Skip to content

ComPod #901: Gewarnttag, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Bulld 
    • Messgriff 
    • Aklehge
    • Nazzia 
    • Müntest 
    • Suidacht
    • Angriteidigung
    • Mannheimklage
  • Schnüffel
    • Nazachtung
  • Trumpwurf
  • Warnock 
  • Donnimente

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Ain't gonna drown'.

Länge: 44:31, 42,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Tickäter

Erinnert ihr euch noch an das 9-Euro-Ticket? Das kam ja als Idee so ungefähr im März auf, wurde dann zum Juni eingeführt und galt bis Ende August. Dann sollte "schnell" eine Nachfolge gefunden werden. Inzwischen ist es Dezember, und klar, dass nicht vor April überhaupt ein bundesweites Nahverkehrsticket kommen kann. Vielleicht wird's aber auch noch später. Und teurer, zumindest mittelfristig. Ich rate mal: Der Nahverkehr ist so unterfinanziert, dass ein ernsthafter Ansturm neuer Nutzer den überfordern würde, und anstatt dann mal Geld in die Hand zu nehmen, und da reinzuleiten, rudern Politiker in Bund und Ländern lieber hilflos rum. Tolle Politik.

Katargas

Meldung vom 29.: Es gäbe da eine Einigung mit Katar, dass das Land in ein paar Jahren verflüssigtes Erdgas liefern würde.

Die Meldung hat ein paar kleine Haken: Erstens: Das gilt erst ab 2026, also zu einer Zeit, wo die Abhängigkeit zu (früher russischem) Erdgas schon nicht mehr so drängen sollte. Dann soll der Vertrag für bummelig 15 Jahre laufen, was so ein klitzewinziges Bisschen inkompatibel ist zu einer Klimaziel (wissenschon, das Ding aus Paris). Und dann ist Katar auch nicht gerade berühmt für seine Menschenrechtskonformität. Siehe das Rasensportereignis, was die sich gekauft haben, und wo die Medien urplötzlich entdecken, dass Demonstrationen manchmal vielleicht doch nicht nur Böse sein könnten.

Aber, hey, Hauptsache Gas. Muss man ja nicht hinterfragen.

Flüfassungsbruch

Ein politisch immer wieder gerne gemachter Trick mit Geflüchteten: Die werden in 'Gemeinschaftsunterkünfte' (im dümmsten Fall Container mit bisschen Infrastruktur) gesteckt, und dann bekommen sie weniger Geld, weil sie bräuchten ja auch weniger, weil in den mehr oder weniger überfüllten Kabuffs würden sie ja schon so gut versorgt. Da hat am 24. das BVerfG beschieden: Nein, oauschal darf alleinstehenden Asylbewerbern nicht einfach zehn Prozent vom Existenzminimum weggenommen werden. Und so Ausreden wie 'das wäre ja alles billiger, weil die ja zu mehreren irgendwas kaufen könnten, und das wäre dann bestimmt billiger' sind eben ohne jegliche Belege auch nicht zulässig. Allerdings wird auch dieser Verfassungsbruch keine Konsequenzen ergeben für die, die mal wieder organisiert die Verfassung gebrochen haben. Wie war das noch mit der bayrischen Vorratseinknastung?

ComPod #900: Kennzei, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Einbürzank
    • Cyberat 
    • Späticket
    • Katas
    • Unition 
    • Tickpril
    • Handelsregisdaten
  • Wirtschaft
    • Wirtwachs 
    • Stelltistik
    • Spritell 
    • Liefengkosten
    • Realohnsenkung 
    • Inflovember 
    • 2verwerf
    • Arbeitslügenzahl 
    • CSklav
    • Preiserhöh
  • Corona
    • Atemwekrank
    • MPox
    • Unimpfstrafe

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Simple Song of Freedom' und 'Fall on Me'.

Länge: 46:04, 44,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #900: Kennzei, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Kennzei
    • BERkleb
    • Letztlassung
    • Austerrsenk
    • Kennzeiteil
    • Moschurteile
    • Oafkipper
    • Kusurteil
    • Nordspreng
  • Schnüffel
    • Datizei
    • LKEntführ
    • Spanze 
    • Datgabe 
    • Cyberein 
    • Untrustcor

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Idiotheque' und 'Shotgun down the Avalanche'.

Länge: 43:47, 42,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Rausgehverbotbot

Meldung aus der 'das fällt aber früh auf'-Ecke: Das Bundesverwaltungsgericht hat letzte Woche geurteilt, dass die Rausgehverbote in Bayern unverhältnismäßig gewesen wären. Also die, die während der ersten Runde Corona-Beschränkungen galten, im Frühjahr 2020. Das war zwar nicht das erste Urteil, aber das bis dahin höchste Gericht. Nicht ganz klar ist, welche Auswirkungen ein Urteil jetzt noch haben kann, plant doch im Moment niemand an neuen Corona-Maßnahmen. Und selbst wenn nochmal irgendwas gegen eine Pandemie gemacht werden müsste, wird sich die gesamte Politiker-Kaste wieder darauf berufen, nicht mit fertigen Plänen bewaffnet zu sein. Als wäre das was Gutes, wenn man keine Pläne gegen Pandemien hat.

Bürgeldig

Wie erwartet hat am Dienstag die Regierung sich mit der Opposition (also der Union) darauf geeinigt, wie man die kleinen Fortschritte von "Bürgergeld" wieder wegnehmen kann, um auf ein Hartz 4,1 zu kommen. So sind sanktionsfreie Zeiten nicht mehr vorgesehen (auch wenn niemand einen Nutzen von Sanktionen zeigen kann, und bei ohnehin nur 3% der Hartz-"Kunden" überhaupt darauf zurückgegriffen wurde), das Schonvermögen, was man behalten dürfte, wenn man es denn beim Eintritt in die Armutshölle hätte, wird auch reduziert, wobei mir nicht klar ist, wie relevant das ist. Aber wieder mal gilt: Das W in CDU steht für Würde des Menschen.

bombige Doppelmoral

Zu den Raketen, die in Polen eingeschlagen sind, hatte ich mich ja schon geäußert. Aber was ich noch gar nicht erwähnt habe: unser NATO-Partner Türkei bombadiert inzwischen noch ein paar Zivilisten in Syrien. Proteste dagegen muss ich sowohl medial, als auch von der diplomatischen Ebene oder gar aus der Regierung übersehen haben. Dabei sollte man eigentlich erwarten, dass wir, die wir unsere moralische Überlegenheit so gerne raushängen lassen, unmoralisches Verhalten unserer Freunde schnellstmöglich abstellen sollten. Oder gilt die Doppelmoral von 'alles was unsere Seite tut, ist immer völlig gut, gerecht, legal und angemessen' auch für die Türkei? Das dröhnende Schweigen ist mir jedenfalls zu laut gerade.

Bombardier

Meldung aus der 'besser nicht zu früh Schlüsse ziehen'-Ecke: am 15. ist in Polen eine Rakete eingeschlagen, die russischer Bauart gewesen wäre. Die Medien haben sich ziemlich schnell festgelegt, dass da Der Russe Schuld sein muss, der ja bestimmt irgendwas in Ukraine bombardiert haben wollte, und dann Polen erwischt hätte. Der Einschlagsort liegt wohl auch nicht so weit weg von der Grenze zur Ukraine. Aber am nächsten Morgen haben sich unter anderem Der Ami gemeldet, dass sie vermuten, dass das eine ukrainische Rakete gewesen sein könnte, die als Flugabwehr gestartet wäre, und dann aber in Polen eingeschlagen. Rufe nach sofortiger Bombadierung durch die NATO (also den Ami) sind da schnell wieder verschwunden. Komisch, Ukraine darf also Polen bombardieren, wenn das ein Versehen wäre? 

ComPod #899: PHP8venture, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • COPergeb
    • BBKruder
    • TeuLNG
    • Atompörung
    • Bremswirkung
    • Bürgeldig
    • Übergaswinn
    • Faesager
    • Flüfassung
  • Wirtschaft
    • Metallnigung
    • Commillegalzins
    • Erzeugerpreisink
    • Lufthanstellen
    • DFailB
    • Unipehr
  • Corona
    • Impflende 
    • Testkosten 
    • Rausgehverbotverbot

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Comfortably Numb'.

Länge: 42:04, 40,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #899: PHP8venture, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Notregung
    • Dortmord
    • KnasdP
    • USchüsse
    • Nordbund 
  • Schnüffel
    • Propagangriff
  • Subprime-Leaks 
  • Steuer-Donnie
  • Schotthängig
  • Kirchhelfer

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Scarecrow'.

Länge: 41:26, 39,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Tötrael

Vor einiger Zeit ist in Palästina eine palästinensische Journalistin erschossen worden, und das ist hierzulande medial doch ziemlich untergegangen (ähnlich wie Meldungen, wo Menschen nach KOntakt zu Polizisten plötzlich einfach so nicht mehr leben, und die Pressesprecher der Polizei den Opfern die Schuld zuschieben). Jedenfalls hat zu der Journalistin die deutsche Regierung ihr Nichtstun damit gerechtfertigt, dass doch bitte die Täter sich selbst aufklären mögen, was dann auch irgendwann geschah: Ja, die Kugeln, die die Journalistin umgebracht haben, stammten aus israelischen Schusswaffen, die von israelischen Militärs abgeschossen wurden. Aber mehr wollte das israelische Militär nicht aufklären. Dann hat sich da letzten Dienstag das Amistanische Justizministerium gemeldet, und erklärt, sich das mal näher ansehen zu wollen. Das fand dann lustigerweise die israelische Regierung nicht geil, die aber schon seit Monaten kein Interesse daran gezeigt hat, den/die Täter der offensichtlich nicht begründbaren Tötung ausfindig zu machen. Man könnte auch locker argumentieren, dass Soldaten keine Zivilisten töten sollten, weil das schon gemäß Genfer Konvention nicht angeht (das wäre auch praktisch, wenn man russischen Soldaten die Tötung von Zivilisten vorwirft, dass man andere Zivilistentötungen nicht komplett unbehandelt lässt. Noch besser wäre es, wenn das amistanische Justizministerium auch Tötungen durch Amistaner verfolgen würde, aber das würde mich dann wieder mehr überraschen). Ich glaube auch nicht daran, dass da Täter wirklich bestraft werden, aber wenigstens ein bisschen mehr Strafe darf denen ruhig drohen, alleine um zu zeigen, dass das moralisch nicht geht.

Bürgeld

Letzten Montag gab es mal einen besonders ansehnlichen Fall von Politiksimulation uz beobachten. Und zwar geht es da um das sogenannte Bürgergeld, was selbst schon Politiksimulation darstellt, weil es eigentlich nur Hartz IV ist, bei dem die ohnehin verfassungsbrechenden Sanktionen etwas reduziert wurden. Das hat die Regierung 'beschlossen' und im Bundestag erwartungegemäß auch, aber der Bundesrat hat das mit den CDSU-Ländern dann abgelehnt. Die öffentlich vorgetragene Begründung: Wer arbeite, müsse ja auch mehr bekommen, als wer nicht arbeite. Was ohnehin der Fall ist, wenn man nicht gerade beim Zusammenzählen der Geldbeträge ignoriert, dass es arbeitende Bevölkerung gibt, die zusätzlich noch aufstocken 'darf' weil die Sklavenhalter weniger zahlen als zum Überleben notwendig. Das hatte eine 'Studie' eines Propaganda-Outlet 'vergessen'. Peinlich, aber kann passieren.

So, und was sind jetzt die Forderungen des Herrn abgehobene Mittelschicht von der AFD-nahen CDU? Ja, also, mehr Sanktionen. Und Strafen. Und überhaupt. Helfen die irgendwas? Nutzen die jemandem? Kann irgendwer in den vergangenen Jahren darauf deuten, dass es eine signifikante Bevölkerungsschicht gibt, die ohne Prügelstrafe nicht Anstrengugnen unternähme, um aus de gerade noch zum Überleben als ausreichend definierten Hartz-Level rauszukommen? Komisch, da sind keine öffentlichen Studien bekannt, dabei ist Hartz IV doch noch vom Schröder eingeführt worden, als es mehr Arbeitslose als freie Jobs gab. Und jetzt, wo ungefähr jede Firma rumheult, dass sie keine 'Fachkräfte' fände (die zu null Lohn unendlich arbeiten) soll immernoch das selbe Sanktionsregime nötig sein? Für wie blöd halten diese Parteitrottel das Volk eigentlich? Und wen soll diese Polit-Simulation beeindrucken? Ja, da wird jetzt öffentlich was von Verhandlungen gefaselt, bei denen minimalste Änderungen kommen, und dann nickt die Union den Quatsch ab. Alternativ könnten ein paar Hartzer mit Mistgabeln und Fackeln mal vor den Niederlassungen der Unionsregierten Länder auflaufen. Denn wenn es denen um Geld ginge, würden die sich viel eher um Steuerhinterziehung als praktisch nicht-existierenden Hartz-Betrug kümmern. Oh, das würde deren eigene Klientel betreffen? Ach?

Midterm-Wahlen

Neues aus der amistanischen Politik: Da war am 8. mal wieder Wahltag, bei dem alle Repräsentanten, ein drittel der Senatoren und reichlich lokale gewählte Posten besetzt wurden. Die Midterm-Wahlen, genau zwischen den Präsidentschaftswahlen. Üblicherweise verliert dabei die Partei, die gerade die Präsidentschaft innehat mehr oder weniger hart, aber wir sind gerade nicht in üblichen Zeiten.

Die Republikaner haben ziemlich deutlich gemacht, dass sie Wahlergebnisse, die ihnen missfallen, einfach für falsch deklarieren werden, was gerade bei der Präsidentschaft dann ziemlich klar zu einem Dementen Donny oder irgend einem noch arschlochigeren Tüp führen würde. Außerdem hat das Subprime-Gericht mit der Abschaffung der Abtreibungsrechte deutlich gemacht, dass über die Körper von Personen mit Uterus die Republikaner bestimmen wollen und werden. Wer das nicht will, sollte besser auch bei ansonsten nicht so pannenden Wahlen gegen die abstimmen. Und das taten dann Wahlberechtigte in unerwartet großer Anzahl.

Ein komplettes Ergebnis ist auch zwei Tage nach dem Wahltag noch nicht erkennbar (unter anderem, weil in Georgia die Wahl zwischen den Senatskandidaten wieder nicht klar genug ausgegangen ist, wie bereits zwei Jahre zuvor. Und ja, der eine Senator-Posten stand wieder zur Wahl, weil der wegen Tod des vorherigen Amtsinhabers vor zwei Jahren außerplanmäßig besetzt wurde). Es ist aber klar, dass die Republikaner keine riesige Mehrheit haben werden, wobei sie die als Partei mit deutlicherem Zusammenhalt auch nicht zwingend brauchen. Wenn der Georgianische Senatsposten wieder beim Demokraten landen sollte, könnte die Partei da wieder auf 50 Sitze kommen.

Grund für Jubel ist das aber alles trotzdem nicht ganz, weil eben die bundespolitisch weniger relavanten Posten, die in zwei Jahren bei der Wahl relevant werden dürfen, doch in nicht geringer Zahl in die Hände von Antidemokraten gefallen sind, die eben auch faktenfern behaupten werden, deren Partei habe gewonnen. Wie war das noch mal mit Demokratie?

tweetbackcheck