Skip to content

LIFTOFF!

Die Discovery hat soeben vom Kennedy Space Center abgehoben, um das größte Modul der Internationalen Raumstation auszuliefern. Der Countdown war mal wieder ohne jegliche Probleme. 

Der nächste wesentliche Meilenstein nach dem MECO (Main Engine Cut Off) ist das Andocken an der ISS am Montag, Flight Day 3. Dort wird wieder ein Crewmitglied ausgetauscht, und natürlich das Kibo-Modul aus dem LAderaum gehoben, um an der ISS installiert zu werden.

ComPod #103: Unter Überwachung - Teil 2

Überwachung und Medienmafia.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche beschäftige ich mich mit Themen rund um die Medienmafia. Mit dabei: Das Gesetz für die Medienmafia ist durch den Bundesrat, die ZPÜ hat angeblich unsinnige Forderungen gestellt, der GVU-Vorstand dreht heftig ab, Providerverbände wehren sich gegen Zwangsentnetzung, Günnis Anzeige gegen den Chef der Wuppertaler Staatsanwaltschaft wird wohl keinen Erfolg haben, die G8-'Copyright Police' und der Medien-DOS. Für Musik sorgt dabei Self Delusion mit dem Titel 'Too Late'.

Länge: 43:26, 39,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

STS-One-Two-Four

Falls sich jemand fragt, worüber ich bei Twitter so viel berichte: Heute ist mal wieder ein Shuttlestart vorgesehen, und ich sehe mir die Live-Übertragung bei NASA TV an und mach mir so meine Gedanken über das, was ich sehe und höre, oder ggf. auch nicht, wenn die Streams mal wieder ausfallen sollten. Dazu gehört heute unter anderem der neue Kommentator, Allard Beutel, der wahrscheinlich nicht weiß, was sein Nachname auf Deutsch bedeutet.

Wenn die Startvorbereitungen planmäßig verlaufen, soll das Shuttle Discovery (OV-099) heute um 23:02 (17:02 EDT) sich auf den Weg zur ISS machen, um das JPM und den ersten der beiden japanischen Roboter-Arme abzuliefern und zu installieren. Während der 14-tägigen Missionen sind drei EVAs geplant, sowie eine vorher nicht vorgesehene Reparatur an der defekten Toilette der ISS.

ComPod #103: Unter Überwachung - Teil 1

Überwachung und Politik.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche beschäftige ich mich mit politischen Themen aus der vergangenen Woche. Dazu gehören ein Vertrag aus Portugal, Pöbeleien aus der CDU, die Terrorkom, US-Wahlcomputer mit fälschbarem Paper-Trail, Hillarious Clinton, die Geschichte einer WORM-Datenbank, die bayrischen Überwacher und der Herr Wiefelschnüff. Für Musik sorgt dabei Journey South mit dem Titel 'Do You Think Of Me'.

Länge: 38:12, 35,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Media DOS

Erinnert ihr euch noch an Media Defender? Die Copyrightverfolgungsfirma der Content-Mafia, der vor einiger Zeit ein paar E-Mails abhanden gekommen sind, mit denen dann klar wurde, was für Dreck die Firma am Stecken hat. Die Firma gibt es immer noch, und jetzt versucht die, irgend welche Torrents in Tracker einzuschleusen. Wenn die Torrents dann entfernt werden, versuchen die "Medien-Verteidiger" allem Anschein nach, den Tracker per Denial Of Service aus dem Netz zu blasen.

Genau das ist am vergangenen Wochenende einem Firmen-Tracker passiert. Die Firma, der der Tracker gehört, nennt sich Revision3. Was diese Firma für illegale Inhalte über die ach-so-bösen Raubkopier-Tools wie Bittorrent verteilt? Videos. Und zwar Videos, die sie selbst gedreht haben.

Nun hatten die Rivision3-Techniker beim Einrichten ihres Trackers wohl eine Möglichkeit übersehen, wie Andere Torrents in die Tracker einschleusen konnten, und genau das haben die Medien-Mafiosi ausgenutzt. Am letzten Wochenende haben die Rev3-Jungs das offensichtlich bemerkt, und die unerwünschten Torrents ausgesperrt. Die Reaktion kam dann auf dem Fuße: DOS-Attacken über das verlängerte Wochenende mit bis zu 8000(!) IP-Paketen pro Sekunde. Das hat dann in der Folge nicht nur den Tracker überlastet, sondern gleich die gesamte Netz-Infrastruktur der Firma. Deren Chef, Jim Louderback schreibt darüber, wie sich nach dem Wochenende herausgestellt hat, wem seine Leute das versaute Wochenende zu verdanken hatten, und wie sich die Medien-Verteidiger verteidigen.

Rechtliche Auswirkungen hat die Geschichte hoffentlich auch für die Angreifer. Laut Louderbacks Blogeintrag ist das FBI bereits dabei, die Angelegenheit zu untersuchen. Ob seine Firma auch zivilrechtlich gegen die angeblichen Verteidiger der Medienrechte vorgehen wird, schreibt der Mann allerdings nicht. Ich hoffe das jedenfalls.

Referenz?

Soso, der Herr Wiefelschnüff will also, dass das BKA-Gesetz eine Art Vorlage für viele andere Gesetze werden soll. Aus meienr unwesentlichen Sicht übersieht der Überwachungsfanatiker in den anstehenden Hürden für das Gesetz aber eine ganz wesentliche Hürde: Ich gehe stark davon aus, dass das BKA-Gesetz innerhalb kürzester Zeit einer Untersuchung durch das Bundesverfassungsgericht unterzogen werden wird, wenn auch nur der Hauch einer Chance besteht, dass eine der vielen offensichtlich verfassungswidrigen Passagen im Gesetz verbleiben. Dazu gehören so großartige Regelungen wie die der Zwei BKA-Bediensteten, von denen einer die Befähigung zum Richteramt hat, die einen Kernbereichsschutz implementieren sollen, die Videoüberwachung der Wohnungen Unbeteiligter (inklusive Einbruch in die Wohnung zur Installation der Kameras), der offensichtliche Irrsin einer Regelung für Gefahr im Verzug bei der Online-Spionage und sicher noch viele andere Regelungen, die mir gerade nicht einfallen wollen. 

Also, Herr Wiefelschnüff: Nehmen Sie das Gesetz als Vorlage, dann können Sie (oder Ihre Nachfolger gleich auch die daraus abgeleiteten Gesetze vom obersten Gericht zerschlagen bekommen. Aber vielleicht ist das ja genau der Sinn der ganzen Aktion?

Station in Gefahr

Die Meldungen verdichten sich: Die ISS ist in ernsthafter Gefahr.

Offensichtlich ist die einzige Toilette dort oben defekt. Dummerweise können die Bewohner der Station nicht einfach ihren Sch Ausscheidungen anderweitig entsorgen. Die Gefühle der Angst kann ich nur erahnen, die die drei Männer erleben, die momentan in der Station beheimatet sind. Hoffentlich kann die Discovery, die am Wochenende zur Station starten soll, Werkzeug verstauen, um das verstopfte Klo wieder in Betrieb nehmen zu können. Sonst dürfte auf der ISS die Luft ziemlich dick werden.

was für ein Recht?

Sie klagen, sehen sich als Opfer und mischen sich sogar in die Politik ein: Ohne das Copyright gehe die Kunst unter, betonen Vertreter der Musikindustrie. Das Gegenteil ist der Fall, meint Malte Welding.

Muss ich noch erwähnen, dass das ein Lesetipp ist?

(via)

That's one small step...

Der Phoenix Mars Lander ist in der vergangenen Nacht erfolgreich auf dem Mars gelandet. Damit ist das Verhältnis zwischen erfolgreichen und erfolglosen Landeversuchen wieder etwas näher an die 50%-Schwelle herangerückt.

Spannenderweise gibt es schon erste Rohbilder vom Lander zu sehen. Eine leichte Schieflage zwar auf einem Bild zu erkennen, aber die ist gering genug, um die Missionsmanager nicht zu beunruhigen. Eher im Gegenteil, ließ sich doch der genaue Landeplatz nicht vorher festlegen.

ComPod #102: Ohne Feiertag - Teil 3

Weltraum, Technik und so.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche beschäftige ich mich mit Themen rund um Weltraum und Technik. Mit dabei: Das EDL-Manöver des Phoenix, der Shuttlestart in einer Woche, das Broadcast-Flag, Gerüchte um ein Telefon, meine Verlustrate an technik-Spielzeug, ein (kurzer) Rückblick auf 1.5 Jahre Podcast und ein kurzes Update zum Outsourcing auf Arbeit. Für Musik sorgt dabei Connor O'Brien mit dem Titel 'Inside Out (Acoustic)'.

Länge: 40:41, 37,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #102: Ohne Feiertag - Teil 2

Noch mehr Politik.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche beschäftige ich mich mit politischen Themen aus der vergangenen Woche. Dazu gehören die Wahlcomputer, die nicht so bald in Holland wieder auftreten, die Verlagsgrupe, die die Falschen verklagt, der pöbelnde Präsidentschaftskandidat, eine interessante Argmentation zu Guantanamo, ein aquatischer Verdachtsfall, eine interessante Gerichtsentscheidung zu einer 'Datei' und ein wieder kandidierender Bundespräsident. Für Musik sorgt dabei Journey South mit dem Titel 'Gone One Day'.

Länge: 37:44, 34,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #102: Ohne Feiertag - Teil 1

Kinderkrippe?

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche beschäftige ich mich mit politischen Themen aus der vergangenen Woche. Dazu gehören das Bundessicherheitshauptamt, der inkompetente Schadbär, der Verräter, der mit Entlassungen droht, und die Kinderkrippe Diätenerhöhung. Für Musik sorgt dabei Self Delusion mit dem Titel 'Unemotional'.

Länge: 41:45, 38,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

dumm gelaufen

Hier gibt es einen Kommentar zu lesen, der meines Erachtens ganz passend darlegt, was die gewählten Vertreter des deutschen Volkes bei der Diskussion um ihre erneute Diätenerhöhung alles falsch gemacht haben.

Zuerst war die Begründung für die erneute Diätenerhöhung nach Ansicht des Autors schlecht gewählt. "Weil die Anderen auch mehr kriegen" wirkt einfach ziemlich dämlich. Außerdem ist die 'automatische' Anpassung der Diäten bei Vergütungserhöhung für die Beamten, an deren Vergütung sich die Diäten doch 'orientieren' sollen nicht so ein Zwang, wie es in der Diskussion immer hingestellt wurde. Es ist eher so, dass das BVerfG den Abgeordneten aufgegeben hat, sich nicht hinter anderen Gehaltserhöhungen zu verstecken.

Der Kommentar verweist dann auch auf die nächste Ungereimtheit: Wenn die Abgeordneten ihre Diäten an die Beamtengehälter anpassen wollten, müssten sie auch ihre besonderen Rechte zur Disposition stellen, die die Beamten nicht haben:

- Eine steuerfreie Pauschale in Höhe von 3782 Euro.
- Freie Bahnfahrt in der ersten Klasse im Wert von 5900 Euro.
- Ein Übergangsgeld nach Ausscheiden aus dem Amt. Zum Beispiel nach acht Jahren: rund 59.000 Euro.
- Eine spezielle Altersversorgung: Je nach Mandats-Dauer zwischen 1682 und 4836 Euro.
- Und am wichtigsten: Unbeschränkte Nebeneinkünfte sind bei Abgeordneten problemlos möglich, bei Beamten und Richtern nicht.

lange nicht gesehen

Heute, pünktlich zu meinem Feierabend konnte ich etwas bewundern, was ich schon lange nicht mehr gesehen hatte: Einen Windows-Bluescreen. Glücklicherweise war es nicht mein Rechner, der mit diesem farbenfrohen Ereignis auf sich aufmerksam machen wollte, sondern der Rechner eines Kollegen, der darauf aufmerksam machen wollte, dass ein PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA (oder so ähnlich) aufgetreten sei. Den Bluescreen mit integriertem Speucherdump habe ich dann auch noch meine Aufwartung gemacht, aber ich bin dann doch nicht geblieben, bis die gesamten 2 GB an physischem Speicher auf der Festplatte verewigt waren. Wie überaus unschade, dass keiner meiner hiesigen Rechner solch blau beleuchtete Abstürze fabriziert.

Verschleiß

Heute hat es mich wieder erwischt: Mein jüngster iPod hat mich verlassen. Und zwar ist auf dem Weg vom Mittag der Classic-iPod allem Anschein nach aus seiner kleinen Tasche gefallen. Während mich vor einer Woche mein großer Rockbox-iPod abhanden gekommen ist, konnte ich den Classic wenigstens relativ einfach ersetzen. Okay, eigentlich wollte ich die 230 Euronen nicht investieren, aber immerhin konnte ich mir so einen Ersatz beschaffen.

Und nein, ich habe nicht immer mehr iPods hier.

tweetbackcheck