Skip to content

Failaxy Faildschiebung

Kommen wir mal zurück zum Failaxy Faild von Failsung. Da ist dann doch mal jemand auf die Idee gekommen, dass man die gemeldeten Probleme vielleicht doch nicht aussitzen sollte, wie bei einem gewissen Note 7, wo es ja erst einiger exotherm fehlschlagenden Akkus bedurfte, bis die letztendliche Konsequenz gezogen wurde, und die Geräte vom Markt entfernt. Samsung hat also die termine zur großen Vorstellung des Prototypen für ein faltbares Telefon abgesagt und redet öffentlich von Verschiebung. Unklar ist noch, wie lange Samsung die Einführung des ziemlich teuren Prototypen verschieben wollen könnte. Aber aus den Testberichten springt mich nicht die Botschaft an, dass das faltbare Telefon so eine großartige Idee wäre, die auf jeden Fall die knapp 2000 Dollar Wert ist, die die Firma aufgerufen hat. Da liest es sich eher, als handele es sich um ein Laborexperiment, was nicht gerade besonders überzeugend ist. Von daher wäre die Frage vielleicht erst zu klären, ob faltbares Telefon überhaupt den Entwicklungsaufwand wert ist. Für mich sehe ich da jedenfalls keinen akuten Kaufwunsch.

Blogdate

So, dann habe ich das Blog mal mehr oder weniger freiwillig aktualisiert. Grund ist, dass manitu heute früh das zugegeben reichlich alte PHP abgeklemmt hatte, mit dem ich hier noch gelaufen bin. Eine Mail an den Support hat mir eine temporäre Freischaltung gebracht, aber langfristig wollte ich dann doch mal aktualisieren. Und jetzt sitze ich vor dem neuen Editor und frage mich, wie ich den richtig bediene. Da hat sich zu viel geändert als dass ich es verstehen würde.

Update: Wie sich rausstellt, war ein nicht aktuelles Plugin Schuld daran, dass ich keine Details gesehen habe. Ein Eintrag im Forum hat mir den Tipp gegeben, dass die Plugins mal geprüft werden könnten. Da gab es erst ne leere Seite, hab ich Error_log eingeschaltet, und dann die fehlerhaften Plugins live gelöscht. Dann kam ich zumindest zur Konfiguration, aber Update ging so gar nicht. Keine Ahnung, warum. Aber mit dem Hinweis auf Plugins hab ich nachgesehen, dass das Tag-Plugin eine Aktualisierung hatte. Und weil das innen drin aus zwei Dateien besteht (und ein paar Übersetzungen) habe ich die aus Github per Zwischenablage auf dem Server ausgetauscht. Ergebnis: Jetzt sehe ich was. Und frage mich, was dem Plugin-Updater fehlt.

Update nochmal paar Stunden später: Also, was dem Updater fehlt habe ich rausbekommen. Es ist aber kompliziert. Und zwar hat s9y ein paar Bibliotheken mitgeliefert, die sinnige Funktionen implementieren. Eine davon hat für Fehlerbehandlungen versucht eine PEAR/Exception.php einzubinden. Da hat der Server auch eine Datei gefunden, die aber außerhalb der erlaubten Dateien, in denen der Prozess zugreifen darf liegt. Entsprechend schlug das fehl. Was dem Server nicht aufgefallen ist: Eine ähnliche Datei liegt in einer der mitgelieferten Bibliotheken auch. Ich habe den Aufruf entsprechend angepasst, und schon ist auch da kein Fehler mehr aufgetreten. Dann waren noch obskure Probleme rund um das Podcast-Plugin (da gibt's ne Fehlermeldung im Feed, und je nach Position der Meldung vielleicht keinen Feed). Die entsprechende Zeile hab ich händisch zu begradigen versucht, mir dabei aber glatt die Enclosures aus dem Feed gefegt. Also hab ich das Plugin wieder in den Originalzustand versetzt und hoffe jetzt, dass es keine weiteren Fehler gibt.

Und nur um den Teil mal auszuprobieren habe ich inzwischen auch mal vom iPad aus einen Eintrag geändert. Das geht jetzt auch mit dem neuen grafischen Editor. Im alten System musste dessen Vorgänger immer abgeschaltet werden, weil iOS und der sich nicht verstanden haben.

Alles zusammen habe ich da inzwischen mehrere Stunden versenkt. Nur gut, dass ich nichts dringendes vorhatte.

Drabumm

Eine überraschende Meldung vom vergangenen Wochenende: Da gab es einen Test mit der nächsten Dragon-Kapsel, mit der eigentlich die ersten Menschen zur ISS fliegen sollten. Bei dem Test ist aber etwas schiefgegangen, so dass eine größere Rauchwolke zu sehen war. Und ein Video, was vermutlich den Test zeigt, sieht verdächtig danach aus, dass da irgendwas explodiert ist. Über Ursachen, Auswirkungen und ähnliches gab es erstmal keine Aussagen, aber ich hoffe doch für alle Beteiligten, dass die Ursache des Problems sich schnell finden und beseitigen lässt, denn sonst dürfte es schwer werden, eine Besatzung in so eine Kapsel zu setzen. Gegen eine Explosion der Kapsel hilft schließlich auch das LaunchAbortSystem nicht, mit dem die Kapsel im Fall eines Problems mit der Rakete von der getrennt werden soll.

Und dann stellt sich raus, dass die Dragon-Kapsel anders als vermutet doch nicht die zweite ihrer Art war, sondern dasjenige Modell, was schon an der ISS angedockt war. Da stand eigentlich als nächste Aktion der Test vom LAS an, bevor dann die nächste Dragon-Kapsel mit Besatzung starten sollte. Einerseits verwundert, dass die Kapsel sich so massiv zerlegen konnte, andererseits sollte die auf dem Teststand mit so vielen Sensoren gespickt gewesen sein, dass die Suche nach einer Ursache nicht ewig dauern sollte.

Ergo: Nicht gut, aber zu Auswirkungen lässt sich noch nichts genaueres sagen.

ComPod #702: Sri Lanschlag, Teil 3

Tech. Mit Foldschiebung, Crew Drabumm, SEV4 und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Marzirücht
    • iOS 12.3b3
    • watchOS 5.2.1b3
    • Fotapprücht
    • 5Guo
    • Keyprio
    • KuoPod
  • Foldschiebung
  • Routeil
  • Space
    • Cygnus
    • Crew Drabumm
    • Insight-Beben
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Bad Blood'.

Länge: 52:46 48,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #702: Sri Lanschlag, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Schäublima
    • Jugiff
    • Kindartz
    • Beratesamt
    • Diverzahl
  • Wirtschaft
    • 500ende
    • Bahnsorge
    • 5Gritik
    • Sklaveheul
    • Boegnose
    • IAB
    • Deucomnicht
    • Schlecknast
    • DUHGH

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Missing you'.

Länge: 42:33, 39,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #702: Sri Lanschlag, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Nordirschießung
    • Sri Lanschlag
    • Sri Sperr
    • Sriselbst
    • Nordirhaftung
    • Srimutung
    • Nordirkenner
    • G20zess
    • Srizahlen
  • Schnüffel
    • Amrontakt
    • Wannaschuld
    • BKAlsch
    • NSAufhör
  • Trampel
    • Finanzheimlichung
    • Twiheul
    • DeuBakten
  • Kimputin
  • Macründigung

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Hello'.

Länge: 49:45, 45,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Failaxy Faild

Zur Abwechselung gibt es mal eine Tech-Geschichte, die nichts mit Apple zu tun hat, sondern mit Samsung. Die haben kürzlich angekündigt, dass sie demnächst faltbare Telefone unter dem Namen Galaxy Fold rausbringen, und vor ner Woche haben sie die ersten Geräte an Tech-Journalisten gegeben, damit die da viel Hype vorher machen. Ich habe das nur mitbekommen, weil einige Tech-Journalisten, deren Tweets ich wahrnehme, sich gefragt haben, ob die ausfallenden Displays Ein Einzelfall wären. Stellt sich heraus: Nein, das sind zu viele dafür.

Stellt sich raus, dass da eine Schicht vom Display aussieht, als wäre sie eine Schutzfolie, die man vor dem Gebrauch entfernen sollte. Wenn man die doch entfernt, dürfte die Funktion des Geräts vielleicht leicht reduziert sein... Auf der anderen Seite gibt es auch Berichte, wo irgendwas von hinten durch das Display piekst, schon beim ersten Einsatz eine Hälfte des Displays nur flackert, und ähnliche Ungereimtheiten. Das wirkt für mich nicht wie ein fertigen Serienprodukt, für das man gerne die stolze Summe von 2000 Euro zahlt, sondern mehr wie ein Prototyp, der das Konzept vom faltbaren Telefon vermitteln soll, den man aber nicht als ernsthaftes Telefon nutzen will.

Ich warte dann mal ab, ob Samsung da besser wegkommt als beim Galaxy Note 7, wo sich Akkus wegen Produktionsfehlern selbst exotherm betätigt haben. Da blieb zumindest in meiner Wahrnehmung kein bleibender Schaden am Image zurück, wenn man mal davon absieht, dass ich auch danach nichts von Samsung kaufen wollte.

Wirtgnosenkung

Und dann hat die Regier vor einer Woche prognostiziert, wie sich die Wirtschaft für das Jahr entwickeln würde. Vorher war ein Wachstum von 1,4 Prozent erwürfelt worden, das ist jetzt nur noch 0,5 Prozent. Die Abwertung hatte ishc eine Woche vorher schon als Gerücht abgezeichnet, war also nicht wirklich überraschend. Auf der Erwartung wird als nächstes die Steuerschätzung gebastelt werden, die entsprechend schlechter ausfallen dürfte, wenn doch das rein auf Wachstum ausgelegte Wirtschaftsmodell gerade nicht so toll funktioniert. Und danach rechne ich damit, dass zur Erhaltung des Einzig Wahren Staatsziels (Schwarze Null) dann an allen möglichen Investitionen gekürzt wird. Weil, wo kämen wir auch hin, wenn man bei abflauender Wirtschaft investieren würde als Staat. Eine Folge davon dürfte dann übrigens sein, dass die gerade formulierte Hoffung, wie die Wirtschaft sich ein Jahr später entwickeln würde (besser) sich ebenfalls nicht erfüllt. Weil die Firmen ja keine Aufträge mehr bekommen und alle sparen. Aber so weit wird in der Politik wohl niemand denken.

Notre Flamme

Es dürfte kaum jemandem entgangen sein, aber am 15. Abends brach in Paris bei der Kirche Notre Dame ein Feuer aus, was sich im Lauf der darauf folgenden Stunden über so ziemlich das gesamte Dach ausgedehnt hat, wobei dann auch eine Turmspitze den Flammen zum Opfer fiel. Endergebnis, soweit es nach Ende der Löscharbeiten offenbar wurde: So ziemlich alle hölzernen Bestandteile des Dachs sind verbrannt, die darunterliegenden Steine haben die Flammen und die Löscharbeiten aber ohne offensichtliche Schäden überstanden. Bei den Buntglasfenstern hat es wohl eins der zwei großen Teile hart erwischt, das andere ist in Ordnung, und bei den Skulpturen, die in der Nähe vom verbrannten Turm waren, half der Fakt, dass die gerade wegen Bauarbeiten ohnehin entfernt waren.

Sah nicht schön aus, dürfte aber weitgehend reparierbar sein.

Und während die Medien gerade massiv damit befasst waren, musste die Polizei in NRW zugeben, dass sie die Unterkunft eines der mehrfachen Vergewaltigung von Kindern beschuldigten Mannes nicht durchsucht hatten, was dann erst Leute taten, die das Gebäude eigentlich nur noch abreißen sollten. Zuvor waren bereits weitere Datenträger des Verdächtigen aufgefunden worden, die der Polizei offenbar ebenfalls in einem Anfall von Inkompetenz oder Sabotage entgagen sein müssen. Das ist der gleiche Fall, wo aus der Obhut der Polizei bereits Datenträger verschwunden sind. Verantwortlicher Minister ist immer noch der selbe Herr Reul, der letztes Jahr zu einer staatlichen Entführung meinte zu Protokoll geben zu müssen „Richter sollten immer auch im Blick haben, dass ihre Entscheidungen dem Rechtsempfinden der Bevölkerung entsprechen.“ So, und wo ist medial gerade wohl der Fokus?

EUrhebermist final

Unterraschung vom letzten Montag: Da hat ein EU-Ministerrat der Agrar- und Fischereiminister als reine Formalie die Änderung der Urheberverwertungsrechte abgenickt. Die deutsche Abordnung hat da nur einen nicht sonderlich verbindlichen Text abgeliefert, dass man ja eigentlich Uploadfilter nicht wolle, aber die eben nun doch abnickt, weil blablub. Und außerdem ist da ja das tolle Lügenschutzgeld drin, was in Deutschland schon null komma null Cent an Einnahmen effektiv erbracht hat.

Falls irgendwer meinte, dass Deutschland ja nichts hätte tun können: Es hatten sich vorher schon genügend Ländervertreter anderer Länder ablehnend geäußert, dass bereits eine Enthaltung der deutschen Vertreter gereicht hätte, um den ganzen Dreck aufzuhalten. Aber offenbar wollte die Contentverwertungs-Lobby, dass ihre Angestellten wie Bundesministerin für Milchkannen zustimmen sollte. Aber die Schuldigen sollten ruhig alle benannt werden. Bundesministerin für Justiz und Spitzelkandidatin der sPD, Katharina Barley, die in einem vorangegangenen Ministerrat dem Dreck schon zugestimmt hat, obwohl ihr der Zusammenhang zwischen Koalitionsvertrag und Artikel 13 (inzwischen: 17) von verschiedenen Seiten benannt wurde. Die hätte im Gruselkabinett ja sogar ein Vetorecht gehabt, und möchte also auf gar keinen Fall, dass die Liste der sPD bei der EU-Parlamentswahl am 26. Mai versehentlich gewählt wird. Ich bin gerne bereit, diese Parteien beide nicht zu wählen. Zur Nichtwahl der CSU fehlt es mir an der Wahlmöglichkeit, sonst würde ich auch das gerne tun.

ComPod #701: Notre Flamme, Teil 3

Tech. Mit iOS 13rücht, Failaxy Faild, Falcon Heavy und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • 7nmrücht
    • iOS 13rücht
    • Sidecar
    • Qualcende
    • FindApple
    • Mittelrücht
  • Krachel
  • TALsurd
  • Failaxy Faild
  • Re-PWS
  • Facedaten
  • Space
    • Falcon Heavy
    • Core
    • TESS-Fund
    • Astrolängerung
  • Mafia
    • EUrhebermist final
    • VG Maforder
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Glorious' und 'Wake Up'.

Länge: 45:15 41,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #701: Notre Flamme, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Saudexport
    • Grenzlängerung
    • Rüstmaier
    • Klimekenner
    • Pflarbeit
    • Migrantistik
    • Wahlrecht
    • Böhmerlehnung
    • Scholzgegen
    • Steuerzögerung
    • Rauswerfesetz
    • Senkgnose
    • MWScheuer
    • Flüchtruf
    • Staatsnetz
  • Wirtschaft
    • BERmenti
    • Benztrug
    • VWinterklag
    • CU2
    • Eigenbedarfsprüf
    • Portolaubnis

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Renegades' und 'Sunflower'.

Länge: 41:35, 38,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #701: Notre Flamme, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Salzgittote
    • Lügdaten
    • ICCghanicht
    • Chemklage
    • Lügdatenmehr
    • Polinformant
    • VermIS
    • Reishaft
    • Haftberechts
  • Trampel
    • Müllerport
  • Notre Flamme

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Stressed out' und 'Optimistic'.

Länge: 43:50, 40,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Asshaftung

Erinnert ihr euch noch an Leakywiks, äh, Wikileaks? Die ja vor vielen Jahren mal große Wellen gemacht haben, weil sie ja alles Geheime veröffentlichen würden? Und deren Gründer Assange ja dann auch öffentlich ziemlichen Auftrieb hatte, bis vor einigen Jahren in Schweden Vorwürfe bekannt wurden, er hätte mit zwei Frauen Sex gegen deren Willen gehabt. Da gab es auch eine große Untersuchung, aber bevor die abgeschlossen wurde, hat Assange sich nach London verkrümelt. Und als die schwedische Strafverfolgung ihn nochmal persöhnlich sprechen wollte, hat der Feine Herr sich geweigert. Das ging am Ende so weit, dass der britische High Court bescheinigt hat, dass Assange sich nicht erfolgreich gegen eine Auslieferung wehren könnte. Da ist der dann aus dem Hausarrest ausgebrochen und in die Botschaft von Ecuador gerannt, wo er sich seit inzwischen sieben Jahren selbst festgehalten hat. Denn die britische Polizei stand zwar vor der Botschaft, um den Haftflüchtigen für seine Flucht aus dem Arrest mit einer angemessenen Strafe (ziemlich sicher weniger als sieben Jahre) zu versehen, und außerdem gibt es in Schweden noch ein Restverfahren, was noch nicht verjährt ist. Offiziell behauptet Assange, er hätte ja Angst davor, dass Schweden ihn sofort den Amis übergeben würde. Warum die Briten das nicht tun sollten, hat er dabei nicht erklärt.

Warum erzähle ich das alles? Weil vor einer Woche die Ecuadorianische Botschaft dem Assange das Recht aberkannt hat, die Ecuadorianische Botschaft zu besetzen. Der Botschafter hat dann britischen Polizisten Zutritt gewährt, die den Assange dann rausbefördert und in Haft genommen haben. Wie es danach weitergeht, wird sich noch zeigen, aber die peinlichste Lösung wäre immer noch, dass die britischen Gerichte Assange pro forma mit einer Strafe belegen, und ihn dann in ein Flugzeug nach Australien verfrachten, wo er dann von der Öffentlichkeit weiter unbeobachtet vermodern darf. An einer Verfolgung hat sein Freund Donny Dumpf ja zumindest kein eigenes Interesse, insofern finde ich das öffentliche Gejaule ("Aber die Pressefreiheit!!!!") auch nicht passend. Immerhin ist der Mann aus nem Hausarrest ausgebrochen um sich vor berechtigter Strafverfolgung zu verstecken. Ja, er wurde nicht verurteilt, aber sein Verhalten wirkte nicht gerade, als wäre er unschuldig.

Schwarzlochbild

Es ist mal wieder Zeit für eine Meldung aus der Weltraum-Wissenschaft mit der Bezeichung 'endlich'. Und zwar haben Wissenschaftler seit vielen Jahren daran gearbeitet, doch mal irgendwie ein Bild eines Schwarzen Lochs hinzubekommen. Das eigentliche Schwarze Loch ist, wie der Name nahelegt, nicht besonders hell (wobei da ein Herr Hawking darauf hingewiesen hat, dass es auch nicht völlig Schwarz ist), aber die von ihm angezogene Materie sollte sich in einer Akkretionsscheibe sammeln, dabei erhitzen, und die bereits nachgewiesenen Strahlungscharakteristika haben. Und darin dürfte ein Bereich zu finden sein, der eben dadurch auffällt, dass da weniger bis nichts strahlt. Dabei gab es noch eine Hürde: Schwarze Löcher halten sich (zum Glück) her nicht so nah an der Erde auf, und sind entsprechend kleine Bereiche des Himmels. Es braucht also besonders gute Teleskope, oder wie nun verwendet eine Zusammenarbeit vieler (Radio-)Teleskope und aufwendige Datenrekonstruktion aus den Messwerten.

Alles zusammen führte dann vor einer Woche zu einer Veröffentlichung, wie das erste beobachtete Schwarze Loch denn nun aussieht. Das Bild ist logischerweise kein Foto, liegen die dahinter liegenden elektromagnetischen Wellen doch gar nicht in Bereichen, die menschliche Augen sehen können, sondern sind eine Interpretation der Messwerte. Dass die dann aber den Vorhersagen soweit ähneln, ist schon spannend. Offenbar hat die Theorie auch hier nicht sehr neben der MEssung gelegen. Ja, das 'Bild' ist nicht extrem scharf, aber das Schwarze Loch von der Größe unseres Sonnensystems ist auch 55 Millionen Lichtjahre weg, da gehen schon mal ein paar Details unter. Woran die Forscher wohl noch arbeiten: So eine ähnliche Messung und Datenaufbereitung für das Schwarze Loch in der Mitte unserer Galaxie durchzuführen. Wie die Veröffentlichung jetzt zeigt, ist das nicht völlig unmöglich, nur hinreichend komplex, dass man das nicht 'mal eben' machen kann. Genauere Bilder oder solche kleinerer Schwarzer Löcher sind wohl nur bei näherliegenden Objekten machbar, bis die Menschheit auch mal entsprechende Teleskope in größerer Entfernung als einen Erddurchmesser entfernt voneinander platziert. Im All ist genug Platz, habe ich gehört.

tweetbackcheck