Skip to content

Jahresdings

Das, was jetzt kommt, ist ein seltener Einblick in mein Innenleben. 

Heute ist für mich ein Jahrestag, und zwar genau genommen der fünfte solche. Am 30.4.2007 war nämlich der Tag, an dem ich das erste Mal seit Monaten an Orte gegangen bin, vor denen ich vorher Angst hatte. Angst, dass mir dort Erinnerungen wehtun würden, Erinnerungen an Dinge, die ich verloren hatte. (ich will da gerade nicht spezifischer werden)

Was ich jedenfalls an dem besagten Montag, dem 30.4. gelernt habe: Nein, weder Poppenbüttel, noch Wedel tun weh. Ja, es fehlt etwas, aber damit komme ich klar. Ich kann rausgehen, ohne dass mich ein Blitz oder irgendwas in der Art trifft.

Erst heute ist mir bewusst geworden, dass es mir damals wirklich beschissen gegangen sein muss. So viele Dinge sind mir damals nicht aufgefallen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch 2007 schon warme, sonnige tage vor dem 30.4. gegeben haben muss, und auch Vogelgezwitscher wird schon eine ganze Weile zu hören gewesen sein. Die Tatsache, dass ich mich an nichts davon erinnern kann, sagt mir eine Menge. Und dann sind da die zwei Podcast-Folgen, die ich seitdem nicht wieder ganz angehört habe, weil mir schon die ersten paar Sekunden so wehgetan haben, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die irgend jemand freiwillig gehört hat. Nein, ich sage nicht, um welche Folgen es genau ging.

In den Tagen danach bin ich dann ja noch weiter rumgefahren, und habe dabei festgestellt, dass es doch Orte gab, die unangenehm waren. Dass ich dabei ein Aufnahmegerät dabei hatte, hat es mir aber leichter gemacht.

Seit diesem 30.4. jedenfalls gibt es nur noch ausnahmsweise Podcasts aus geschlossenen Räumen, die ersten Jahre bin ich ja auch ganz bewusst immer nach Wedel gefahren, bis mir letztes Jahr die Hunde in Rissen so auf den Nerv gegangen sind, dass ich die Strecke seingelassen hab. Mit den ganzen Aufnahmen habe ich es auch geschafft, dass ich in Wedel fast nur noch Podcast-Erinnerungen liegen habe, in Poppenbüttel gibt es auch nur eine Ecke, in der heute noch Erinnerungen (genau genommen Echos von Erinnerungen) rumliegen. Zusammen mit der Erkenntnis, dass es mir damals echt dreckig gegangen sein muss.

Die Technik, unangenehme Orte zu entschärfen, indem ich ohne unangenehmen Grund da rumlaufe, habe ich danach übrigens nochmal genutzt, und zwar mit dem Krankenhaus. Vor der Katarakt-OP bin ich am Wochenende im Heidberg-Klinikum rumgewuselt, eben weil das Haus ja völlig harmlos ist. Und auch danach war ich noch ein paar Mal dort, zuletzt am Samstag, als ich akut nichts besseres zu tun hatte. Da hatte ich dann ein interessantes Gespräch mit deinem Service-Menschen auf Station, konnte mein Auge an den Stationsuhren testen, und hab dabei noch Zeit rumgebracht. Ähnlich halte ich es mit dem UKE, wo ich sowohl die ehemalige Neurochirurgie, jetzt Hautklinik besucht habe (die Terrasse, auf der damals die interessantesten Menschen zusammenkamen ist sogar heute bei sommerlichen 21 Grad komplett leer gewesen, vermutlich wegen dem Rauchverbor da), das neugebaute Klinikum, bei dem ich zwar nicht weiß, wo genau sich die Neurochirurgie versteckt, aber dass das WLAN wohl nicht für Patienten zugänglich ist, und Internet am Bett sich auf Browser beschränkt, aber sowohl iPad, als auch iPhone mit relativ gutem UMTS punkten. Und da gibt es die Ladenstraße im 2. Stock, wo es fast alles gibt, sogar eine kleine Poststelle. Ich hab mir inzwischen vorgenommen, den nächsten stationären Krankenhaus-Aufenthalt in frühestens 11 Jahren (der Shunt hat die Vorgabe, mindestens 15 Jahre zu halten) im UKE haben zu wollen.

Aber zurück zum Thema. Jahrestag. Für den Fall, dass es nicht offensichtlich geworden sein: Ich hatte damals eine Depression, die ich ziemlich heftig fand, aber von innen lässt sich sowas vermutlich nur ganz schlecht einschätzen. Da hab ich mir dann auch Hilfe geholt, als mir klar wurde, dass ich alleine nicht da wieder rauskäme, wobei der 30.4. meine Idee war. Seit einer ganzen Weile geht es mir auch wieder ganz gut, wobei in den letzten Jahren so gegen Winter immer nochmal ein Einbruch kam, zuletzt musste ich vor genau einem Jahr kämpfen, weil mir ein paar unqualifizierte Aussagen zu meinem Podcast und noch ein paar relative Kleinigkeiten zu nahe gekommen waren. Mein Spruch, dass der Podcast eine Art Therapie ist, war nicht nur so dahingesagt. Seitdem geht es mir aber (trotz der Augentropfen?) verhältnismäßig gut, wobei es logischerweise immer noch besser sein könnte, aber das ist nicht ganz so leicht zu erreichen.

Und, wo ich jetzt hoffentlich die OP-Reihe in Sachen Auge überstanden habe, plane ich dann auch wieder längerfristig, das war ja zum Jahreswechsel noch nicht absehbar. Apropos Grund zum Feiern: Seit Freitag habe ich mehr Tage ohne OP geschafft als zwischen den OPs im Dezember und Februar. Nächstes Ziel sind jetzt die 19 Monate, die ich davor OP-frei war. Und den Rest schaff ich auch noch.

Ach so, das Datum 30.4. war übrigens nicht speziell ausgesucht. Ich hatte damals nur eine Weile Urlaub, und hatte mir vorher überlegt, dass ich die Zeit brauchen könnte, falls mir die Erinnerungen zu sehr schmerzen würden. Und zu der Idee, den Text hier zu schreien, hat mich diese Podcast-Folge gebracht.

Spartum

Aus der "Haha, lustig!"-Ecke: Merkel will Fiskalpakt durch Wachstumsagenda ergänzen. Passt ja auch perfekt zusammen: Sparen, koste es, was es will und Wachstum. Wenn man dann auch noch Deutschland als Vorbild verkauft, dass Firmen ihren Angestellten immer weniger bezahlen sollen, dürften immer größere Teile der Staatshaushalte damit gebunden sein, den Menschen soviel dazu zu zahlen, dass sie gerade noch überleben können. Damit dürfte Wachstum eher nicht im Inland entstehen. Und wenn noch mehr Länder auf Kosten der anderen Länder leben, wäre die Frage, woher das Geld kommen soll. Aber so weit denkt Merkel mal wieder nicht.

ComPod 317: NoDS, Teil 3

Tech, Mafia. Mit WWDermin, Drazögerung und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • I5tech
    • Recheinigung
    • Touchklage
    • 17-Ende?
    • Vielback
    • Quartord
    • WWDC-Termin
  • Mafia
    • Austrurteil
    • Youturteil
    • Megafail
    • MaVDS
    • Gratis-Allilage
    • Drorb
    • Brit Strike
  • Space
    • Progress gestartet
    • Gedockt
    • WartX
    • Drazögerung offiziell
    • Dratum
  • Drivel Googe
  • Augdate

Für Musik sorgt dabei Caitlin Evanson mit dem Titel 'You Still Shine'.

Länge: 54:19, 49,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod 317: NoDS, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Benzüberwachler
    • Kautik
    • Schänderung
    • Herdscheiterkeit
    • Entspar
    • Schengegen
    • FDüberschätz
    • Unsozveröder
    • Herdrente
    • NotTrag
    • NoDS
    • Nichtschussrente
    • Herdrechnung
    • Überreisung
    • Kabischweiz
    • Hartzfassung
    • Mindest-Einigunion
    • Mindestgegen
    • Brüllzeit
    • WirtschafDS
  • Wirtschaft
    • Pendsteuer
    • IWFüll
    • Indaganda
    • VDIshytt
    • DIHSpar
    • Zuhartz
    • Aufschwaf steigt
    • Steuer-Länder
    • Zusubvention

Für Musik sorgt dabei Saor Patrol mit dem Titel 'Rocky Top'.

Länge: 48:07, 44,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod 317: NoDS, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Atom, Terror, SV-Urteil, Ägypten und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Atom
    • Stromforce
    • Gorforderum
    • Streitleben
  • Terror
    • GitSalvador
    • Sprengfund
    • Schilobvious
    • Sprengfrei
    • Drohvideo
    • Verabrück
    • Sauerlassung
    • Britnahme
    • Rechtsuchung
  • Zensur
    • CleanIT
  • Hesstritt
  • Niederpeng
  • Frahl
  • SV-Urteil
    • Sicherschmerz
    • Schmerzitik
    • Merknix
  • Krampfmentar
  • Saaralition
  • Diskrime
  • Manning-Schadweis
  • Ägypten
    • Schafausschluss
    • Schadoch
  • EUnklage

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Skeletons and Spirits'.

Länge: 47:04, 43,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Augen-Kontrolle

Ich war gerade wieder in der Arztpraxis bei meiner Augenärztin. Die Vor-Tests (Visus und Druck) sind mir wieder erspart geblieben. Dafür musste ich dann auch nur ne halbe Stunde (15 Minuten vor, 15 nach dem offiziellen Termin-Zeitpunkt) warten. Dann konnte ich erstmal den Kurz-Brief aus der Ambulanz abgeben, sie hat mir kurz erklärt, was die Vor-Diagnose da drin heißt (Membranen, die sich zusammengezogen haben hätten die Netzhaut abgezogen) und dann hat sie sich das Auge angesehen. Druck war mit 12 schon richtig niedrig (ich schien das auf die letzte Nacht, in der ich schlecht geschlafen hab) und das Auge ist ihr zu rot. Jetzt soll ich mal wieder Inflanefran tropfen, beim Folgetermin konnte ich sie überreden, dass ich den erst in drei Monaten bekomme. Wenn das Auge zu rot bleibt, soll ich aber vorher kommen. Den Termin gab es am Empfang noch gar nicht, da soll ich Mittwoch anrufen.

Extremwidrig

Wenig Überraschung hat mich beschlichen, als ich gelesen habe, dass ein Gericht die 'Extremismus-Klausel' für rechtswidrig hält, die die Familienextreministerin Schröder allen Vereinen gegen Rechts aufgezwungen hat. Liegt das an mir, oder fällt die Ministerin fast nur durch Fehler auf?

Herdtznichtprämie

Wue uinterraschend! Es stellt sich raus, dass die Herdprämie 'Betreuungsgeld' zwar auch an Hartzer gezahlt werden, dann aber gleich wieder mit dem Hartz-Geld verrechnet werden soll. So weit, so erwartet. Putzig wird es dann aber, wenn SPD und Grüne sich genau darüber aufregen. Wer hat das (vermutlich immer noch) verfassungswidrig niedrige Hartz-System eingeführt? Warte, ich komm gleich Drauf. Es war der Kanzler Köhler Schröder mit den Grauen Grünen. Da haben die schlicht die Füße still zu halten.

Bayern tut, was viele wollten

Irgendwer in Bayern hat wohl bemerkt, dass die Verwertungsrechte an Hitlers Machwerk im Jahr 2015 ablaufen, und das Land nicht mehr verhindern kann, dass 'Mein Kampf' veröffentlicht wird. Und dann ist jemand auf die Idee gekommen, eine kommentierte Version des Textes erstellen und veröffentlichen zu wollen, was ja an sich eine gute Idee wäre, wenn da nicht das Detail wäre, dass das bayrische Finanzministerium noch dieses Jahr genau diese Idee mit den Verwertungsrechten des Autors verhindert hat. Oder anders ausgedrückt: Dann, wenn sie es ohnehin nicht mehr verhindern können, wollen die Bayern sich endlich mit der Vergangenheit kritisch befassen. Warum denn nicht gleich?

Sicherungsschmerz

Das hätte ich fast vergessen. Gestern gab es ein (erstes) Gerichtsurteil in einem Verfahren von vier ehemaligen Gefangenen aus Baden-Württemberg. Hintergrund ist, dass die zum Zeitpunkt ihrer Verurteilung nur maximal 10 Jahre in Sicherungsverwahrung eingeknastet werden konnten, während der Haft aber die Gesetze geändert, und sie zwischen acht und zwölf Jahren zusätzlich gefangen gehalten wurden, bis ein Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshof die deutsche Justiz darauf hingewiesen hat, dass Sicherungsverwahrung, die praktisch identisch zu Bestrafung ist, nicht einfach nach dem Urteil beliebig verlängert werden kann. Im Ergebnis kamen die Männer frei und haben jetzt Schmerzensgeld in Höhe von 500 Euro pro menschenrechtswidrigem Haftmonat zugesprochen bekommen. So wenig ist Freiheit also wert, die unser Bundespräsident ja so gerne betont.

lawblog, Spon darüber.

Aufschwaf XXXXXXL

Wir leben ja angeblich in einer sozialen Marktwirtschaft. Niemand muss hungern, und so. Bis auf Hartz IV-Empfänger, die aus irgend welchen Gründen von ihrer lebensnotwendigen Versorgung noch was weggenommen bekommen. Aber warum gibt es dann mal eben 75.000 Arbeitslose, die vom ALG I noch nicht mal über das Hartz IV-Niveau kommen? Könnte das damit zusammen hängen, dass dank der Agenda 2010 immer niedrigere Mindestlöhne gezahlt werden, von denen das Überleben schon schwer ist? Wenn man dann arbeitslos wird und nur noch einen bestimmten Anteil (70 Prozent?) des durchschnittlichen Gehalts der letzten 24 Monate bekommt, man schlicht unter dem offiziellen Mindestniveau landet. Wird man dann eigentlich auch so gegängelt wie die reinen ALG II-Empfänger? Und wem nutzt das?

SparIHK

Es gibt Meldungen, da verstehe ich schlicht nicht, wodurch die motiviert sind. Zum Beispiel diese. Da fordert der Chef des DIHK (Deutsche Industrie- und Handelskammertag), dass die Regierung gefälligst mehr sparen solle. Das wird dann schon verschiedentlich verkürzt zu 'Wirtschaft fordert', dabei liest sich das auch auf den zweiten Blick nur nach eienr Einzelmeinung. Aber mal von der Medienkritik abgesehen: Was soll das? Ist dem DIHK-Chef das Wachstum von vermutlich 0,9% dieses Jahr noch zu groß? Oder die nächste Rezession noch zu klein? Ich verstehe die Mootivation hinter der Forderung schlicht nicht.

BE YOU!

Ab und zu gibt es Momente, in denen ich mich frage, wie ich ohne Internet gelebt habe. Heute vormittag war so einer, als in meiner Twitter-Timeline ein Link an mir vorbeischwamm mit dem Text '"That's Why You Don't Have Any Friends.": I could've used that speech when I was 14, but I never went to gyms'. Da hab ich dann mal nachgesehen, was dahinter steckt, und es muss sehr schnell sehr staubig geworden sein, jedenfalls hatte ich akute Feuchtigkeitsüberschüsse in den Augen.

Was mir danach dann aufgefallen ist: Die Botschaft, sich nicht zu verstellen, sondern man selbst zu sein (in meinem Kopf kurz als "BE YOU!" formuliert), hatte ich schon irgendwo gesehen. Zum Beispiel in diesem längeren Video, oder authentischer am Ende hier.

Als mir zuletzt eine Botschaft ins Gehirn geschlichen ist, habe ich Jahre gebraucht, bis ich das Gefühl hatte, die wirklich verinnerlicht zu haben (Stichwort: His Dark Materials, Science Saved My Soul. 'And there might yet be a heaven, but it isn’t going to be perfect. And we’re going to have to build it ourselves.'). Mal sehen, was aus der Botschaft hier wird. Oh, und warum hat mit mir niemand so ein Gespräch geführt wie in dem Ursprungstext? So vor 15 Jahren wäre das echt mal hilfreich gewesen.

NoDS

Die Zeit ist zwar noch nicht abgelaufen, aber Innen- und Justizminister haben sich geeinigt, dass sie sich nicht auf eine verdachtsfreie Verbindungsspeicherung einigen werden, und eine eventuelle Strafzahlung in Kauf nehmen. Damit dürfte wohl eher in dieser Wahlperiode kein neues Gesetz mehr zustande kommen, aber in einer großen Koalition wird die SPD sicher gerne die Speicherung aller Verbindungsdaten aller Bürger in ein Gesetz gießen.

Raubmordkopierterroristen

In den letzten Wochen und Monaten haben sich zwei Papiererzeugnisse besonders verdient gemacht um die Propaganda der Rechteverwerter: Handelsblatt und Bild. Und jetzt ratet mal, wer selbst reichlich locker mit den Rechten Anderer umgeht. <Fefe>Da kommt ihr NIIIEEEE drauf!!1!</Fefe>
tweetbackcheck