Skip to content

Löschdows

Zur Abwechslung gibt es mal eine Geschichte von Microsoft. Die veröffentlichen ja ungefähr alle sechs Monate relativ große Updates für Windows 10. Die sind so groß, dass das Update im Wesentlichen ein neues System installiert, und dann die User-Dateien aus dem gesicherten alten System transferiert. Wenn alles gut geht. Das tat es mit dem neuesten Update nicht ganz, denn bei einigen Usern waren nach der Installation die "Eigene Dateien" weg. Und fanden sich auch nicht an dem Platz im alten Windows-Verzeichnis, wo sie sonst noch hätten sein sollen. Ups.

Der Fehler ist wohl auch schon in der Testphase aufgetreten und gemeldet worden, aber aus bisher nicht genannten Gründen wohl nicht für behebenswert gehalten worden, bevor das Update auf größere Nutzeranzahlen losgelassen wurde. Das fällt wohl in die Kategorie der schmerzhafteren Erfahrungen für die Manager bei Microsoft, deren Aufgabe es gewesen wäre, derartige Fehler zu verhindern. Und dann wurde immerhin relativ schnell bekannt, warum die Dateien gelöscht wurden. Stellt sich raus, dass das Absicht war. Wer auch immer bei Microsoft es für eine Gute Idee gehalten hat, Verzeichnisse samt Inhalt zu löschen, die irgendwer glaubte, da nicht mehr zu brauchen. Und natürlich ohne Rückfrage. Das ist schon mehr als versehentliche Dummheit.

tweetbackcheck