Skip to content

Fortschrittsfeindesland

ES gibt mal wieder eine Meldung aus der 'Darum können wir keine guten Dinge haben'-Ecke: Und zwar hat Apple angekündigt, für seinen Kartendienst mit Autos rumfahren und Fotos aufnehmen zu wollen. So, wie es ja viele Firmen tun, die Karten auf Basis von Fotos basteln. Apple will dann, ähnlich Googles Streetview auch eine Funktion anbieten, mit der man die Bilder selbst anschauen kann, also im Wesentlichen, wie sieht die Häuserfassade von der Straße aus. Und da passiert, was auch bei Streetview schon passiert ist: Datenschützer regen sich auf, dass es ja nicht möglich sein dürfte, von der Straße aus auf Häuserfassaden zu schauen. Apple hat da schnell dementiert, überhaupt die 'Look Around'-Funktion für Deutschland zu planen, aber die Datenschutzer nölen trotzdem erstmal. Und das, liebe Leser, ist der Grund, warum wir keine schönen Dinge haben können.
tweetbackcheck