Skip to content

Anathem

Seit etwas über einer Woche habe ich mich mit dem Buch Anathem von Neal Stephenson befasst. Nicht nur, dass mir eine erste Vokabel direkt in den Wortschatz übergegangen ist, nein, ich konnte mich dann auch nur ausnahmshalber vom Buch trennen, und zwar an den Freitagen. 

Zum Inhalt des Buchs sage ich mal soviel: Es spielt auf einem Planeten namens Arbre, auf dem die Wissenschaftler von der 'normalen' Bevölkerung getrennt leben in einer Art Kloster. Ihr Kloster (concent) verlassen die Wissenschaftler (avout) nur zu besonderen Anlässen. Dadurch sind die avout von den technischen Spielereien der Bevölkerung außerhalb der Mauern abgetrennt, und unterliegen auch nicht der säkularen Staatsgewalt. Als das Buch beginnt, zeichnen sich aber Veränderungen an der gesamten Lebenswelt aller Bewohner von Arbre ab.

Mehr verrate ich mal nicht von dem Buch, sonst müsste ich das Buch quasi nacherzählen. Und die 890 Seiten, die Neal Stephenson gefüllt hat, enthalten eine Menge Details, die man einfach selbst erfahren muss. Oder kurz zusammengefasst: Kaufen. Lesen.

Und jetzt trage ich mich schon mit der Frage, wann ich das Buch nochmal lese. Ich habe so den dumpfen Verdacht, dass mir eine Reihe Details entgangen sein wird.

bis zum Ende

In der letzten Nacht hatte ich mal wieder etwas weniger Schlaf als gewohnt, was daran lag, dass ich noch unbedingt den dritten Band von 'His Dark Materials' zu Ende lesen wollte. Meine Kaufempfehlung kann ich damit jedenfalls bestätigen, auch wenn das Ende der Geschichte ziemlich traurig ist. 

Im Moment überlege ich, ob ich mir die drei Bücher nicht gleich nochmal durchlesen sollte, wo ich jetzt weiß, worauf es ankommt. Aber vielleicht nehme ich mir erst noch ein paar harmlose Bücher für zwischendurch vor.

Minizusammenfassung

Selten habe ich ein Buch gelesen, dass eine Kernaussage so treffend einen der Charaktere ausprechen lässt:

"The Christian religion is a very powerful and convincing mistake, that's all."

ComPod #77: Uhr-Laub - Teil 1

Manchmal finden sich Themen nicht ganz einfach...

Im ersten Teil des dieswöchigen dreiteiligen Podcasts gebe ich eine - zugegeben etwas wirr vorgetragene - Empfehlung, drei Bücher zu lesen. Die Wirrheit stammt vor allem daher, dass ich selbst erst das erste Buch ganz und das zweite Buch zum Teil gelesen habe. Musikalisch gibt es von Antarhes den Titel 'Still Fighting' auf die Gehörgänge. Danach gibt es dann für geduldige Hörer noch eine Überraschung. Hint, hint.

Länge: 36:59, 33,8 MB.

Feedback hier oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod inzwischen auch ganz einfach abonnieren.

Nicht lesen

Ich habe inzwischen mal ein paar Blicke in die englische Wikipedia geworfen, um herauszufinden, was dort über ein kürzlich erschienenes Buch steht, und kann jedem, der die Lektüre noch vor sich hat, nur davon abraten, sich dort über die Charaktere informieren zu wollen. Die Artikel sind voll von Informationen, die die Spannung deutlich verringern können.

Und nein, hier gibt es keine Links zu Artikeln. Wer die finden will, weiß schon, wonach man suchen muss.

geschafft

Uffz, da habe ich nun also das neueste Buch aus der Harry-Potter-Reihe geschafft. Über den Inhalt werde ich im Gegensatz zu einer gewissen Presseagentur nicht viel sagen, außer, dass das Buch insbesondere verglichen mit den vorherigen Büchern aus der Reihe jede Menge Action enthält.


einen klitzekleinen Spoiler gibt es nach dem Klick:

"geschafft" vollständig lesen

einfach so

"Aber irgendwann habe ich begriffen, dass Macht nichts ist und Gewalt nur Gewalt hervorbringen kann. Du kannst den Hass nicht mit Hass besiegen."

Was zu lesen

Jetzt, wo ich das Buch durchgelesen habe, kann ich auch verraten, wo ich das gestrige Zitat herhabe. Das Buch heißt 'Die Rückkehr der Zauberer', stammt won Wolfgang Hohlbein, und handelt von dem mutmaßlichen Meteoriten-Einschlag in Sibirien, der 1908 stattgefunden hat (Stichwort Tunguska). Der Buchtitel deutet schon an, dass die Geschichte nicht nur die schulwissenschaftliche Sicht schildert. Im Wesentlichen geht es darum, dass in der heutigen Zeit ein Journalist auf einer Esoterik-Messe in eine Geschichte gerät, die jede MEnge Spannung und so manche Überraschung enthält. Bei Amazon kann man das Buch auch finden.

das dauert

Ich habe mal wieder ein lustiges Zitat aus einem Buch im Angebot:

"Endlich zeigst du dein wahres Gesicht. [...] Aber ich
würde vorschlagen, dass du dir einen Stein oder einen Knüppel
nimmst. Es dauert einfach zu lange, jemanden zu Tode zu ohrfeigen,
weißt du."

Kein Computer

Wenn ich in einem Buch davon lese, dass "Emailbecher" gebracht werden, dann ertappe ich mich ganz automatisch dabei, dass ich das als E-Mail-Becher lese. Darunter kann ich mir allerdings so überhaupt nichts vorstellen. Vielleicht findet sich ja in den Google-Suchergebnissen ein aussagekräftiges Bild?

tweetbackcheck