geschichte rund um den 2005 in einer Polizeizelle verbrannten Oury Jalloh. Da hatte das WDR-TV-Magazin Monitor Gutachten aufgetan, die die offizielle Märchengeschichte der Staatsanwaltschaft für gelogen halten, nach der Jalloh betrunken, durchsucht und an den Händen gefesselt trotzdem irgendwoher ein Feuerzeug genommen hätte, und damit die feuerfeste Matratze entzündet hätte. Also sich quasi selbst angezündet.

Weil es nämlich gar nicht so einfach ist,

  • ein Feuerzeug am Körper so zu verstecken, dass das bei eienr Durchsuchung des Körpers nicht gefunden wird
  • betrunken überhaupt irgendwas zu tun, was saubere Motorik verlangt
  • eine feuerfeste Matratze zu entzünden
  • und das alles bei gefesselten Händen

Stattdessen gehen die Gutachter davon aus, dass ein rechtsmotiviertes Arschloch im Polizeidienst mit Zugang zu der Zelle von jalloh den angezündet haben dürfte. Bei der Version muss man sich auch viel weniger absurde Erklärungen ausdenken, wie irgendwas passiert sein könnte. Nach dem Rasiermesser des Herrn ockham ist die Theorie also ohnehin zu bevorzugen.

Dazu meint nun immer noch die zuständige Strafvereitelungsschaft Staatsanwaltschaft: Die Gutachten kenne man alle. Da gäbe es nichts zu sehen. Es gab gar keine Drittbeteiligung. Und überhaupt, gehen Sie weiter, das ist ja nur ein Mord, der verjährt schon irgendwann. Äh, nie.

Das nur mal dazu, falls jemand behauptet, nach Aufdeckung der NSU hätte sich irgendwas geändert.

Ausgeschwampelt

Ich habe mich bisher mit Veröffentlichungen zur nicht-erfolgreichen Sondierung zurückgehalten, weil die zwischen Schreiben und Veröffentlichung ja hätten überholt sein können. Aber letzte Nacht ist ein ziemlich eindeutiger Zustand eingetreten: Die FDP hat die langwierigen Sodierungen abgebrochen. Damit hat die Lindnerpartei vom Lindner mehr Eier gezeigt als die Grünen, die vorher schon sämtliche veröffentlichten Forderungen abgeworfen hatte.

Wo es jetzt eine neue Regierung geben könnte, ist akut unklar. Ich finde ja immer noch die Idee einer Minderheitsregierung ganz ansprechend, bei der die Politik nicht bereits im Koalitionsvertrag komplett festgeschrieben wäre, sondern durch öffentliche Debatten erzielt werden müsste. So etwas hatten wir immerhin seit Jahrzehnten nicht, wenn überhaupt.

ComPod #623: Trumpyleaks, Teil 3

Tech. Mit Xblemen, KGIhauptung, Internetstörung und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • ColdX
    • GrünX
    • FacePodrücht
    • iOS 11.2 Beta 3
    • KGIhauptung
    • Grubeaktion
    • FastQI
    • Watchimum
    • iOS 11.1.2
  • Twerifänder
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'All You Had'.

Länge: 56:18, 51,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #623: Trumpyleaks, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Rest-Regierung
    • NetzDGwertheim
    • Ostanik
    • EUhle
    • Dauerhartzinder
    • PESCO
    • Saudwaff
    • Wohnhartz
    • Wohnschätz
    • Riesteil
    • Grietik
  • Wirtschaft
    • BMWteil
    • UnbAir
    • Zeidebatte
    • Wachszahl
    • Renträge
    • VWurchsuchung
    • DWDapp
    • Arbekord
    • Siemwurf

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Not afraid'.

Länge: 47:45, 43,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #623: Trumpyleaks, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Polidenteil
    • Frauto
    • Mietras
    • Mietstell
    • Kaließ
    • Bambrand
    • Nichtswaltschaft
    • Flannahme
  • Schnüffel
    • Bamfdehn
    • Shadowheul
    • TerrND
  • Trampel
    • Trumpyleaks
    • Teil-Ban
  • Brexist
  • Sputsch
  • Austrehe
  • Simbutsch

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Hold Each Other'.

Länge: 50:15, 46,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

tweetbackcheck