Skip to content

ComPod #233: Nazisterium, Teil 3

Space, Mafia, Tech. Mit bevorstehendem Shuttlestart und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Haushalts-GEZbühr beschlossen, Atom (Gorleberkundung gestoppt, Biblis bleibt geheim, Oettinger will lokale Endlager, Verlängerung EU-widrig, 50 US-Nichtbomben, Bundesinnenwehr für Castoren, Hochradioasse, Verlängerung beschlossen), Fanboi (iPhone 4 nonexklusiv, Fläsch, Notruf-Loch, Frühlingsphone, Freiphone, Weißnicht), Siemens Stuxpatch schützt nicht, Space (Check-In, TMA-20 verschiebt sich, STS-133: Discovery ok), Walkman endet oder auch nicht, Google spart Steuern, Mafia (F: 25.000 Meldungen pro Tag, ACTA ändern, Computer-GEZbühr bestätigt, Limewire tot, Schadensbegrenzung), Bitschwaf propagiert ePA, SCOracle. Für Musik sorgt dabei New Leaf mit dem Titel 'Magic Carpet'.

Länge: 46:48, 42,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #233: Nazisterium, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Arbit, VDS, Prügelbullen und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Regierung (Wachstums-Sparen, Westersteuer, Rösler will nochmal, Steinbach wieder nicht vertrieben, Schäuble tut unrechts, Fefe interpretiert den, Rauchen für Industrie, Homburgers Welt, Gesundheits-Refailm, Reichelterngeld weg, Fefesteuer, Saufen fürs Fliegen, Kohlesubvention, Zwangsgesetz, Merkel will nicht gelobt werden), Arbit (Lobbyist droht mit Mehrarbeit, AG wollen Löhne nicht erhöhen), Kotz vor Bilfinger, Heimatschutznichtscan, Finnischer Massenkirchenaustritt, VDS (Googlargumentation, De Schnüfflargumente), Karsai fremdbezahlt, Prügelbullen (Videos verschwunden, Prügelbullen prügeln Hausmeister ins Krankenhaus), SPD eiert, Israel scannt nicht nackt. Für Musik sorgt dabei Zory Burner mit dem Titel 'Crying'.

Länge: 50:18, 46,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #233: Nazisterium, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Zensur, Nazisterium und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Ricke leugnet alles, Zensur (Censilia vielleicht nicht ganz, BKA-Zahlen, NOR und DK, UANM-Debatte, Debatten-Fazit, 6,3 Lösch-Stellen, EU-Kompromiss), RP-Rechtsaußen, Kartenloses U-Boot, Fefe zum Boot, Clintin-Code, EUfizite, Wikirak, Söldnergefahr, Nazisterium (Diplomord, Ehrung wieder eingeführt). Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Secrets (That Aren't My Own)'.

Länge: 51:19 , 47,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Kotzfinger

Okay, die Meldung überrascht nicht, aber jetzt ist es offiziell: Der CDU Pöbler Roland Kotz-Koch wird neuer Chef von Bilfinger-Berger. Dabei wurde das Gerücht Anfang September noch lautstark dementiert.

Hochradioasse

Huch? Das hochsichere besonders feuchte Atomtestlager Asse ist bekanntlich nicht ganz so sicher. Bisher hieß es, da sei ja auch 'nur' leicht- und mittelradioaktives Material reingefeuert worden. Nun meldet die FR, dass gemäß den offiziellen .unterlagen (mindestens) eine Lieferung hochradioaktiver 'Schrott' eingeliefert wurde. Warum das bisher niemandem aufgefallen ist, wäre mal eine spannende Frage. Ich gehe mal davon aus, dass auch bei den weniger genau dokumentierten Lieferungen höher aktives .Material dabeigesessen sein darf. Sicher ist das strahlende Zeug jedenfalls nicht in der Asse. Es ist eher sicher, dass es da eine Gefahr darstellt.

das Bloß Keine Löschungen Amt

Das ehemalige Nachrichtenmagazin meldet, dass das Bundeskriminelle Amt deutlich zeigt, wie wichtig denen das Löschen von Missbrauchsdokumentationen im Internetz ist: Die haben da 6,3 Stellen, die für die Löschversuche vorgesehen sind. Und dann stellt sich der BKA-Chef Jörg Zensiercke hin und verkündet, Löschen sei ja gar nicht möglich. Über die Gründe hat er sich ja im Unterausschuss Neue Medien diese Woche ausgeschwiegen. Ich rate also mal: Von den 6,3 Stellen dürften rund fünf damit befasst sein, die Bürokratieanforderungen für den langen Dienstweg einzuhalten, den das BKA meint einhalten zu müssen. Von den restlichen 1,3 Stellen darf dann die 0,3 Stelle für die 'Statistik' nötig sein, mit der 'bewiesen' wird,wie unmöglich das Löschen doch wäre. Und die eine Stelle die dann noch übrig ist, bemüht sich zur Hälfte um Kaffee oder sonstwas. Oder anders ausgedrückt: Klar ist es unmöglich, weltweit geächtete Materialien zu entfernen, wenn man es gar nicht versucht. Wenn die FDP konsequent wäre, würde sie das dem Innenminister um die Ohren schlagen.

Altnazisterium

Die Meldung hab ich ja noch gar nicht gebührend gewürdigt. 2003 hat der damalige Außenminister, Joschka Fischer eine Prüfung angeleiert, mit der ermittelt werden sollte, welche Rolle das Außenministerium am Massenmord der Nazis hatte. Außerdem hat er die lobende Erwähnung abgeschafft für Verstorbene, die in NAzi-Organisationen (NSdAP und Co) gewesen waren. Diese Woche kam dann ein Ergebnis der Prüfung raus, und wie es aussieht, waren Diplomaten wohl mindestens teilweise am Massenmord beteiligt. Selbst die, die nicht persönlich beteiligt waren, wussen wohl, was genau abging. Und dann läuft mir gerade diese Meldung über den Feedreader. Die Ehrung verstorbener Alt-Nazis wurde unter Westerbrülle im Februar wieder eingeführt: Personen, die nicht volljährig waren bei Kriegsende sind wieder ehrbar, völlig unabhängig davon, ob die sich an Morden beteiligt haben. Weil ja Nichtvolljährige nur Mitläufer gewesen sein könnten. Alle Leute, die vor 1928 geboren sind, werden 'eingehend geprüft' und dann geehrt. Weil die bestimmt auch nur Befehle befolgt haben. Oh, die Ausrede galt ja zumindest in den großen Gerichtsverhandlungen nicht.

Ein Vergleich, der sich mir spontan aufdrängt ist der mit DDR-Personal. Gut, ich wüsste nicht, ob Jugendliche auch für die Stasi spitzeln durften, aber bekanntlich reicht schon der Verdacht, jemand könnte für den DDR-Geheimdienst gespitzelt haben, Leute ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Komischerweise habe ich aber noch nichts von einer Tiefenprüfung von Regierungsmitgliedern gehört. Wahrscheinlich will IM Erika (das war doch mutmaßlich ihre Kennung?) das nicht... Für Altnazi-Verbindungen reicht es bei der jedenfalls altersmäßig nicht.

einer geht noch

Nachdem die Raucher für Ökosteuer-Subventionen von Unternehmen zahlen sollen, denkt die FDP darüber nach, Trinker zur Finanzierung von Flügen heranzuziehen. Weil die Regier ja sparen muss, und Firmen und Bevölkerung ja gleichmäßig belastet werden sollten. Tja, sollten. Eigentlich.

Immerhin kann die Regier auch hier wieder behaupten, nicht an den Hartzern rumzusparen, denn statt Alkohol dürfen die ja billiges Mineralwasser trinken. Wie viel Mineralwasser man wohl trinken muss, um sich die Pfeifen kompetent zu saufen?

Hätte ich glatt vergessen: Als 'Ausgleich' wollen die Leuten mit mehr als 250.000 Euronen Jahresgehalt das Elterngeld wegnehmen. Das wird sich voll lohnen.

Spargierung

Unsere geliebte BimbesBundesregierung zeigt mal wieder, wem sie sich verantwortlich fühlt: Eigentlich sollten im Sparpaket Vergünstigungen der Ökosteuer für Unternehmen reduziert werden. Das fanden die Unternehmen nicht gut, und deshalb hat die Regierung am Wochenende beschlossen, die Unternehmen doch nicht zu belasten. Stattdessen sollen Raucher mehr zur Kasse gebeten werden. Immerhin kann die Regierung behaupten, keine Hartz IV-Empfänger zu belasten, denn die haben ja kein Budget für Alkohol und Zigaretten.

ComPod #232: Löwt, Teil 3

Space, Mafia, Tech. Mit Stevenote und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Atom: Länder wollen Geld, Mafia (Heise-Link-Urteil, Zeitungen an Sterben selbst Schuld, Free Strikes, GEMAgarten, Mafia verlangt Zensur in Ö, Kopierpauschale EU-widrig), Fanboi (Weissphone, Kopfhörer-Problem, Wunderquartal, Voda-i), Von Meego zu WebOS, Space: STS-133-Leak, Oracle gegen Libre, Pre 2, Street-Zahlen, Stevenote (iLife '11, Facetime für Mac, Lion, MacBook Air). Für Musik sorgt dabei Metusa mit dem Titel '?'.

Länge: 45:39, 41,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #232: Löwt, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit S21, VDS, Terror und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: S21 (Scheinschlichtung, Parkschützer raus, Wirtschaftssubvention, EU dafürgegen, Geißler gegen Basta, Mappus gegen Basta (Basta!), Provozisten, De Schnüfflere pöbelt, SPD für Untersuchungsausschuss), VDS (IM-Forderungen, UK kriegt's nu doch), Terror (Nacktpiloten, Bin Gerücht, Waffenlager in Berlin, Anklagen, De Maiziere gegen Dauerangst, BKA verbreitet Dauerangst), Pornosteffi in Schulen, Assange-Nichtgenehmigung, Kotz bilfingert nu doch, Konservadumm, Israel-Staatsgesetz, Pinkschwaf geht, Eisenberg-Mord ohne Gerichtsverhandlung. Für Musik sorgt dabei Metusa mit dem Titel '?'.

Länge: 50:27, 46,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #232: Löwt, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Regierung, Banken und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Regierung (Westernutzen, Bafög-Erhöhung, Keine Deutschpflicht, Inteschwafbatte, Verschärfung, Lebensmittelpranger, RUHE!!!!!, Anerkennung, Schwaferle erkennt was, AA gegen Zensursula, Wuff gegen Seehofer, Tatort De Schnüfflere, Geheimforderungen), Banken (HRE soll zahlen, HSH-Schnüffel), Berlesteuer, INDECT-Kritik, Mafia gegen Volk, ePA macht nichts sicher, Roma-Streit erledigt, Bundeswehr postfrei. Für Musik sorgt dabei Das Niveau mit dem Titel 'Scheiße gelaufen'.

Länge: 47:31 , 43,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

i-Tausch

Heute war also der Termin im Apple-Store, wo ich den Kopfhörer-Stecker-Fehler loswerden wollte. Dafür, dass an der Genius-Bar praktisch Termine immer erst in einigen Tagen verfügbar sind, war die erstaunlich wenig besetzt. Dank Termin durfte mir das aber egal sein.

Um auf Nummer sicher zu gehen, hatte ich heute den Tag über mein MachBook Pro dabei, und auch noch kurz vor dem Termin das iPhone für ein Backup an den Rechner gestöpselt.

Der eigentliche Termin verlief gewohnt kundenfreundlich: Ich hab kurz den Fehler vorgeführt, der Genius (dessen Name ich mir nicht gemerkt habe) hat in Kopfhöreranschluss und Mikrofon- oder Lautsprecher-Öffnung unten reingeschaut. Dann war die Diagnose klar, und ein Austauschgerät (das dürfte dieses Mal tatsächlich ein Neugerät sein) wurde vorbereitet und auch gleich aktiviert. Dann konnte ich noch ein Problem mit dem 3G-iPhone und der Telekom loswerden: Ich wollte das Netlock loswerden, aber Telekom weiß nicht, dass ich ein (genaugenommen sogar zwei) Austauschgerät von Apple bekommen habe. Da wollen die irgend einen Nachweis. Mal sehen, wann ich vom Genius da die Mail bekomme.

Nach dem Telefonat am Montag hatte ich das Backup schon mit Passwort versehen, damit auch die gespeicherten Passwörter beim Restore mitgeliefert werden können. Hintergrund dabei ist, dass die Keychain (Passwortspeicher) im iPhone mit einem Geräteschlüssel gesichert ist, und entsprechend beim Wiederherstellen auf einem anderen Gerät nicht entschlüsselt werden könnte. Bei einem verschlüsselten Backup wird die Keychain nun aber mit einem separaten Passwort verschlüsselt, was auch das neue iPhone genannt bekommt, und dann auch entschlüsseln kann. Davon abgesehen ist die Wiederherstellung beim iPhone 4 faszinierend schnell (unter vier Minuten bei mir), die Apps alle zu installieren hat da länger gedauert (rund 20 Minuten). Dabei vermisse ich bis jetzt keine Einstellungen, sogar nach einem Geräte-Passcode hat mich iPhone gefragt.Der gesamte Prozess ist mit 33 Minuten wirklich mal ganz handlich gewesen.

Jetzt fühl ich mich jedenfalls wieder deutlich entspannter als die letzten Tage.

Update: Ricardo ist wohl der Name 'meines' Genius, der mir um 20:00 die beiden Tausch-Belege für die 3G-iPhones geschickt hat. Muss ich nur noch das rosa T damit bewerfen.

Hartz-Änderung

Heute hat die Regierung die Hartz IV-Änderung (medial komischerweise als 'Reform' bezeichnet) 'verabschiedet'. Zensursula durfte da natürlich rumtönen, wie großartig die 'Reform' sei. Um dann zu verschleiern, dass die fünf Euro Erhöhung von der Inflation aufgefressen werden, ändert die Regierung schnell noch den Termin, wann die Regelsätze an Preis- und Lohnentwicklung angepasst werden. Sonst hätte es wohl im nächsten Jahr eine zweite Erhöhung zur Jahresmitte gegeben, die rund fünfeinhalb Euro höhere Sätze erbracht hätte.

Die Gesetzänderung wurde nötig, nachdem im Februar das Bundesverfassungsgericht die Hartz IV-Sätze für Kinder als praktisch erwürfelt für verfassungswidrig geurteilt hatte. Wie es aussieht, kann man wohl auch gegen die neuen Regelungen den Vorwurf der Verfassungswidrigkeit aufbringen. Auch hier gibt es wieder keine statistisch fundierte Ermittlung der Bedarfe für Kinder. Nachdem über die letzte Verfassungsbeschwerde erst fünf Jahre nach Inkrafttreten der Gesetze beschieden wurde, dürfte ein eventuelles Urteil nicht vor 2016 zu erwarten sein. Ach ja: Der Bundesrat muss die Änderung auch noch abnicken, da kann es auch sein, dass das Gesetz erst nach dem gesetzten Termin 1.1. gültig wird.

Provozisten und Prüglizisten

Der amtierende Bundesterrorminister hat heute also über die Bösen Demonstranten gegen Stussgart 21 gepöbelt. Dabei meint er auch, Demo-Organisatoren hätten zu verhindern, dass 'Gewalttäter teilnehmen', frag ich mich doch, wie er sich das vorstellt. Sollen die Organisatoren Polizei spielen, und Personen, die aussehen, als könnten sie Gewalt ausüben wollen, den Zutritt zu (üblicherweise nicht abgezäunten) Demo-Geländen verwehren? Und auf welcher Grundlage? Was Demonstranten versuchen könnten, wäre, sich möglichst weit von Stormtroopers entfernt zu halten. Dann können die Prügelcops wenigstens in Ruhe die Provozisten (vermummte Polizisten, die gewalttätige Demonstranten simulieren sollen) verprügeln und gf. Auch die Augen rausschießen. Aber könnte der Herr Minister nicht einfach dafür sorgen, dass Provozisten und gewalttätige Polizisten sich abseits von Demonstrationen verprügeln? Wie, Provozisten gibt es gar nicht? Da gibt es mindestens eine gegenteilige Meinung in der Polizei. aber das kann ja nicht sein, weil nicht sein kann, was nicht sein darf...

tweetbackcheck