Skip to content

BAMsequenzen

Erinnert ihr euch noch an die "Affäre" um das Bremer BAMF? Wo ja tausende von Asylanträgen angeblich völlig unrechtmäßig genehmigt worden wären? Da gab es eine ausführliche Untersuchung, deren Ergebnisse ich schon seit ein paar Wochen kenne: Und zwar wären 165 Anträge genehmigt worden, die das nicht oder nicht so gedurft hätten. Von mehreren tausend. So weit stellt sich schon wieder die Frage, wo da eigentlich der Skandal war.

Aber da hat der Pöbelhofer ja noch schnell, bevor klar wurde, dass es gar keinen Skandal gab, die Chefin der Bundesbehörde entlassen. Weil Behördenleiter, die Behörden leiten, in denen ein Skandal nicht stattfindet, können ja nicht bleiben. Oder so.

Nun ist per Regierungspostille rausgesickert, was mit der Frau zukünftig passieren soll: Die bekommt eine Stelle im Innenministerium. Und während das sich bis hier ließt wie die Maaßen-Geschichte, weicht es ab jetzt ab: Deren neue Stelle ist nämlich deutlich schlechter bezahlt als ihre bisherige Stelle (B6 statt B9) und beinhaltet entsprechend weniger Verantwortung.

Und jetzt vergleichen wir mal: Die Frau hat noch gleich was falsch gemacht? Hat sie überhaupt etwas falsch gemacht? Während Maaßen sich mit Lügenmärchen in die Politik reingedrängelt hat, mutmaßlichen Landesverrat begagen hat, als er aus dem Staatsgeheimnis von Etat des Verfaschungsschutz einem AFD-Politiker geredet hat, mit dem er keine fachlich begründete Unterredung haben sollte, hat IMs rund um den Breitscheidplatz-Attentäter verheimlicht (und vermutlich auch den Auftrag eines IM für den Anschlag). Und dafür wurde Maaßen zwar nun doch nicht befördert, aber zumindest auf einen gleichwertigen Posten verschoben, während Frau Cordt vom BAMF hart bestraft wird. Gerecht muss ich das nicht finden, oder?

tweetbackcheck