Skip to content

ComPod #795: Jahresrückblick 2020, Teil 2

Jahresrückblick. Mai bis August.

Im zweiten Teil des Podcasts für diesen Rückblick geht es um die Monate Mai, Juni, Juli und August.

Mit dabei:

  • Mai
    • Deathparende
    • Mbp 13
    • EZBfassung
    • Ausschränkung
    • Hambentschränk
    • 16-Zoll-MBP
    • watchOS 6.2.5
    • BND-Urteil
    • iOS 13.5
    • Nopen Sky
    • VWGH
    • George Floyd ermordet
    • SpaceX Demo-2
  • Juni
    • iOS 13.5.1, watchOS 6.2.5
    • Konjunktur-Paket
    • Augencheck
    • Amthorrupt
    • Corapp
    • WWDC
    • Insolwire
    • KSKumbau
  • Juli
    • Juli-Änderungen
    • Kohlesetz
    • Zweite S5-Watch
    • Rasslehnung
    • FritzOS 7.20
    • Stammbaumizei
    • Paritätsgesetz Thüringen gekippt
    • iOS 13.6, watchOS 6.2.8, macOS 10.15.6
    • Twack
    • Privacy Shit
    • Bestandsfassungsbruch
    • HDM-Trailer 1
    • Marsrover gestartet
  • August
    • Dragon-Wasserung
    • Beirumms
    • SPdidat
    • iOS 13.6.1
    • Bidenomination
    • Nawalchen
    • Serverzeit
    • Coregeln
    • Baygrenzfassung
    • Coremo

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Everyday'.

Länge: 55:26, 53,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Wanztistik

Erinnert ihr euch noch, wie die Bundes- und Landeswanzen mal begründet wurden? Es ginge um Ganz doll Böse Organisierte Kriminalität, Terrorismus geradezu. Und auf Gar Keinen Fall um so simplen Quatsch wie Drogenhandel. Okay, das erste Verfahren wegen so einer Wanze, was beim BVerfG gelandet ist, war ein Fall von Drogenhandel, aber das war bestimmt nur ein Einzelfall, bedauerlicher.

Nun, stellt sich raus: Die Wanzen werden inzwischen täglich genutzt. Und bei den Begründungen, warum da so rumgewanzt wird, taucht sowas wie Terrorismus nicht als einzelner Punkt auf. Dafür sind Drogen mit 39% aller dokumentierten Verwanzungen der größte Posten. Gefolgt von schlimmen terroristischen Vorwürfen wie Betrug, Bandendiebstahl, und dann immerhin Mord und Totschlag. Aber, liebe Regier, erzähl mir nochmal, wie die Wanzenrechte unmöglich für irgendwas genutzt werden, was nicht die allerschlimmstmögliche, gerade anderweitig nie aufklärbare Fälle beträfen? Ja? Weil, ich seh das da nicht.

tweetbackcheck