Skip to content

ComPod #734: Wendte, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • WaffPD
    • Bildrat
    • Stocktistik
    • Lebuntrolle
    • Klimaricht
    • Straferbrenn
    • Hartzgnorier
    • Bundesnacht
    • Sanktementi
    • BVerfGessen
    • Afrüstel
    • Karrenpflicht
    • Klimot
    • 219akraft
  • Wirtschaft
    • Truckla
    • Telewei
    • Überstuntistik
    • Audwurf
    • A1teil
    • Klagerlaubnis
    • Posteniger

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Edge of the Moon'.

Länge: 47:05, 43,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #734: Wendte, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Rechtstrafgust
    • Polistrafgleich
    • BKLösch
    • Grünwölbe
    • Hambaten
    • Bundeswehrmacht
    • Cum Haft
    • Listcke
  • Schnüffel
    • Chinables
    • Nowibot
  • Trampel
    • Trötnell
    • Fako
    • Fakuni
  • Wiederwendt
  • WendtlehnPD
  • Wendtnicht
  • Diszipliwendt

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Edge of the Moon'.

Länge: 51:46, 47,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Softstellerücht

Eine Meldung, die Mark Gurman (bei Bloomberg, wo auch die Behauptungen über angebliche Schnüffelhardware behauptet wurde) veröffentlicht hat, ist eine nähere Betrachtung Wert. Und zwar wäre der sehr hakelige Start von iOS 13 auch bei Apple nicht unbemerkt geblieben, und man würde dann mal für die Zukunft auf ein System wechseln, wo unfertige Features per Konfiguration (ich kenne sowas als Feature-Toggle) zum Testen an oder ausgeschaltet werden könnten, um Zusammenhänge und Seitenwirkungen besser untersuchen zu können. Wenn das System bis in die öffentlichen Software-Releases reichen würde, hätte das den Vorteil, dass Funktions-Erweiterungen dann auch in kleineren Updates kommen könnten.

Im Gesamtbild wirft das aber bei mir die Frage auf, warum bisher Apple keine Feature-Schalter eingesetzt hat. Als letztes Jahr eine Sicherheitsschwankung bei Group-Facetime bekannt wurde, konnten sie doch auch per Server-Schalter die Funktion lahmlegen, so etwas Ähnliches hätte ich auch in anderen Bereichen vermutet. Aber immerhin nutzt Apple dann wohl die ziemlich öffentlichen Fehler, um daraus zu lernen. Das tut ja nicht Jeder...

Mediunglaub

Heute gibt es zur Abwechslung mal eine Meldung, die nicht ganz so schwerwiegend ist, und zwar hat eine Befragung im Auftrag des WDR ermittelt, dass Medien im Allgemeinen weniger als glaubwürdig betrachtet werden als früher.

Mich überrascht sowas ja nicht. Ohne nachzudenken fallen mir die Kampagnen für das Lügenschutzgeld ein, Da haben die großen Kommerzmedien ja gelogen, dass sich die Balken gebogen haben, kleinere Medien (die erahnt haben dürften, dass Lügenschutzgeld bei ihnen sowieso nicht ankommt) fielen kaum mit Wortmeldungen auf, und besonders perfide war die Stille der Öffentlich-Rechtlichen, die ja eigentlich unabhängig hätten berichten können, aber dann wieder (ich vermute mal) Angst vor der Rache der Verleger hatten. Und so waren da eben fast nur Lügen zu finden.

Oder die bedauerlichen Einzelfälle von hyperpersonalisierter Berichterstattung. Nicht Land X tut etwas, sondern Staatsoberhaupt von Land X.

Oder die anderen bedauerlichen Einzelfälle von was Wir tun ist immer richtig, was Die tun ist immer falsch. So kann der israelische Staatschef im Wahlkampf eine Annektion von faktisch bereits annektierten Gebieten androhen und der Aufschrei (vergleiche: Annektierte Krim) bleibt aus. Die Regier (hier vertreten durch den Seibert) ist in der RegPK auf explizite Nachfrage nicht in der Lage etwas abzusondern, was bei genauem Hinhören wie "Annexion ist nicht gut und sollte vermieden werden, sonst hat das Konsequenzen zu haben" klingen kann. Und medial findet da zumindest in meiner Wahrnehmung nichts statt. Oder gerade etwas frischer in der Berichterstattung: Der Fall Mollath und die Ausgleichszahlung. Wo in der Berichterstattung das Wort Unrechtsstaat auftaucht, muss mir glatt entgangen sein.

Und da soll ich mich wundern, dass bei Befragungen Zweifgel an der Glaubwürdigkeit der Medien auftauchen?

Zensursudoch

Eine Meldung aus der 'das hatten wir vor zehn Jahren schonmal'-Ecke: Die Content-Mafia nutzt die eigentlich ja nur für ganz andere Zwecke vorgesehene Sperr-Infrastruktur und lässt ihr unpassende Webseiten aus dem Internetz verschwinden. Womit sich dann bewahrheitet, was genaue Beobachter schon seit dem Verbalausfall von Dorothee 'bis hin zu Urheberrechtsverletzungen' Bär erahnen konnten: Bei der ganzen Zensur-Infrastruktur waren Kindesmissbrauchsaufzeichnungen nur vorgeschoben, es ging immer schon darum, dass die Mafia beliebige Webseiten loswerden wollte.

Manchmal ist es wirklich ermüdend, wenn sich rausstellt, wie Recht man schon vor Jahren hatte.

Einbruchswanze

Meldung von vor knapp 2 Wochen: Der Bundestag hat mal eben ein Gesetz abgenickt, mit dem die Polizei noch mehr Wanzen einsetzen darf. Und zwar jetzt auch zur Untersuchung von Einbrüchen. Nun beobachte ich die Politik ja nicht erst seit kurzem, und habe mitbekommen, wie die Forderung aufkam, die Polizei möge doch zur Installation der Wanzen ein Einbruchsrecht bekommen. Was dann heißt, dass die Polizei bei Verdächtigen einbricht, die sie verdächtigt, eingebrochen zu haben. Das Eine soll legal sein, das Andere nicht. Ist ja auch total klar. Was übrigens weiterhin fehlt: Ein Raubrecht, wenn die Schnüffler Geräte verwanzen wollen, die deren OPfer nicht verwanzbar für die Einbrecher hinterlassen. Aber das kommt bestimm alles noch.

ComPod #733: Dementiz, Teil 3

Tech. Mit iOS 13.2.3, EVAMS, Baseband-Fehler und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • iOS 13.2.3
    • Appevent
    • iOS 13.3b3
    • Batterase
    • Softflags
    • Revimove
  • Mininetz
  • Space
    • EVAMS1
    • MkPop
  • Mafia
    • Zensursula
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Sunflower'.

Länge: 44:05 40,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #733: Dementiz, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Windbremsitik
    • Scheuerüge
    • Södershit
    • Spinder
    • Lauterblub
    • Liefertistik
    • Wegweisezahlen
    • Sanktinder
  • Wirtschaft
    • Bahngang
    • Hambacher Nöl
    • Mehrwerb
    • Cum Razzien
    • Cookreise

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'What the Water gave Me'.

Länge: 44:46, 41,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #733: Dementiz, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Amenti
    • Claritot
    • Berlaftung
    • Franco Anklage
    • Bankazzia
    • Weizsätöt
    • Rechtstrafjuli
  • Schnüffel
    • Strafwanzung
    • Diskreditillegal
  • Trampel
    • Zeugriff
    • Isrannektok
    • Dementiz
  • Netanklage

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Sooner or Later'.

Länge: 49:06, 45,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Podcast-Plattform-Dreck

Vor inzwischen zwei Wochen ereilte mich eine Mail von einer mir bis dahin völlig unbekannten Firma, nennen wir sie mal Prodino (um Google nicht zu füttern). Die schrieb, dass sie eine neue geile Podcast-Plattform wäre und mich 'einladen' bei ihrer Plattform mitzumachen mit dem Podcast. Wenn ich das nicht wollte, sollte ich auf die Mail antworten.

Ein bisschen nachgraben brachte heraus, dass die Firma da einen kostenpflichtigen Podcatcher gebaut hat, wo man als Hörer 5 Euro pro Monat zahlt, um Podcasts zu hören. Die Frage, die sich mir da aufdrängt: Warum sollten Hörer Geld dafür zahlen, etwas zu bekommen, was es auch kostenlos im Netz gibt? Spontane Antwort: Ich würde das nicht wollen, so als Podcast-Hörer. Bei anderen Podcast-Plattformen (Spott-Iffy, Dieser,...) ist es so, dass es da exklusive Podcasts gibt, die eben ohne Zahlung gar nicht zu bekommen sind. So ähnlich dachte ich, wäre es hier auch. Aber es ist sogar noch perfider: Die Webseite tut so, als würde sie auch einfach so Podcaster bezahlen. Was vielleicht so ein mag, aber da ist mir das gezeigte Modell von 'wer sich nicht wehrt landet auf der Plattform' schon sehr suspekt.

Ich hab dann jedenfalls erstmal beim Sendegate einen Thread aufgemacht, wo sich recht schnell eine Reihe Podcaster einfand, die die ganze Nummer auch nur sehr begrenzt geil fand. Unter Anderem, weil die Angeschriebenen ja gar nicht alleine sämtliche Rechte an allen Podcasts halten, wo ihre Mail drin vorkam, weil einige Leute bewusst eine Non-Kommerziell-CC-Lizenz gewählt hatten, oder auch allgemein keinen Bock darauf hatten, dass sich eine Webseite für Podcasts bezahlen lässt, und dann maximal(!) 20 Prozent der Einnahmen rausgibt.

Und dann hat es noch bis Donnerstag letzter Woche gedauert, bis sich ein offiziöser Firmen-Account im Sendegate einfand, Links zu nichtssagenden FAQs fallen ließ, und allgemeines 'wir lieben Euch doch alle!' ausstieß. Dazu passend gab es eine Wortmeldung eines Anwalts, der nach bestehendem Recht einschätzte, dass das alles eher nicht so sauber rüberkommt, womit dann wohl geklärt wäre, dass legale Fragen bisher bei der Firma keine Relevanz gehabt haben.

Als inzwischen seit 13 Jahren Podcasts veröffentlichender Mensch kommt mir das alles mal wieder bekannt vor, so Firmen, die eine Szene aufrollen wollen, gibt es ja alle paar Jahre mal. Dummerweise poltern die meisten Firmen ungebeten in bestehende Umgebungen, halten ihre Angebote für unersetzlich und zerdeppern mit ihrem ersten Auftritt so viel Guten Willen, dass keine etablierten Bewohner des Podcast-Lands sich ihnen anschließen wollen. Und im Regelfall bemerkt man dann von den Firmen nichts mehr, weil sie entweder eine winzige Niesche gefunden haben, oder still implodieren. Ich lasse mal offen, was ich mir in diesem Fall wünschen würde.

MacBook Pro 16 Zoll

Eines der eher schlechter gehüteten Geheimnisse der letzten Monate war, dass Apple an einem neuen Notebook arbeiten würde. Die Displaygröße 16 Zoll war auch schon seit längerem bekannt. Ebenfalls wurde über eine neue Tastatur gerüchtet. Aber weitere Details wurden weniger klar. Bis letzte Woche, als es Anfang der Woche Gerüchte gab, dass eine Ankündigung kurz bevorstünde. Am Dienstag kursierte dann noch der Termin Mittwoch, und am Mittwoch ließ Apple die Pressemitteilung raus.

Ja, es ist ein MacBook Pro. 16 Zoll. Mit neuer Tastatur. Was ordentliche(!) Pfeiltasten genauso beinhaltet wie eine richtige Escape-Taste. Und das neue Gerät ersetzt das bisherige 15-Zoll-Modell. Der Rest ist dann im Detail vielleicht interessant, nachdem mich die Gerätegröße aber wegen zu geringerer Tragbarkeit weniger interessiert, will ich davon nicht alles genau wissen. Und die spannendste Frage zur Tastatur kann ohnehin niemand beantworten: Ist die haltbarer als die Butterfly-Mechanik, die Apple inzwischen überall im Sortiment hat? Wenn ja: Wann kommt diese Tastatur auch in der kleineren Gehäusegröße sowie dem Rest der Mobil-Rechner an? Wenn dann nicht ebenfalls die gerüchtete CPU-Umstellung nach ARM kommt, könnte ich glatt schwach werden.

iOS 13.2.3 und die iPad-Mobilanbindung

Gestern hat Apple ja ein Bugfix-iOS veröffentlicht, was ich mir dann auch ziemlich schnell installiert habe. Aber heute gab es plötzlich ungewöhnliche Fehler: So hatte heute früh beim Warten auf die U-Bahn das iPad gar keine Mobilfunk-Verbindung, und ließ sich auch in den Settings nicht dazu bringen, doch wieder mobile Daten zu empfangen. Gut, einen Reboot später ging dann wieder alles. Bis mir auf Arbeit wieder auffiel, dass das iPad sich nicht verbunden fühlte. Nochmal Reboot. Und auf der Heimfahrt in der U-Bahn wieder, und danach habe ich extra darauf geachtet, und mal eine ganz besonders blöde Fehlermeldung gesehen: Angeblich wäre die SIM invalid, meldete iPad, was ich daraufhin ausgeschaltet im Rucksack verstaut habe. Als ich es zuhause wieder eingeschaltet habe, war an der SIM aber nichts invalid. Also entweder ist in iOS 13.2.3 auf dem iPad was am Baseband schief, oder Vodafone hat irgend ein Problem, was korrelliert mit meinem Aufenthalt in der Nähe der U-Bahn, oder irgend etwas völlig Anderes ist da komisch. Gut finde ich das jedenfalls nicht. Morgen werde ich wohl mal die Wege zur U-Bahn mit iPad im Airplane-Modus verbringen, vielleicht hilft das ja. Und für den Fall des Falles habe ich mir auch mal ein SIM-Removal-Tool eingepackt. Und behalte die Reboot-Option dabei.

Update 20.11., früh: Ich hatte iPad auf dem Weg zur U-Bahn im Airplane-Modus im Rucksack und danach ließ Mobilfunk sich einfach aktivieren. Als Gegentest habe ich dem Gerät das Netz aktiviert gelassen, als ich die U-Bahn verlassen habe. Danach war angeblich die SIM Invalide. Lösung dieses Mal: iPad aus dem Case holen, SIM kurz rauslassen, einstecken. Danach geht es wieder. Bis zum nächsten Besuch bei der U-Bahn (was ist da?)

Mollausgleich

Erinnert ihr euch noch an den Gustl Mollath? Der ist über Jahre im Rechtsfreien Raum Bayern eingesperrt worden, weil der angeblich hätte verrückt gewesen sein sollen. Das Ganze mit einem ziemlich abstrusen Gerichtsurteil und ohne einfachen Ausweg, bis vor einigen Jahren mal ein anderes Gericht befand, dass das ja ziemlicher Unsinn war, was der Rechtsfreie Raum Bayern da veranstaltet hat, und den Mann freigelassen hat. Für diese Behandlung im Unrechtsstaat Bayern wollte das Opfer dann eine Entschädigung, die sich gewaschen hat, ging da vor Gericht und hat nun einen relativ seichten Ablass bekommen. Der Unrechtsstaat Bayern zahlt 600 tausend Euro, und hofft, dass sich alsbald niemand mehr an die Geschichte erinnert. Falls sich irgendwer fragen sollte: Verantwortlich waren natürlich die CSU wie bei so ziemlich Allem, was im Unrechtsstaat Bayern passiert, ich habe da im Hinterkopf, wie sich sogar die bayerische Injustizministerin entblödet hat, klare Lügen in der Öffentlichkeit abzusondern und das Justizopfer öffentlich zu schmähen.

Grundrentshytt

Zwei Meldungen aus der 'unprofessionell verarschen kann ich mich auch alleine'-Ecke gibt es noch: Erst hat die Regier sich bescheinigt, dass sie ja so geile Arbeit leisten würde. Was halt rauskommt, wenn eine Regier sich selbst bewertet, und dabei diejenigen Flachpfeifen rumtröten, die zu machtgeil sind für Erkenntnisse zu ihrer eigenen Unfähigkeit. Und dann fehlte in der Bilanz aber noch die versprochene 'Grundrente' nach dem Motto "wer 35 Jahre gearbeitet hat, muss aber mindestens soundsoviel als Rente bekommen". Die offensichtlichste Lösung dafür, eine Lohnuntergrenze festzulegen, mit der man das für die Zukunft sichern kann, und dann für die Vergangenheit eine Summe Geld in die Rentenkasse zu verfrachten, ist wohl zu einfach gewesen. Deswegen gibt es jetzt die übliche Verarscheung einer Bettelrente, für die Rentner sich eben doch vor dem Amt offenbaren müssen ("Bedürftigkeitsprüfung" für Auto-Subventionen lustigerqweise nie nötig), die aber natürlich Menschen mit Berufsunfähigkeiten oder anderen Verhinderungen  von 35 Arbeitsjahren weiter in die Armut rutschen lässt. Die übliche Politik, kennen wir ja schon. Und dann wundern die Flachpfeifen sich, warum sie immer weniger Wähler haben.

ComPod #732: 16 Zoll, Teil 3

Tech. Mit Cardit, 16 Zoll, Podimeh und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Extraprise
    • Sirimails
    • Cardit
    • AR22
    • KuoWatch6
    • iOS 13.3b2
    • MBP16
    • ProMin
    • Bundlerücht
  • Löschtube
  • Space
    • MUname
  • Mafia
    • Maffline
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'This is Me' und 'Under Pressure'.

Länge: 43:14 39,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

tweetbackcheck