Skip to content

Ausschränkung

Hier nur aus chronistischem Grund: Letzten Mittwoch hat Merkel wieder mit den Minipräsidenten tefloniert, und da kam eigentlich nichts raus. Weil sich das aber nicht so gut verkaufen lässt ist die offizielle Verlautbarung die, man habe sich darauf geeinigt, dass die Länder wieder verantwortlich seien (was zumindest juristisch nie anders war). Die dürften dann entscheiden, wann und wie Restriktionen gelockert würden. Sollten Infektionsfallzahlen über eine (komplett neue) Grenze von 50 Fällen pro 100 tausend Bewohner steigen, müssten die Länder aber wieder in den Einschluss. Das gilt mit dem konkreten Wert ohnehin nur für einen Landkreis in Thüringen Stand 7. Mai. Oh, und hierzustadt hat sich die Lokalregierung schon mit der letzten Lockerung (Spielplätze betreten wurde wieder erlaubt) ja schon Zeit gelassen, da will man über die nächsten Erleichterungen erst am Dienstag, dem 12. überhaupt reden. In anderen Ländern wirken die inzwischen eingeführten Regeln auf mich nachvollziehbar. So dürfen dort Läden beliebiger Größe öffnen, aber Kunden nur in der Anzahl einlassen, dass die sich ausreichend verteilen. Was ohnehin sinniger ist als die absurde 800-qm-Regel.

tweetbackcheck