Skip to content

perfekt

Heute ist wirklich ein wunderbares Wetter draußen. Es ist nicht zu kalt, sonnig, und (soweit ich das erkennen kann) windstill. Da muss ich mich wohl beeilen, meine Inhalte für den Jahresrückblick zusammenzustellen, um noch etwas von dem sonnigen Tag abzubekommen.

gewendet

In diesen Tagen gibt es bekanntlich die Wintersonnenwende. Ab heute dürften dann die Tage wieder länger werden. Dann wird es wenigstens nicht nur eine einstellige Anzahl Stunden Licht pro Tag geben.

kein Schnee

Was es draußen heute zu sehen gibt, kann man schon fast als weiße Weihnachten bezeichnen. 

Nein, da ist kein Schnee.

Außerdem ist es heute wieder ziemlich kalt.

kaaaaaaaalt

Meine Güte, ist das kalt draußen. Da machen Außenpodcast-Aufnahmen einfach keinen Spaß. Aber dafür bin ich jetzt wieder im Warmen, habe Zeit, die beiden Podcast-Teile fertigzustellen, und muss nicht mehr frieren. Das Notebook sorgt schon für warme Finger...

nicht weggeschwemmt

So, da habe ich doch gerade mal drei Aufnahmen für den Podcast gemacht, und das alles, ohne vom Regen weggeschwemmt zu werden. Ich bin dann mal mit der Produktion der Dateien beschäftigt.

kein Regenschutz

Okay, so ein Gerüst vor dem Fenster hilft offensichtlich nicht dabei, den gerade stattfindenden Regen vom Fenster fernzuhalten. Dass es auch noch verstärkt windig ist, dürfte mit so einem Gerüst dann aber ernsthaft negativ sein. Hoffentlich sind alle Gerüstteile gut genug befestigt.

Es tropft

Eigentlich wollte ich ziemlich genau jetzt losfahren, um noch ein paar Fotos zu machen. Uneigentlich regnet es allerdings draußen gerade, was so eine Unternehmung nicht gerade vereinfacht. So muss ich jetzt wohl darüber nachdenken, ob ich trotz Regen rausgehe, oder dann doch lieber noch etwas hier bleibe, in der Hoffnung, dass sich das Wetter auch wieder verbessert.

Weltuntergang

Gerade ist hier ein Gewitter durchgezogen, bei dem sich mir dann doch Gedanken an den Weltuntergang aufgedrängt haben.Mit einem kurzen Stromausfall hat es erst meine Rechner ausgeknockt, und danach durch besonders laute Donnergeräusche auf sich aufmerksam gemacht. Komischerweise war der Weltuntergang aber zeitlich (und wahrscheinlich auch räumlich) sehr begrenzt, so dass kurze Zeit später schon wieder die Sonne zu sehen war.

Hab ich was verpasst, und wir haben April?

Weltuntergang?

Wenn ich mich nicht mehr melde, könnte das daran liegen, dass draußen gerade die Sintflut ausgebrochen zu sein scheint. Zumindest regnet es auffällig stark, was dann auch noch von Sturmböen begleitet wird. 

Ich bleib dann wohl besser drinnen.

Spätwinter

Eigentlich könnte man ja meinen, dass Anfang Februar der Winter sich so langsam dem Ende zubeigen könnte, aber dieses Jahr ist dem wohl nicht so. Nicht nur, dass seit Mitte letzter Woche die Temperaturen um den Gefrierpunkt liegen, nein, letzte Nacht muss es auch nochmal geschneit geschniehen haben. Wie gut, dass ich nicht zwingend auf das Auto angewiesen bin.

Grund gefunden

Okay, so langsam leuchtet mir ein, warum ich Kopfschmerzen habe: Hier muss gerade ein Tiefdruckgebiet angerauscht kommen, jedenfalls meldet meine Uhr einen herzhaft fallenden Luftdruck. Das macht es zwar nicht unbedingt besser, aber immerhin weiß ich jetzt, warum ich heute so matschbirnig bin.

ausgefaucht

Der groß angekündigte Sturm war im Nachhinein dann doch etwas enttäuschend: Es hat zwar ziemlich starke Winde gegeben und jede Menge Wasser abgeregnet, aber nach dem Sturm des Jahrhunderts sah mir das nicht aus. Die Windstärke ist noch am späten gestrigen Abend wieder abgeflaut, und seitdem gibt es zumindest hier nur noch vereinzelte stärkere Windböen. Der Regen ist allerdings immer noch da, und hat mir inzwischen schon den ziemlich kurzen Weg zum Frisör versüßt. Auf dem Rückweg war es dann wieder trocken, hat es aber dabei nicht belassen. Will heißen, dass es schon wieder regnet. Im Moment überlege ich noch, was ich wann mache, immerhin hatte ich heute noch was vor.

Fauch

Jetzt ist also mal wieder ein Orkantief zu Besuch. Meine bisherigen Erlebisse mit dem Sturm beschränken sich zum Glück darauf, dass es hier ziemlich regnet. Der Wind ist zwar schon ein ganzes Stück stärker als sonst, aber im Auto habe ich nur einmal kurz mit starkem Seitenwind zu tun gehabt. Von der Autobahn habe ich mich dann aber doch lieber ferngehalten. Sicher ist sicher.

Das heißt aber nicht, dass die Nacht hier nicht doch windiger wird. Naja, abwarten.

Puuuuuuuuuust

Diese Nacht hat es hier ziemlich gestürmt. Bei Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis 130 km/h wird es ziemlich unangenehm. Wenn ich mir vorstelle, das Wetter würde in der Silvesternacht auch so sein, dann dürften Silvesterraketen eher eine schlechte Idee sein. Aber zum Glück sollen die Böen um die Mittagszeit abflauen. Hoffen wir mal, dass das auch stimmt.
tweetbackcheck